Path:
Anmerkungen

Full text: Geschichte der Dreifaltigkeits-Kirche zu Berlin / Lommatzsch, Siegfried (Public Domain)

—E 
Anmerkungen. 
l, l, S. 347ff. und auch in vielen Einzel-Ausgaben, wie die Reden über die Religion, verbreitet. Ueber 
die Monologen vgl. besonders Dilthey a. a. O. S. 446ff.; Haym a. a. O. S. 531ff. 
28) Die beiden Gutachten sind in den ges. Werken J. Bd. 5, S Alff. abgedruckt. Val. die Wid— 
mung an W. (Prediger Wedecke in Hermsdorf). 
29) Vgl. Zeitschrift für Kirchenrecht, herausg. von Richard Dove, J. Jahrgang, Berlin 1861, S. 326ff. 
o) Das Thema seiner Antritts-Predigt lautete: „Aus welchem Grunde ein christlicher Lehrer immer 
Freudigkeit haben könne zu seinem Amte“. Der Tert war: 2. Kor. J, v. 3 u. 4. 
3) Vgl. aus der Zeitschrift für Preußische Gesch. und Landeskunde, herausgeg. von David Müller, 
Constantin Rößler's Auffatz: Schleiermachers Lehrjahre und die gleichzeitigen Zustände in Preußen, S. 283. 
R. bespricht darin Dilthey's Schleiermacher-Biographie. Hatte letzterer Schleiermacher als einen sittlichen 
Genius aufgefaßt, so will R. dagegen den Ausdruck „pädagogischer Genius“ vorziehen, freilich sei „päda— 
jogisch“ dann in einem universellen Sinne zu verstehen (S. 290f.). 
32) Vgl. Leben, in Briefen, Bd. J, S. 2Oof. 
35) Die besprochenen 12 Predigten befinden sich in Bd.J der ges. Predigten. Sie sind von Schleier—⸗ 
macher seinem Oheim, damals Prediger zu Landsberg an der Warthe, gewidmet. In der Widmung erklärt 
er, warum er immier noch „so rede als gäbe es noch Gemeinen der Gläubigen und eine christliche Kirche; 
als wäre die Religion noch ein Band, welches die Chriften auf eine eigentümliche Art vereinigt“. 
329 Bgl. ges. Predigten Bd. J. Diese Saumlung war gleichfalls für den Druck bearbeitet. Die 
zweite Auflage ist vom Jahre 1820. Die Predigt bei der Eröffnung des akademischen Gottesdienstes in 
Halle findet man im 1V. Bande der ges. Predigten, S. 223ff. Der Eröffnungstag war der Geburtstag des 
damaligen Königs Friedrich Wilhelm III. 
39) Vgl. Streckfuß a. a. O. Bd. l, S. 58ff.; 8Eylert: Charakterzüge und historische Fragmente aus 
dem Leben Friedrich Wilhelnis III. Teil JI, 4. Aufl, Magdeburg 1844, S. 195ff.; Mila a. a. O. S. 419ff.; 
Wessely a. a. O. Bd. 2, S. 160ff.; H. v. Treitschke a. a. O. Bd. J, S. 251. 
36) Aus den Akten des Königl. Konsistoriums; val. auch die Geschichten der Dreifaltigkeits Kirche. 
Fünftes Kapitel. 
) Vgl. Lisco a. a. O. S. 138ff.; H. v. Mühler: Gesch. der evangelischen Kirchenverfassung in der 
Mark Brandenburg, Weimar 1846, S. 290ff. 
) Nach den Akten des Königl. Konsistoriums. 
Die ersten weltlichen Mitglieder des Kollegiunss waren Mieth, Hoffmann, Tackmann, Banmbach. 
Wir nennen unter den ferneren: den wirkl. Geh, Legationsrat, späteren Kultus-Minister Eichhorn, den Geh. 
Ober-Justizrat Bornemanng, den Haupt-Ritterschafts-Direktor, Geh. Rat Graf Voß, nachherigen wirkl. 
Geh. Rat und Konsistorial-Präsidenten, den Geh Ober-Regierungsrat Frautz, den General-Auditeur Fleck, 
den Justizrat Caspar, den Kommerzienrat Tamnau, den Fabrikbesitzer Stobwasser, den Stadtrat 
Franke. Ein besonders verdientes Mitglied war der Geh. Rechnungsrat von Mauderode, welcher dem 
Kollegium von 1814 — 1853 angehörte und nach seinem Ausscheiden noch zum Ehrenmitgliede ernannt 
wurde. Vgl. die Geschichten der Dreifaltigkeits-Kirche, die nach deu Konsistorial-Akten ergänzt sind. 
Vgl. Heinrici-Twesten a. a. O. S. 24. 
Dilthey a. a. O. S. 66. 
VBgl. Friedrich Lücke: Erinnerungen an Schleiermacher. 1834, S. 70; Alexander Schweizer: 
Schleiermachers Wirksamkeit als Prediger, Halle 1834, S. 97f. Als Zuhörer seiner Predigten spricht sich 
auch Thiel aus: Friedrich Schleiermacher, die Darstellung der Idee eines sittlichen Ganzen . .. anstrebend. 
Berlin 1835. Auch in den Tagebüchern und Briefen Twestens a. a. O. S. 5Off. finden sich unmittelbare Ur— 
teile über Schleiermacher'sche Predigten Vgl. auch die Gedächtnisrede von Steffens auf Schleiermacher (siehe 
weiter unten). Vgl. überhaupt den lesenswerten Aufsatz von Karl Egelhaaf in der Zeitschrift für Pastoral— 
Theologie, herausgegeben von Oehler. Jahrgang 1Vy, Heft 1455, wo auch verschiedene Berichte von 
Hörern mitgeteilt werden. Selbstverständlich waren die Urteile über Schleiermacher oft sehr verschieden. 
) VBgl. Schleiermachers Praktische Theologie, heransg. von Frerichs. Ges. Werke, l, 8, S. 203f. 
Val. Egelhaaf a. a. O. S. 51ff.; Preußische Jahrbücher, 1879, Juli-Heft, S. 2ff. 
Vgl. Heinrici-Twesten a. a. O. S. 204, 374f. Ueber die „albernen Sünden der Demagogenjagd“ 
dal. H. von Treitschke a. a. O. Bd. III, S. 434ff.
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.