Path:
Volume 18. September 1922

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1922 (Public Domain)

420 
' usführung einer [7.5.22] Innung, Handwerks- vder Handels- 
7545) geb inun über die Geo 12-7 Thiim jein, daß die sein müssen. miß wn er 
I. .« | in, ie ung für einen künfti 
währung der Kinderbeihilfe an nichtständige gegen Entgelt ausznübenden CebenSberuf erfolgt. fön 
Angestellte. Wie uns nun bekannt geworden ist, hat die Hand- 
- J,-Rr. Trk. 3. Telefon: Magistrat 586, 862, 863, werkskammer sich mehrfach geweigert, die vorgelegten 
Zentrum 4120 und 5967. = Bescheinigungen zu beglaubigen. Da die Lehrverträge 
Nach den zur Zeit geltenden Bestimmungen == 511 sämtlicher bei Handwerksmeijtern beschäftigten Lehrlinge 
ves 6. Teil-(Vergütungs-)Tarisfvertrages für die nicht- den Innungen oder der , Handwerkskammer zur Ab- 
ändigen Angestellten =- wird die Sinderbeihilfe für stempelung eingereicht werden müssen, sind wir damit 
Finder vom 14. bis zum 21. Lebensjahre u. a. nur einverstanden, daß als Nachweis Über die Ausbildung 
gewährt, wenn das Kind sich in der Ausbildung für des Kindes für einen künftig gegen Entgelt QUSZU- 
einen künftig gegen Entgelt auszuübenden Lebensberus übenden Lebensberuf in Zukunst die Vorlegung der 
befindet, und es kein eigenes Einkommen enz svon - der Junung oder der Handwerkskammer abge- 
als 4000 H& jährlich hat. In den Ausführungsbe- stempelten Lehrverträge genügt. Bezüglich der Höhe des 
stimmungen (hierzu Rundverfügung vom 97. Juni 1922 etwaigen monatlichen Verdienstes des Kindes und der 
I3.-Nr. 355 Tr. 3/22, Dienstblatt Teil ], NR 532 ==) Angabe, wer Kost und Logis gewährt, genügt die Be- 
it angeordnet, daß bei Anträgen auf Bewilligung von icheinigung des Lehrmeisters. In Zweifelsfällen ist 
eihilfen für Jolche Kinder vie erforderlichen Bescheini- iz amtliche Beglaubigung derselben zu fordern. 
gungen der Lehrmeister beizufügen sind. Aus diefen Die in dieser Angelegenheit an uns gestellten An- 
Bescheinigungen, die mit dem Stempet der träge, Anfragen usw. werden als erledigt betrachtet. 
Dou von W, & S. Loewenthal, Berlin C.4o.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.