Path:
Zweites Buch. Die Außenstationen II. Die aufgegebenen Außenstationen

Full text: Bethanien / Schulze, Gustav (Public Domain)

Das St, Jobannisfranfenbaus zu Bernburg, 
as St. Sobannisfranfenbaus zu Bernburg ft eine Stiftung der edlen 
Herzogin Fricderife von Anhalt. Ahre XYatgeber bei der Sache 
iparen der Staatsminifter von Schackell und der Paftor Baftian. 
Da der Derfuch, Kaiferswerther Schweftern für die Pflege zu erhalten, 
Icheiterte, fo wandte au fih im Sommer 1858 an Bethanien, welches nach 
zefchehener Befichtigung des Haufes zwei Schweftern zufagte. An 9. 21Tärz 1859 
murde das Haus in Gegenwart der Frau Herzogin den bethanifchen Schweitern 
Abergeben. Sie fanden bereits fünf Kranfe vor, doch fehlte es noch gar fchr 
an Ordnung und Xeinlichfeit, auch am Inventar, fo daß fie reichliche Arbeit 
befamnen. lit großer Bereitwilligfeit ging der Dorftand auf alle Dorfchläge 
and Wünfche ein. Die erfte Leitende Schweiter war £uife Billis. Die Zahl 
der Kranken nichrte fih fo fAncll, daß noch im erften Sommer ein befonderes 
Haus für anftefende Kranke gebaut werden mußte, das im Spätherbft bezogen 
wurde. Dazu Famnı die dritte Schwefter. Auch nahmen fehon int erften Nahre 
Dertreter der ftädtifjchen Derwaltung von Eöthen und Deffau von der Arbeit der 
Schweitern Kenntnis, was alsbald zur Errichtung ähnlicher Kranfenhäufer in 
den genannten beiden Städten führte. Schweiter CLuife Billig wurde in Sommer 
1867 abgaelöft. 
Auch unter ihren Nachfolgerinnen entwickelte {ich das Haus in der 
erfreulichften 2Deife weiter. Die Kranfenzahl betrug durchfchnittlich täglich 
zeichen 50 und 40. AMManche Babe der Liebe, die das Haus erhielt, befundete 
das Dertrauen, welches vs nach Furzer Zeit bei der Bepölferung gewonnen hatte, 
Din und wieder wurde in Notfällen audy eine Privatpflege geleiftet, fo in 
Ballenitedt im Haufe des Kammerberrn von Kügelgen, deffen Tochter im 
Derbit 1862 fchwer verunglückte. Die Kriege 1864 md 1866 zwangen auch das 
Sohannisfranfenhaus zu zeitweiliger Einfhränfung feiner Arbeit. Dennoch blieb 
te im ftetigen Wachfen, und im Xahre 1869 erfuhr das Haus durch einen Anbau 
ine 10 beträchtliche Erweiterung, daß eine pierte Schweiter eintreten mußte, 
Damals ftand demfelben jcbon feit Sommer 1865 Schwefiter £uife von 
Dayır vor. Der jteigende Mangel an Schweftern nötigte indes im Yahre 1873. 
diefe reich gefoanete Arbeit aufzugeben, fie wurde durch Schweitern des Elifabeth- 
Kranfenbaufes weiteracführt.
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.