Path:
7. Staatsretter allerorten

Full text: Moderne Ketzergerichte / Vogtherr, Ewald (Public Domain)

56 
Helfen Ew. Exzellenz in dem Kampf gegen diesen Feind und 
heben baldthunlichst die angefochtene Verfügung des Provinzial— 
Schulkosseninne auf.“ 
Die sdon drei Wochen später eingetroffene Antwort des Mini— 
sters sagt: 
„Aus den Ausführungen Ew. Wohlgeboren in der Beschwerde 
vom 14. März d. J. habe ich keine Veranlassung nehmen können, 
dem, Kgl. Provinzial-Schulkollegium hierselbst die Aufhebung seiner 
Verfügungen vom 16. Februar und 1. März d. J. worin Ihnen die 
Ertheilung von Religionsunterricht an Kinder solcher Eltern, welche 
der freireligiösen Gemeinde hierselbst angehören, und bezw. die Er— 
theilung von Unterricht an Personen im jugendlichen Alter überhaupt 
untersagt wird, aufzuheben. (Soll wohl „aufzugeben“ heißen? D.V.“ 
Goßler. 
Wie bei den meisten amtlichen Schreiben muß man auch hier 
mehr Schlüsse ziehen aus dem Nicht-Geschriebenen, als aus dem 
Geschriebenen, Als besonders interessant entdeckt man dabei, daß der 
Minister z. B. bei allen in der Beschwerde angeführten „chinesi— 
schen“ Beispielen die Nutzanwendung auf deutsche Verhältnisse zu— 
läßt, — daß die berüchtigten Thaten der Schwenninger, Stöcker, 
Puttkamer und Konsorten in seinen Augen moralisch taktfest zu 
sein scheinen, — welche Entdeckungen freilich werthvoller wären, weun 
man nicht wüßte, wessen man sich alles von so „schwankenden Ge— 
stalten“, wie Minister sind, zu versehen hat! — 
Den staatsrettenden Gewalten des Provinzial-Schul-Kollegiums 
und des Kultusministers gesellte sich als Dritter im Bunde der 
Polizeipräsident zu, freilich mit mehr Muth als Glück, — weil sich 
sein Eingreifen als ungesetzlich herausstellte, — — ein Gedanke, 
den auszudenken für jeden loyalen Staatsbürger ein tüchtiges Stück 
Arbeit ist! 
8. Nicht Sache der Ppolizei. 
In unserem gar fein christlich und sittsam geordneten Staats— 
wesen, wo männiglich des Abends sein Haupt getrost zur Ruhe betten 
und des Tages ohne Angst und Kummer sein kann — da Niemand 
mehr fürwitzig nach Dem und Jenem zu fragen braucht, indem den 
Herren Staatsbürgern die Sorge um allerlei Nöthiges und Unnöthiges 
abgenommen und der Polizei „aufgebürdet“ worden ist — in dieser 
unserer Zeit muß es für die Polizei und ihre zahlreichen Freunde 
ein harter Schlag sein, wenn ihrem „regen Uebereifer am un— 
rechten Ort und mit unrechtmäßigen Mitteln“ durch Gerichts— 
spruch ein Halt zugerufen wird — ein Halt zwar mit der verklause— 
lirten und schwerfälligen Sprache, wie sie Gerichtserkenntnissen zu— 
weilen eigen ist — aber doch in dem derben unzweideutigen Sinn: 
„Kümmere dich nicht um Dinge, die dich nichts angehen!“ —
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.