Path:
Hohe Damen

Full text: Der Berliner Hof und seine Politik / Robolsky, Hermann (Public Domain)

77 — 
eingewurzelt unversöhmlich ist. In der Praxis hat es sich 
ergeben, daf Erche bei ihren Versuchen zur Usurpation 
dem NMu gewachsen war hre Zwangs⸗ 
2 ung das Meatee uterwerfung 
zue e eecher bedurfte sie 
de kannt und in 
Kruet tazu welcher 
sie den Staat crt ot. ihr einige 
Schranuken zu zuhen yrer Verwal⸗ 
tung e— der Bischöfe, 
bei Er“ der kirch⸗ 
lichen warcen seit einigen 
Jahren den 1** Jetzt muß 
edo⸗ rn dae rt ihres Vorgehens 
sich 0 hat DaC uprematie, auf welche 
die Kir cu werhebt, den fic jedoch nicht erzwingen 
kann, berin und er sie durch den Staat, dessen Obergewalt 
sie verwirft indem sie ihm nur nerinelle Vorrechte bewilligt, 
die ihm keine thatsächliche Ko:“—ole über die Kirche sichern. 
Auf diese Weise wird der Staat Diener der Kirche, und die 
Kirche bewahrt sich einen Groll gegen den Staat, weil er 
sich in ihre Verwaltettig einnischt; eine Einmischung, die sie 
aus Prinzip verwirft und praktisch nur erträgt, weil sie 
friedliebend (7) und sanftmüthig (2) ist und nicht nach Macht 
strebt! 
„Aber wie steht es denn in einem protestantischen 
Lande? Hier befindet sich die katholische Kirche nicht blos 
in der Stellung, einen bestrittenen Anspruch auf Suprema— 
tie zu erheben, sondern ist überdies mit der göttlichen 
Mission betraut, die jetzt bestehende ketzerische Kirche zu zer—
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.