Path:
Volume 15. Juli 1922

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1922 (Public Domain)

vapierabteilungen (Verwahrung und Verwalt ; . . 
Wertpapieren) ist unter Spalte 13 u ET 18 en (3 "BY € ! 35 me | nichaftlicher Kassenführun 
ehe Gral mit der Kopfbezeichnung: „„Von Fellen der Eee men ie un Geschäfts 
i nat e 7 gehen zu Lasten der Wert- die A - inem Raum); we 
papierabteilung'“. Ueber die Verteilung dieser Kof! ie Angestellten Spar- und Gi < 
den Spar- und Giroverkehr wi ing dieser Kosten auf bearbeiten: Die Perion Ede NId al der Ri 
jrossen werden. erfehr wird später Bestimmung ge“ zahl hn, Grund der Gepalts und find nach der Pose 
Die von der Girozentrale und den Girok en ie Geschäftsstellen der Girokassen i 
ze He Rd Har Gerum Zuf Kaamn Zi Na Serjegata ate 
teu zu bildenden ost (10): „Erst I% | . HE ast fallenden Antei 
auf den Giroverkehr entfallenden R tw je ftellen Fosten sind denjenigen Girokassen zur Wi 
zu vereinnahmen. zu stellen, denen die Geshäftssellen enge 
' Die Kostenanteile, welche die Girozentrale, die Giro- 818 eren der sächlichen Ausgaben, Miete, Reini 
assen bezw. die Wertpapierabteilung zu tragen haben stelle zu - 1 ung usw. hat vierteljährlich dur< die Diens 
find nach folgenden Richtlinien zu ermitteln und in die die Bezirk 00 welche die Haushaltkontrolle führt; fü 
Haushaltfontrollen einzutragen. 0 1 erion Nie Rechnungsabtriiung, ' 
1. Aligemeines8. Alle Kassena ei 6. lassen fic 1) aur Uu je Rechnungsabteilun 
erfennen lassen, ob es Ausgaben jenanweisungen mäfsen gas 7 ateitng angeben Potenjahlen vor 1m 
4 4 ezw. die Wertpa jerabtei Di ! . . . 
Bei Anweisungen über Beträge. jür mehrere detreffen. auf den Beater aen eben für ie Be dah 
- „muß die auf zede erwaltung entfallende senden Verwaltung3aus ) ung entfa 
Summe ersichtlich sein. Rechnungen fü B ordnu g5au gaben alle noc< erforderlichen A 
der Beschaffungsabteilung w Se x A estellungen ngen zu treffen. ODertliche Eigenheiten des Geschäft 
! weisung nicht verkfehr3, welche eine abweichend | 
getrennt. Ueber alle Lieferungen Gelche die Dienst- !" i ichende Berechnung notwen) 
; Zenst- machen, sind ent im 
stellen von der Beschaffungsabteilung beziehen, M Bon den jeh un iE sichtigen : 
vierteljährlich Forderungen aufgestellt, nach welchen find vom 1. Januar 1922 2 en etwaig "min 
Nee Hanptsummen der Titel und Bosten vere<nen find. Be gere und in die Haushaltkontrollen zu übernüm 
Die Daun (Spalte 10) find vierteljä osten der HauShalt- Mie rbeiten sind so zu fördern, daß sie am 1. Olio 
büchern abzustimmen. Die ierte fasse den Hand“ ns beendet find. Zum 15. Oktober 1922 ersuchen 
zweds Ueberwachung der Wirtscha tlicht assen haben fim Wertpasäerabteil daß die auf den Giroverkehr und 
veg fährehm ie ve Bettlatonzal her Reefa enger fa 
. rrichten. erre : In 
jam Eik bb en Beschaffungsabtei- Girozentrale De mit den Girotässen 
x: rfügung vom 29. D; Der V S ; 
abt EHE 200 2 Bs Fs feilt die, gebe ner An „Der Vorstand ver Starfosse der Stadt Berfir 
“ | ieferten tä rr = OE . 
pie Bezitfssparkassen, für die Girozentrale, für fände für | 545 | Ruhegeld- usw. G . - 
assen und ihre Geschäftsstellen sowie für die Wertpapier- = I * - Empfänger. 
abteilung der Bezirke 1--VI Forderungsnachweise auf, T.-Nr. 459 Trf. 1a/22. Anruf: Magistrat 58%, % 
nach [weichen die Kosten geszufcllen sind. 2 Zür 663, pern 0 nD: 5967. -- 
. nalfojten: Die G - E s )evor ende Aufbe . Bozü 
nachweisungen find "ierteljährli “ Gents, and, Fan. Ruhegele, Witwen- und Ausbesserung de 
trennt für den Spar- und Giroverkehr sowie für oc Mueberiicht dir durch diese entstehenden Mehrkosten 01) 
.. > e ver: per önli we 
0 der Personalfalkulatur am Men amm Ausgaben Wir ersuchen die nachfolgende Ueberjicht auszufü 
Maßgebend für die Berechnung der Kosten ist der Per- Die binnen drei Tagen Ir Tarisdeputation einzu 
jonenstand des Tages, nach welchem die Zahlungslisten Mel Berechnung der schäßungsweise zu ermittel 
aufgestellt werden. Verseßungen, welche innerhalb eines ehrheträge hat in Anlehnung an die undi 
Bierteljahres oder Monats von den Spar- zu den Giro- Faili 134 vom 18. Oktober 1921 zu erfolge" 
assen und den. Wertpapierabteilungen oder umgekehrt 120 tlichen Versorgungszuschläge betragen zur Zeit: 
erfolgen, bleiben unberücfsichtigt, damit Verrechnun 0 pCt. von den ersten 10 090 -/6 (April/Juni 1922) 
und Umbuchungen vermieden werden. gene =  - = - 10000 - (v 1.30 192 ab) | 
in IV. Die kleinen Bureaukassen: Die Er- 1 7. m den übersteigenden Beträgen (April/Mai), 
jatinngsnachweisnngen für Fahrgeldauslagen usw. sind 9 Di ILSE .- (v. 1.Zuni 192; 
o aufzustellen, daß die auf den Giroverkehr und die Wert- bei jie ruhegeldfähigen Beträge ergeben jich aus ! 
papierabieihngen, entfallenden Kosten aus einer am Schluß igefügten „Jabel“: Uebersi 
n Zusammenstellung herv! . . eber t. 
ven V Beri As vr erab ; e Ä [4 m: "Die Kosten für (Zentrale) Dedniation; * * 
. - n- um erkauf von W , HERREN ER ENES ES 
WE Seg un des SER jar ie Mehrbeirig 
fachli : u tragen. 1 je personellen und . i 
jah ichen Anzgaben für die Verwaltung und Verwahrung HausShalts- Schäßung8w : Jus 
TE pavicte sind zunächst nur getrennt zu berechnen Empfänger , j . | Mehrbetrag perl 
Raunit parkassenund Girokassen in einem von Zahl |, zei v.1,4.22 ferio! gt 
u aeirenwler | „für 122 bis 31.3.22 Spalte 
2 “ x A „v 
geteiltem A rb muter Saen TENEN we d= S 
Miete wa eran berechnet. die sächlichen Kosten R 2 = 
nach den aun Reinigung Belenhinig Nn erden Nude 
berechnet. ubten Quadratmeterzahlen Witwengeldern 
Waisengeldern 
222
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.