Path:
Volume 30. Januar 1922

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1922 (Public Domain)

“Ven m. . Audgeger 
Teil L . 30. 1. 192 
Allgemeine Verwaltung. 
a en in die ' jede Ausgabepost (und entsprechend auch für jede Ein- 
Eintragung Es er Fasres zins: d nahmepost) hervorgehen welche Arten von Aus- 
p * gaben in den einzelnen Jahregabjchnitten für die laufende 
Die Eintragung der Zinsen in die Sparbücher hat Berwaltung und Betriebs fährung und für einmalige 
wie folgt zu geschehen: Aufwendungen zur Erreichung des Zwe>s der Haus- 
„Zinjen 1921 haltspost nötwendig und zu erwarten jind, und f:rner; 
abzüglich ... ... Mark Spesen“: in welcher Höhe die Ausgaben nach den Erfahrungen 
Unjere Beschasfungsabteilung ist angewiesen, de er- der Vorjahre und den Bedürfnijsen des laufenden „Jahres 
forderliche Anzahl von Stempeln fir die Sparkassen iowie unter Berücksichtigung der an einem bestimmten 
zu bestellen. Solange die Steinpet nicht geliefert sind, Zeitpunkt herrschenden Preisverhältnisjse zu veran- 
hat die Eintragung in die Sparbücher handschriftlich zu sichlagen sind. Bei erheblichen Preissteige- 
erfolgen. (I.-Nr. 1182 Sp. VB. 2/21.) rungen muß jedesmal nachgeprüft werden, ob die nach 
Vorstand der Sparkasse der Stadt Berlin. Schmitt. dem-Verwendungsplan für den Rest des Zahres nn 
. IW unbedingt notwendigen Ausgaben jo eingschränkt wer- 
An sämtliche kontenführende. Kassen der Sparkasse. den können, daß die noch zur M fte stehenden! 
Mittel auch unter den erhwhten Preijen zu ihrer 
I== Sekun auöreimen: Bejäahrn enjalls muß dann der 
; ... erwendungsplan geändert werden, anderenfalls aber 
Allgemeine Verfügung über Wirt- die Genehmigung zur Ueberichreitung nachgejucht 
- sc<haftsverichte und Haushalt- werden. 
kontrollen. + Sen die Hanshaltstontrotten. fo EI werden, 
I. . ; . assen sie jederzeit für jede Ausgabepost erkennen, wie 
pom BU ete 0 = 90 ia ZE Mar Wrme 3 Maede ve HEIER Ian für: Een Mh 
dem Stande vom 30. September v. Is. eingegangen sind, nes Time ni hren ch a Rete Rel 
entsprechen nur zum Teil den gestellten Anforderungen. 76haut Werts t8b i : bie d : a 
Eine größere Zahl steht noch aus. Daher haben wir Seen irtichn Rabeisute eien - Zeatra-fimans“ 
feine Ueberjicht über das zu erwartende gesamte finan- „ej 9 M DEE. ujammenstellungen, Ber- 
zielle Ergebnis des laufenden Jahres herstellen gleichungen usw. einen Anhalt dafür, in welcher Rich- 
können. Die Urjache des Mißerfolges ist darin zu tung zi das finanzielle Gejamtergebnis des Neh- 
suchen, daß die Haushaltsposten in vielen Verwaltun- nung jahres entwickeln wird, welche Zahlen üe in ihre 
gen noch ohne Festen Plan und ohne Kon- echnung einstellen und welche Maßnahmen sie trifien 
trolle durch entjprechende Buchführung nuß, um a t mehrere Monate nach dem Ablauf des 
bewirtichaftet werden, so daß die Einrichtungen fehlen, Rechnun geiae ür wn Ergebnis des Bücherab- 
mit deren Hille jederzeit und ohne umständliche Er- ises Wirtschaftsberi te find aber kei 
mittlungen Äuskunft über das biSherige und das noc<h für die Zent ie richte jind nber Xeineswegs nur 
zu erwartende Ergebnis der Wirtschaft gegeben werden ke ie anäerwallung vou Bedeniung. aus 
nn. 1 4 i i 5 : “ x 4 V Zz 
fam, Sie rihtungen Ne aun ren mit. er ein Gejamtbicd der finanziellen Lage ihrer Verwaltungs- 
Tage in den Grundzügen dargestellt jind, müssen u Beate vor Augen Fie ne 
nunmehr v ü "8 8 ; ! 
nunmeh aue cz 0 < a: s er ar den in y 1 1; ie |<ärfer wird, sind sie ganz bejonders geeignet, Anregungen 
kontrollen, die in der Verfügung näher gekennzeichnet au vebeileguugen und Untersuchungen zu geben, durch 
ind, nebst den Wirtschaftsberichten denjenigen Dienst- eiche Raßnahmen das Wirtschaftsergebnis verbessert 
ellen übertragen weiden, die fir die Bewirtschaftung werden kann, „Die Borsivenden der zentralen. Depu- 
der Haushaltsposten im Sinne der Verfügung unmittel- aon en nud Auzjchäffe je Gilt usstell werden 
ar“ verantwortlich sind, ö ie] . ' fam usjteltung der 
Arbeit ohne Nrn mgl bewältigen, Birtsche iSverichte ihre. bejonderer Aufmerksamkeit zu“ 
namentlich wenn gleichzeitig darauf Bedacht genom“ de beaten Dias Zer daß die Berichte mit 
men wird, bisherige ähnlichen Zwecken dienende Buch- den beteiligten Dienstjtellen erörtert und in. den Kol- 
führungseinrichtungen darch die Haushaltskontrollen zu aus | zen Kenntnis und M Besprechung gebracht, 
erjeen. Den Zentralstellen in den Deputationen, Aus- Zellen gemalt de diesem wel durch Zerlegung der 
jen Ene Dezittsämtern würde dann nur die Aufgabe Zahlen; aiführlimere. Erläuterungen. usw. ausgeitaltet 
öufallen, die Wirtschaftsberichte prüfen -und zujfam- mDgy 7 
menzustellen und für pi; nt Da die Zahlen in den Haushaltkontrollen und 
ise 287180 A6 1Wa88. 7 6emdan der Wegant“ Wt m ei Rrr daf be 
II. Gegen die . en, jind jie zwar für die berichtenden 
worden, daß die HBEEHRENPSEEE bis ZU uren Stetten adi ve ding verbindlich. Diese Stellen 
schluß zu erwartenden Ausgaben und Einnahmen unter Ertittelung der Zeitnot für. die. gewissenhafte 
n egenwärtigen wirtjchaftlichen Verhältnijjen zu ganz II. Im ei " 
unsi eren ah en Faden müsien, und die Wirtschafts ihaftsberichte e näelnen „Festimmen wir über die Wirt- 
richte daher wertlos jeien. Der Einwa 7 . 
wissem Un Fange be ride die SE rndepn abe t: Die De irtschafieberichte nach dem Stande vom 
unzutresfend. “Die Ermittelungen dürjen aklerdings nicht 1 Dezember v. Zs. brauchen uns nicht eingereicht 
erst eigens fir die Virts ftöberichte auf Grund von zu werden. Dagegen erwarten wir bestimmt, daß 
mehr oder minder oberfl aub Schätzungen angestellt 31. Mä cifait Sberichte nach dem Stande vom 
werden, sondern mästen in den agen angestellt 4 3 . 38. spätestens am 30. April und die vom 
kontrollen ihre Grundlage finden. In Zun Fuelg eu ne am Zul eingehen. 
Aus diesen muß, wenn sie an der Hand von äteren B 7. Gies 
. [ . Bestellungen arf Liefe 
Verwendungsplänen verichriftsmäßig geführt werden, für - Rpätere -auf fein „agen, a ieferungen und. Leis 
22
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.