Path:
Die politischen Militärs

Full text: Aus der militärischen Gesellschaft Berlins / Robolsky, Hermann (Public Domain)

191 — 
hieß es, es sei eine frivole Gewissenlosigkeit und ein 
seltener Unverstand, dergleichen zu behaupten. 
In der kulgarischen Frage erreate es 1886 
ein gewissee Nsehen, als in dem är⸗Wochen⸗ 
blatte“', in dem offiziellen litterar,,Hen Organ der 
preußischen Armee, ein Aufsatz Aufnahme finden 
konnle, der sich als der wärmste Panegyrikus auf 
den Fürsten Alexander von Bulgarien darstellte, 
der überhaupt geschrieben werden konnte. Es hieß 
daselbst: 
„Der 1879 zum Fürsten von Bulgarien er— 
wählte Prinz Alexander von Battenberg, ehemals 
Premierlieutenen: im öriglich preußischen Regiment 
der Gardes-du⸗Ccrne A Lritdem auf den berühmten 
Rosen Bulgariens — »rade beneidenswert ge⸗ 
bettete, regierende ... Sofia, der Hauptstadt 
Bulgariens, fühlte sich Surch den in jenem Augen⸗ 
blick für ihn völlig überraschenden Philippopeler 
Vorgang vor die Wennlt. entweder selbst an 
die Spitze der ohne s. cthun ins Werk gesetzten, 
nun aber in Fluß geketamenen und, wenn auch 
aufständischen, so doch nationalen Bewegung zu 
—D 
garen zu betrachten, d. h. abzudanken. Er hielt 
dafür: entweder er identifizierte sich mit dem Hoffen 
und Wünschen seines Volkes und fühlte und han— 
delte als Bulgare mit diesem, oder er unterließ 
dies und war dann Herrscher ohne Beherrschte, ein 
Fürst, dem Herzen seines Volkes entrückt, ein 
Fremdling ihm, wie ehedem. Mit schnellem Ent—
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.