Path:
Zweites Buch. Die Außenstationen I. Die bestehenden Außenstationen

Full text: Bethanien / Schulze, Gustav (Public Domain)

übernahnt ihre Mitarbeiterin, Schwefter YIfe von Kleift, der bei der ftetig 
iteigenden Kranfenzahl zwei, mandımal drei andere Yobhanniteriunen an die Seite 
traten. Zn Zahre 18953 wurde auf dem Boden der Baracke cin neuer Troken: 
boden angelegt. m Zahre 1894 richtete man eine Leichenhalle, im folgenden 
aucd) einen Heinen Eisfeller ein. In Zahre 1895 und int nachfolgenden Winter 
ftieg die Kranfenzahl zeitweilig auf über 60, und das war mehr, als das Haus 
von rechtswegen beherbergen Fomnte, Man Fam dadurch bisweilen in rechte 
Derlegenheit, wußte jich aber zu helfen, bis jchlieplich die ANarimalziffer auf 50 
Feftgefett wurde. Dank des großen Zufpruchs hoben jich die Finanzen des Haufes. 
Don den Überfchüffen der Pflegegelder Fomnte das noch inmer undollitändige 
Inventar verpollitändigt werden, auch begann man die auf dem Haufe ruhende 
Schuldenlaft abzutragen. Die fogenannten Generalunfoften, das Gehalt des Arztes 
das Schweiterngeld, die Sinszahlung, die Feuerung, beftritt man nach wie vor 
von dem Zufchuß des Kreifes. Die Pflegefäse betragen 5, 2 und 1,20 Mark. 
Derpflegt find bis Ende 1896 2518 Kranke. Den Schweitern ftcehen zwei Wärter 
und drei ANädchen zur Seite,
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.