Path:
Volume 17. Juni 1922

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1922 (Public Domain)

368 
verartige So 
heamte nich ndervergütun 
(.': tin gen an Rei 
iich im Hinblid Frage komm Reichs-, St 
Landtag3wahl, auf die auß en; die 8, Staats- und Gemei 
vanbiagawahl Ber nn En WlnEG x St erfol eind- Di 
Anträge von geleitet erd gen für f en Verhältnis gt ledig- nich Die Kosten sol 
hei der Rei eich3-, St en. Die E pätere Fälle isse bei der d t von den höhe <er Veröffentli 
GERL ERTEREG aut: und Entimeidung | önten vn als Meis“ neren und öffentlihungen der G 
Diese bitte ich etrauten Regi er Hand d ebeamten li waige N vsten de Wahllei n Verwal emeinde . 
Mea gieru d der mi liegt, wi optwendiafei x Gemei hlleitern tung3behö it, die 
jorgfältig da ,- etwaige Antrö ng3präside it der Fest , wie gegen igkeit de nden. mit * angeord ehörden 
Bewilligun raufhin zu träge der V nten (Oberpräsi sebung zu die Form r Bekanntm 15 zur epi iind, . ko oder 
WENN der Beamten (39.7.9672) wm achat anwerfen sofern ie 
ßerordentlich nigen lä Sseßung für di La osten d 3 EREN ist u 
mit besondere e Arbeitslei egelmäßigen längerbauernde für die ndtags3wahl er Amtsbla endungen umd 
weite Entschädi. Siete fuug ohne rbeitsdienst e Zeistung da die Aus werden beim ttbekanntmach nicht 
jalls fat igung == am gen ne krejeude 'E esondere, zeitraubende aben zu Laste Haushalt des ungen für 
i „x u € Amt: Zwede | 
in Betracht für Deante 4 tatsächlich | Tätigkeit Entlastung, Fosten als W Feststellung ": ves "Staates Sblatts ve ver 
es erfordert, Grundsaß bl ur die Gewä rfüllt ist. u ander- git für die Bahlsen Abst und Stantes geht kann errechnet; 
leisten hab; Ueberstund eibt, daß hrung ein egebenen- and3wahllei emger bed and genom en Verre on einer 
| en: enarbei Bea es Pa . eiter bedeutend men w <hnung di 
Awentth beobuchtete 2 bei hne besondere Gntsd Bauschales der Geschfigbe Fawie der staatlichen Ber erden. „Das gleiche 
Durchfü eamte. zu bea Verfahren rimstagawahl ntschädigun verrechn t3bedürfnisse ollgeld und Verwaltun ei92 und Berz 
an rung der Zeantragen, 7". Sondervergätung 1920 5 zu 3 2 sind. verbleiben ns beigieiihen göbehörden ait 
den vorste en Tagen we en nur in ei ci Der enten auch für . Post- und T 1. soweit sie zu Lasten 
denden den wenige ÜeherPune gem aber ar räumt. 29h ds Teiegrophyengenävren dort bereits 
vereinb t haben, i nur genüge o< nur ietung fr . 
b nba en [Ee gend sow emd . 
1.8 ) Erstattungsfähi 7 unb daher unzulößsig. säguig er wnzast ei ae emer Räumlihteiten 
und Wa osten der Bes ge sachliche K ig. die Kosten de n (8 88 Seriiendutg hderäumlht je me Wahl- 
lehtere wesiheine | Veschessnng NN often, gung dieser er Dereithiung, : 2? 2 W. 115 Warum „zim, in 
wahl nur, ür die A drucke für Wä 5. e. - Yeizung, .). Dazu geht er 
if 1890 Besa nb bie NEEN TREN TIE nge IN für Aufstell ? eg ian 
isten o it8 für di eien, fü ngen i en u ni- 
över Dest Anlegung m 3. Die ws fs altes ReichSiags- rude Kosten der u. deit Bahlräu Wegräumen d 
1 jesten der Wä on Wählerli osten fü 1 voin Reue sachen von Anfuhr men (W er Ab 
den fönnen er Fahlersisten hterlisten für für etwaige Es iemeinöe gans der mfhr der von hier ahlzellen) sonde- 
machrichti nfalls i: nd fü ' einfach Hilss- Die Liefe zu Last ion an d überwi : 
Bählerli igung de n Rechnun; x das Heft es Binde Koste rung erfol en des St en Siß d iesenen W 
Fi en EN TM weis M uffn der Genet Lasten des Sragteo Fu EE 
: k ber i erden. ahl- auf die einden fi hnstat bschn. ngend 
Haniten 5 IEEE M Ten be Ne R Cb 3 
9 . Ansaß. gebr. die. damasli n Zu ie meinde en, die bei ihnen mit 4 er Wahld waige 
M und Mate werden. amaligen Zustellungs . „ den du die Renn ken eestattel hidruckachen 
„iü M osten für die 6 n zur Natio eröffentl. underlaß v Stadt- . 
gat Bnleha tn H öfnen Setumnt- 1822 Eg u ahm I 
ahlgese nytmachu . erst n , in voller Hs Eg nen 2 preußi r bei de - 
atmen, IERS osten | wi en e Fie at GP ICRA EI 
eier" eren we ern alle ordnun rx die im L ür n Ausgab emessenhei er Verp ge entstand t 
t V g vo . and en bl it d „Verpackun( en 
MERIT pes fie angegebene Sm eib zu pefen. für die Sichtung felbf 
entbehrli en Vorb; . nach La - erband83-, unteren entstande “ en Stim einden du . e st 
gentbehrlim waren ereitung u ge der V d3-), Wahl- 7) tanden find (Alf Hemeinden durh die Rüclli 
fit fete . Hierbei nd Durchfü erhältnisse - ode 1227 [nich - 4 meines äge an di ieferung d 
«reis» (Verh g der hö i weise i hrun zur 6; r des Rei jt veröff Runderxl die La g der an 
.chten B; and3-=) W heren V ich darau g der Wa eigentu teichs, je n entl.]), mi asses vom ndrat3ämt 
ien Bekanntmach ahlleiter d erwaltungs8b f hin, daß ht m sind. achdem die U it 95 äu D 23. Zuli 1 1 
Dabei bleiben, -di ungen er dur die Land ehörden od die mschläge La af des L 921 
hen fr ien die nein em die Tandräte sw er der IT. B Lasten des Vandis 
Krei zu b ganz che der staat veröffent- ehandlu x Reichs- 
Wit Sate verücsichtigen, ole der Koatliche ati mu et ng der Erst 
et sind, di vielfa< d gen, daß di es Staates n Bes (020 in tungen auf di attungsanträ 
Vefanntmachung die ih Me ese Verl gehen. "td Frage f die L anträge 
wn maungen [fach den Kreisen gegen eger der amt- vrch Beig dT EI * 
fehente, Verträ unentgeltlich EIER ei nüber Mi gungen in Beiiügimn der - Gesamtaus ahlkosten kom 
keine .. Me zur Zeit d' zum Abdr usw. zugewi glich meinde- usw <rift ordn echnungen gaben der men nur 
| er V ud zu bri iesenen beglaubi . Behörd ung3mäßi und E betreffe 
min entste machungen i eröffentli ringen E ubigte Ab örden für ei ßig belegt si mpfangsb nden 
et, Ken und tichen, da gen u Kraft w ihung der in Wo LÖinzelfall schriften eigene Zw gt sind; sowei escheini- 
St ine Recht3pfli aren, tf; x in Red Schrei e > wi zurükzub ee Bel ; foweit die 
jewöh er Umstand aat nur wirkli 3pflicht b , fönnen i ede reibpapi ie z. B. für di ehalten ege benöti Ge- 
hätt nlich lang w, daß die wii verur esteht, eine insoweit gebracht w er, Briefumsch x die Rost- u Nur dann igen, sind 
der ir usw. ug waren änibe kanntmach sachte Kosten usgabe Dhörde werden käme läge =- Bel und Telegramn wenn im 
>. Prei olche ' rt an d ungen teilwei u tragen 27 arüber, d n, kann ei elege in U mmgebüh 
Sn und Lö n Fällen eb er Vertra Mee ant gegebene Betra aß die A ine Bescheini rschrift ni ren, 
nicht rigkeiten hne, da di ensowent göpflicht der uber: verwendet w jeirag ausschli u8gabe unv inigung der b icht bei- 
füt vorhanden ware iw ie Verträ g, wie die Stei eis- Be: vorden ist, al ießlich für ermeidlich etrefsenden 
; erden ge in de teigeru . züglich , äls ausrei Zweeke d; war und 
mung n in Rech waren, sind di können rx Regel ng weiteres € aller Ko ichender B er Landt der 
wolgt der Rechnung u stell die Bekan Soweit Kreis ohne kosten fü rhellt, wie et sten, deren N eleg angesche ag3wahl 
MERL E3 eswahlordn en, in de ntmachungsk iSblätter gabe v r Wahlräum waige Ausg otwendigkei n werden 
tand geltlichen ov eine V ung die a nen nach osten der 91 on Daten ei e und de aben für EN nicht * 
vi Au erpflich mtlichen Ve den Besti gung enthal eine bes rgl., müssen di aftwa ohne 
Heini ist dies ij fnahme tung de Veröffentli stim- der e alten, daß ondere B; en die Be gen, Mi 
gen. in den DEI Bek r amtlichen lichungen rstrebte Zw auf einf egründun lege unt iet» 
. betr; NE RI anntmachu Blätter 1 . b) Di e> nicht zu achere undbi g und die er An- 
EEN nicht zu ständigen Die „Gemeinde b.zu erteithen b billigere Art Besheini- 
mn bezirte haben die die ihnen glei we 
weng nach de ichen und Ea /5 erstatt ichstehenden 
egen der flei m be achkosten i ungsfähi selb» 
x kleinen Ge igegebenen M sten in Fo higen Koste 
eintgebenen. Musier 1 Fe ein Nach- 
ster 7 zufammenzustellen 
Absaß 2.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.