Path:
Zur Litteratur der Berliner Straßenschilder

Full text: Reporter-Streifzüge / Kupffer, Hugo von (Public Domain)

100 
Empfindung jeglichen Schtutz gegern Fliegen bedeutend 
vorziehen. 
Ein ganz böser Dämon auf dem Felde der Schilder— 
malere; 2 e— schleicht sich in 
zahlloß ʒlichsten Ver⸗ 
wirrvgt waraturen 
werden weh! aber 
so steh! Kauf und 
Mieth— —Und Stim— 
munge »altbare An⸗ 
nahme! zerr in der 
Neuen ALiegen em⸗ 
pfinde⸗ der Nieder⸗ 
wallstro arhyer Sehnen zu erfüllen. 
Er aendes PMlechscheld ey der Ladenhür: 
Scho:lle 
—E 
NHere 
*or 282 
Es i 
QRb 
stärker — 
Fi r 
daf der Wunsch der Menschheit, 
—den nachweislich viel 
vfor Zähne. 
übrigens im Be— 
sitze einen llig wie praktisch 
sein dürf 3217r wohnt in der Alten 
Jakobstra 5ecndigen *.raahilfen zu haben, 
sondern bei ihm „werden sämtlich -beiten von aus— 
gegangenen Haaren gefertigt“. Das ist ein Kunst⸗— 
stück, das selbst ausgegangene Friseurgehilfen nicht fertig
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.