Path:
Erstes Buch. Das Mutterhaus II. Die Geschichte der Arbeit

Full text: Bethanien / Schulze, Gustav (Public Domain)

ielt. Don welcher Art fie waren, erficht man anı beiten aus der Beurteilung 
welche der Präfident Göge in fehrent Antwortfchreiben auf die ihm zugeftellten 
Kommiffionsgutachten vom 24, Jebruar 1850 an den Winijter von 2Naltow 
und den Evangelifchen Oberfirchenrat ihnen angedeihen List. 
Ein Bauptvorfchlag, für den namentlich der Direktor Schü {ehr ont: 
jebieden eintrat. betraf die Aufitelung von Spezialetats, die cin neu anzuftellender 
Beanıter, cin Bausbofneijter, unter Aufficht der Oberin, auszuführen und zu über 
wachen hätte. Auperdent follte er ihr in allen MWirtichaftsangelegenheiten helfend 
und ratend zur Seite fteben, die Kaffe Fontrollieren, die Ceute beauffichtigen und 
ihre Funftionen regeln, auch durch fein Eintreten dem Übeljtande begegnen, daß 
jest häufig Beiteller, Käufer, Empfänger und Ausgeber in ein und derfelben 
Perfon vereinigt fein. Was damit gemeint mar, eremplifizierte Direktor Schük 
ai folgendem Beifpiel. Betreffs der Beleuchtung habe natürlich die ÖOberin zu 
beftinmen, wieviel Öflanıpen brennen follten, welche davon die Nacht durch 
bremen aigßten und wie Diele Stunden jede der andern nach den verichtedenen 
Zubreszeiten zu brennen hätte. Danach werde dann der Ölbedarf jeder Lampe 
and im ganzen berechnet und für jeden Tag das Bedürfnis an ÖL Foftscftellt 
Dies babe der Bausbohneifter aus feinem Dorrate täglich zu gewähren und hier 
über, wie über feine Einnahme an ÖL Rechnung zu legen. So auch mit allen 
anderen Bedürhriffen. Auf Gößes Frage nach dem Nugen einer Jo Fomplizierten 
Einrichtung Fonnte Schü nur angeben, daß dam alles in der Art in befferer 
HYardnmung dei, daß zu aller Seit die Notwendigkeit der Derwendung nach außen 
bin daractban werden Fönnte. Alan erfemt, dag durch diefe an fich ganz harmlos 
Icheinende und - wie bei der im übrigen wohlwollenden Beurteilung des Haufes 
außer Frage ftebt — auch obne alle böfe Übficht vorsefchlagene Einrichtung doch 
aaız unvernerft der mit jahrelangen 2Nühen zurüggewiefene ftaatliche Der 
waltumgsmodus aufs neue in das Haus eingeführt worden märe. 
Böse macht deshalb folgendes dagegen geltend: „Direktor Schück will 
außer dem allerdings unerläglichen Kaffenetat auch andere Etats aufgeftellt wiffen 
über alle Gegenitände, die in der Hausbaltung verbraucht werden, und cr will. 
daß Yobuung gelegt werde über alle diefe Begenftände. Es ijft aber Far, daß 
auch obue eine folche formale Einrichtung alles in Ordnung fein und eine treue 
Derwaltung beiteben Fann. Die frage it früher fcbon zur lebhaften Erörterung 
Sefonımen. Berr Winiiter von Ladenberg ftellte das Prinzip auf, die Der 
valtımz müßte auf Kontrolle baftert fein, nicht auf Dertrauen. Er mußte es 
aufitellen, weil er das Fefthalten wollte, daß das Baus unter der Oberrechnungs 
Tamımter fteben falle, Seine AMajeftät hatten damals die Gnade, Sfter einen Doris 
a Ungelegenbeiten des Daufes und namentlich über diefe Fragen von mir zu 
befeblen und anzunehmen. 2eine dabei immer geltend gemachte Ahıficht fand
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.