Path:
II. Besonderer technischer Theil

Full text: Die Verbesserung der Wasserverbindungen Berlins mit dem Meere / Contag, Max (Public Domain)

len bei neueren Kanalausführungen wirklich aufgewendeten ent- 
sprechen, sind am Schlusse dieses Abschnitts angefügt. 
Aus ihnen ervehen sich die Kostensummen wie fTolet: 
Mark 
1 600 000 
Ahsch“‘ 
Havelstrecke von km 3 ab bis km 23 . 
© ayel-Kanal (obere ]altıune “ 
+27 bis km SO. 2 
Meitenkanal (untere Haltune) 
his km 120 0.00.0000 
Oderstromregulirung: von km 120 his 
km 1700 
"") 000 
300 000 
2 400 000 
zusammen „38.000 000 
Dazu tritt: 
V, Die Berliner Hafenanlage von km 0. hi- 
km 3 
15 000 000 
mithin Gesammtaufwand . 583 000.000 
Der Kostenantheil für die an und für sich nothwendige Verbesse- 
vumg der Havelstrafse (Abschnitt ID), welche dem gesammten märki- 
schen Schiffahrtsverkehr zu Gute kommt. wird voraussichtlich aus 
laufenden Staatsmitteln zur Unterhaltung der bestehenden Wasser- 
straßsen zu decken sein. ebenso wie die Oderstromregulirung („\b- 
schnitt IV) schon im Interesse Schlesiens aus allyemeinen Staats- 
mitteln In zeitgemäßser Weise zum Abschlufs zu bringen sein wird, 
Diese beiden Abschnitte dürfen daher hilligerweise aus demjenigen 
Anlagekapital ausgeschieden werden, welches ausschliefslich für den 
Großschiffahrtsverkehr Berlin-Stettin aufgewendet werden soll und 
ılurch diesen eine gewisse Verzinsung unmittelbarer und mittelbarer 
Natur beanspruchen muß. Aufserdem darf an den im Abschnitt II 
ausgeworfenen Kosten des Oder-Seitenkanals im Oderbruch, welcher 
als eine wesentliche Verbesserung des bestehenden Entwässerungs- 
Kanals dem Landesmelioriationsinteresse in hohem Grade 
ılient und dadurch besondere Mittel für die Verbesserung der Vor- 
Aut, die bereits staatsseitig als nothwendig anerkannt worden ist, 
öntbehrlich macht, billigerweise etwa die Hälfte mit 2 000 000 Mark 
von dem Interesse der Grofsschiffahrt in Absatz gebracht werden. 
Es wird daher nur ein Kapital von 32 Millionen Mark aus- 
schliefslich im Interesse des neuen Grofsschiffahrtsweges zwischen 
Berlin und dem Meere von Staatswegen aufzuwenden bezw. auf 
Grund einer Staatsconcession aus Privatmitteln zu beschaffen und 
ilurch Kanalvebühren u. del. entsprechend zu verzinsen sein.
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.