Path:
Volume

Full text: Kunst Kultur Geschichte Tempelhof-Schöneberg (Rights reserved) Ausgabe 2023,[7/10] (Rights reserved)

KUNST KULTUR GESCHICHTE 2023 Tempelhof-Schöneberg JULI BIS OKTOBER INHALT 02 Kunst – Kultur – Geschichte Programm im ganzen Bezirk 04 Veranstaltungen Juli bis Oktober 2023 56 74 2 Ständige Ausstellungen I 01 Im Stadtraum | Stolpersteine 80 Adressen und Öffnungszeiten Stolpersteinverlegung für Hans Joachim und Zoya Aqua-Kaufmann am 13.5.2023, Foto: Museen Tempelhof-Schöneberg Cover: © Jessica Backhaus, »Cactus«, 2021, aus der Serie »The nature of things«, Ausstellung im Haus am Kleistpark, siehe S. 69 ier Fre Ein t t rit l! ral übe Kunst – Kultur – Geschichte Programm im ganzen Bezirk Die Kunst- und Kultureinrichtungen im Bezirk TempelhofSchöneberg laden zu vielfältigen Veranstaltungen von Kunst, Musik, Tanz und Theater bis hin zu Ausstellungen für Geschichtsinteressierte und großen Sommer- und Kulturfesten – alle gratis. Wir freuen uns auf Sie und Euch! Friedenau Tempelhof Schöneberg 03 02 Haus am Kleistpark, Galerie im Tempelhof Museum Kommunale Galerien Leitung: Barbara Esch Marowski Mariendorf Rathaus Schöneberg und weitere Orte drinnen und draußen Schöneberg/Jugend Museum, Archiv, Tempelhof Museum, Informationsort Schwerbelastungskörper, Gedenkort Papestraße, Dezentrale Kulturarbeit Leitung: Dr. Peter Rümenapp Fachbereich Kunst, Kultur, Museen und Museen Tempelhof-Schöneberg Leitung: Dr. Irene von Götz Kindermuseum unterm Dach Rathaus Schöneberg und weitere Orte im Stadtraum Ausstellung und Touren zum Selbstentdecken Marienfelde Lichtenrade JUGEND MUSEUM AKTUELL Schwarzes Leben in Deutschland Workshops für Schulklassen 04 Die Geschichte Schwarzer Menschen in Deutschland fand lange Zeit keine Beachtung. Die Ausstellung »Auf den Spuren der Familie Diek. Geschichten Schwarzer Menschen in Tempelhof-Schöneberg« im Schöneberg Museum stellt die Familie Diek in den Mittelpunkt und folgt ihr über mehrere Generationen (siehe S. 62). Workshop »Schwarzes Leben in Deutschland«, Foto: Jugend Museum Format: 2,5-stündiger Workshop Im Workshop »Schwarzes Leben in Deutschland« finden die Schüler_innen heraus, wer Familie Diek ist, warum Sprache rassistisch sein kann und was Schwarze Geschichte in Deutschland mit Aktivismus und Kolonialismus zu tun hat. Neben dem Kennenlernen der Ausstellung anhand einer spielerischen Rallye stehen dabei Reflexion, Austausch und Diskussion im Vordergrund. Ort: Jugend Museum, Hauptstraße 40/42, 10827 Berlin Alter: ab 9. Klasse Anmeldung unter: mail@jugendmuseum.de Der Workshop ist kostenfrei. www.discoverhistory-actnow.de 05 KINDERMUSEUM unterm DACH AKTUELL »Eine Biene fliegt unterm Dach!« Mitmach-Programm zur Sonderausstellung 06 Welche Biene bist du? Majestätische Königin, liebevolle Arbeiterin oder verliebte Drohne? Unsere Sonderausstellung lädt Kinder ab 6 Jahren ein, den Sommer mit den Bienen zu feiern! In Bastel-Aktionen und Workshops dreht sich alles um die schlauen Insekten und ihren goldgelben Schatz, den Honig. Zudem können kleine und große Besucher_innen im neu gestalteten Mitmach-Bereich in kunterbunte Kostüme schlüpfen. Also, mitfliegen und Bienenfreund_in werden! 07 Bei Fragen: kontakt@kindermuseum-unterm-dach.berlin Mehr Informationen unter: www.kindermuseum-unterm-dach.berlin Ort: Kindermuseum unterm Dach, Alte Mälzerei Lichtenrade, Steinstraße 41, 12307 Berlin WC Kostüme aus der Welt der Bienen im Mitmach-Bereich des Kindermuseums unterm Dach, Foto: Museen Tempelhof-Schöneberg, André Wagenzik JUGEND MUSEUM AKTUELL Offenes Atelier im Jugend Museum Spielen, Basteln, Werkeln für die ganze Familie 08 Kommt mit euren Eltern, Großeltern oder Freund_innen ins Jugend Museum! In der Kreativwerkstatt unseres Offenen Ateliers wartet jedes Mal ein anderes spannendes Angebot auf euch. Wir experimentieren gemeinsam mit verschiedenen Materialien und Farben und tauchen in gestalterische Welten ein: Reist mit uns in Weltall, gestaltet euren eigenen kleinen Garten zum Mitnehmen oder bastelt musizierende Klapperschlangen. Wir freuen uns auf euch! Alter: Für alle ab 6 Jahren Sonntag, 2.7., 3.9.,17.9., 1.10. und 15.10. von 14–17 Uhr Das Offene Atelier ist kostenfrei. Ohne Anmeldung, einfach hereinspazieren! Ort: Jugend Museum, Hauptstraße 40/42, 10827 Berlin 09 Beim Offenen Atelier, Foto: Museen Tempelhof-Schöneberg JUGEND MUSEUM AKTUELL Schule ohne Rassismus? Fortbildung für Lehrkräfte Die Fortbildung »Schule ohne Rassismus?« richtet sich an Lehrkräfte, die ihr eigenes Wissen rund um Diskriminierung und Rassismus vertiefen möchten. 10 Workshop »Schule ohne Rassismus?«, Foto: Jugend Museum Termine zeitnah unter: www.museen-tempelhof-schoeneberg.de/fuer-schulen.html Im Rahmen des Ausstellungsprojektes »Auf den Spuren der Familie Diek. Geschichten Schwarzer Menschen in Tempelhof-Schöneberg«. www.discoverhistory-actnow.de Bei einer Kurator_innen-Führung lernen die Teilnehmenden zunächst die Ausstellung (siehe S. 62) kennen. Im anschließenden Workshop liegt der Fokus auf kollegialem Austausch und Reflexion eigener Erfahrungen und Handlungsoptionen in Schule und Unterricht: Wie funktionieren Diskriminierung und Rassismus? Wie kann ich die Ausstellungsthemen in meinen Unterricht integrieren? Und wie kann ich selbst eine anti-rassistische Haltung in meinem Schulalltag leben? Die Fortbildung ist kostenfrei. Eine Teilnahmebestätigung wird ausgehändigt. Ort: Jugend Museum, Hauptstraße 40/42, 10827 Berlin 11 DEZENTRALE KULTURARBEIT Juli/August Tanzen im Park 12 Bauhaus bewegen – ein Projekt für alle Generationen Menschen aller Altersgruppen kommen in diesem offenen Tanzprojekt auf dem Tempelhofer Feld zusammen. Inspiriert von der Reformbewegung des Bauhauses der 1920er Jahre spielen wir mit geometrischen Formen wie Punkt, Linie, Fläche, Kugel, Spirale und der geraden und der gebogenen Linie. Dabei lassen wir uns von Passagen des »Triadischen Balletts« von Oskar Schlemmer anregen sowie von der Mussorgskys »Bilder einer Ausstellung«. Carmina Burana – Mittanzen für alle Aus grundlegenden Bewegungsmotiven wie in die Höhe wachsen, rennen, verwringen, explodieren, sinken, auf etwas zielen, schleudern ... ergibt sich in Windeseile eine Gesamtgestaltung für die kleine oder größere Gruppe – quasi »aus dem Nichts«! Die Musik dazu kommt aus Carl Orffs »Carmina Burana«. Konzept und Durchführung: Kersten Elisabeth Pfaff Ort: Tempelhofer Feld, genaue Ortsangaben siehe Webseite Tanz draußen – damals wie heute, Foto: Bundesarchiv Bild 102-11626, Foto: o. Ang., April 1931 Genaue Termine und Ortsangaben zeitnah unter: www.dezentrale-kulturarbeit.de/tempelhof-schoeneberg/aktuelleveranstaltungen 13 DEZENTRALE KULTURARBEIT SA 1.7. 14–22 UHR Sommerfest im Kulturhaus Schöneberg DEZENTRALE KULTURARBEIT SA 1.7. 15–21 UHR Kulturfest Lichtenrade Straßenfest 14 Das Kulturhaus Schöneberg feiert sein 25-jähriges Bestehen mit einem großen Sommerfest. Auf den Fluren und in den Ateliers erwarten die Besucher_innen Bilder, Skulpturen, Filme der im Haus tätigen Künstler_innen, und im Hof startet ab 14 Uhr ein buntes Bühnenprogramm, außerdem werden leckere Speisen angeboten. Das Kulturhaus beherbergt als ein kreatives Zentrum im Bezirk 30 Ateliers, zwei Musikschulen und eine Malschule für Kinder. Das Kinder- und Jugendtheater Strahl hat hier ebenfalls eine Bühne. Der Eintritt ist frei! Ort: Kulturhaus Schöneberg, Kyffhäuserstraße 23, 10781 Berlin Ob Musik oder Kabarett – das 3. Kulturfest in Lichtenrade bietet wieder ein abwechslungsreiches Programm unter freiem Himmel. Mit dabei: • der Kinderchor Pizzicanto! der evangelischen Kirchengemeinde Lichtenrade • das Improduo, schnell, lebendig und witzig mit Hardy Kistner und Carola Neitzel • die junge Jazzband vom Droste-Hülshoff-Gymnasium – Die Toten Lerchen • Die Alten Jungbläser Lichtenrade aus der DietrichBonhoeffer-Gemeinde • die Ruhrpottkabarettistin Kordula Völker, tiefgründig, treffend und total mitreißend • die Gipsy-Polka-Swing-Punk-Band Casino Gitano aus Berlin Ort: Alt-Lichtenrade 109, 12309 Berlin – zwischen Dorfteich und Dorfkirche 15 TEMPELHOF MUSEUM DI 4.7. 18 UHR Tempelhofer Fußballpersönlichkeiten aus 125 Jahren Berliner Fußball Vortrag und Lesung 16 2022 jährte sich die Gründung des Berliner FußballVerbands zum 125sten mal. Seine Geschichte spiegelt die Entwicklungen des Sports über mehr als ein Jahrhundert wider. Von den Anfängen im Kaiserreich bis in die heutige Zeit nach der Wiedervereinigung ist seine Geschichte geprägt von großen Ereignissen ebenso wie den »kleinen« Geschichten auf und neben den Berliner Fußballplätzen. Die Fußballhistoriker Daniel Küchenmeister und Dr. Thomas Schneider stellen Auszüge aus ihrem Buch 125 Jahre Berliner Fußball – Geschichte und Geschichten in Porträts vor und beleuchten dabei Biografien von Tempelhofer Fußballpersönlichkeiten – darunter den »Fußball-Vater Berlins«, die Gründer des ältesten deutschen Fußball-Vereins und den ersten »Profi« des deutschen Fußballs. 17 Der Fußballtrainer Richard Girulatis, Foto: Museen Tempelhof-Schöneberg Im Rahmen der Sonderausstellung »Elf Freunde müsst ihr sein ... Tempelhofer Fußballgeschichte seit den 1880er Jahren« im Tempelhof Museum (siehe S. 32). Ort: Tempelhof Museum, Alt-Mariendorf 43, 12107 Berlin SCHÖNEBERG MUSEUM DO 6.7. 19 UHR Gesprächsabend mit Abenaa und Roy Adomako – Zur Sonderausstellung »Auf den Spuren der Familie Diek« 18 Abenaa und Roy Adomako engagieren sich seit vielen Jahren für die Anerkennung, die Sichtbarkeit und Rechte Schwarzer Menschen in Deutschland und um eine angemessene Erinnerung an die Kolonialgeschichte. Eine zentrale Rolle spielt dabei ihre Familiengeschichte, die Gegenstand der aktuellen Sonderausstellung »Auf den Spuren der Familie Diek. Geschichten Schwarzer Menschen in Tempelhof-Schöneberg« im Schöneberg Museum ist. Abenaa und Roy Adomako diskutieren, wie sie auf die historische Bedeutung ihrer Familiengeschichte blicken, welche Rolle diese für ihren eigenen Aktivismus spielt und wie die Sichtbarkeit der Familiengeschichte zur Dekolonialisierung unserer Erinnerungskultur beitragen kann. Ort: Schöneberg Museum, Hauptstraße 40/42, 10827 Berlin links: Roy Adomako in der Ausstellung, Foto: Privatbesitz Adomako rechts: Abenaa Adomako, Foto: Antonia Adomako Moderatorin: Boussa Thiam 19 DEZENTRALE KULTURARBEIT FR 7.7. 17 UHR 20 DEZENTRALE KULTURARBEIT SA 8.7. 19–20 UHR Fête de la danse – Renaissancetanz Sisters in Arms Zuschauen und Mittanzen Pop-up Ausstellung und Performance Die Tänzer Klaus Abromeit und Daniele Ruzzier und die auf Renaissanceblasinstrumente spezialisierte Cöllner Compagney laden in den Lassen-Park zum Tanzfest auf der Wiese: Die Tänzer präsentieren Bühnentänze zur Livemusik historischer Instrumente, die Musiker_innen spielen klangprächtige Intermezzi, und zwischendurch leitet Tanzmeister Klaus Abromeit für die Zuschauenden Tänze des 16. und 17. Jahrhunderts zum Mittanzen an. Historische Gesellschaftstänze von Branle bis Countrydance in Kreis- oder Heckenformation – Spaß ist garantiert! Die Pop-up-Ausstellung über die politische und literarische Freundschaft zwischen den Schriftstellerinnen Bettina von Arnim aus Berlin und Julia Woykowska aus Poznań und die Zeit der Märzrevolution und des Völkerfrühlings ist am 8. und 9. Juli zu sehen. Gerne Decken und Picknickkorb mitbringen! Die Eröffnung wird begleitet durch eine performative Lesung von Briefen und Auszügen aus Büchern der beiden Schriftstellerinnen in einem zeitgenössischen Dialog zwischen der Schauspielerin Mareike Wenzel aus Berlin und der Künstlerin Anna Krenz aus Poznań, der sich auf aktuelle Freiheitskämpfe bezieht. Weitere Infos auf Anfrage unter: lautrepas@aol.com www.instagram.com/halfsisterberlin Ort: Heinrich-Lassen-Park, 10827 Berlin, Zugang Belziger Straße Ort: Halfsister, Torgauer Straße 1, 10829 Berlin 21 JUGEND MUSEUM AB DO 13.7. Sommerferien im Jugend Museum In den Sommerferien gibt es für unsere jungen Besucher_innen ein abwechslungsreiches Programm. Ob Malen, Drucken, Experimentieren oder Basteln – in den Workshops stehen Spaß und Kreativität ganz oben auf der Agenda. 22 Alter: Für alle ab 6 Jahren Angebote und Details zeitnah unter: www.museen-tempelhof-schoeneberg.de/fuer-familien.html Kinder beim Workshop-Programm Foto: Museen Tempelhof-Schöneberg Ort: Jugend Museum, Hauptstraße 40/42, 10827 Berlin 23 KINDERMUSEUM UNTERM DACH AB DO 13.7. »Koch dich anders!« Sommerferien im Kindermuseum unterm Dach 24 Fremde Länder, andere Kulturen, Bräuche, Geschichten und Gerichte – das Kindermuseum reist von Sommer bis Herbst in die Ferne: Gemeinsam entdecken wir Ess-Kulturen in unterschiedlichen Ländern, schlüpfen in neue Rollen, kosten fremde Sprachen und leckere Gerichte. Das kostenlose Angebot lädt Entdecker_innen ab 7 Jahren sowie insbesondere Kinder, die aus der Ukraine geflüchtet sind, zum Mitmachen und Mitkochen ein. Guten Appetit! Смачного! Enjoy your meal! 25 Bei Fragen: kontakt@kindermuseum-unterm-dach.berlin Termine und mehr Informationen unter: www.kindermuseum-unterm-dach.berlin Ort: Kindermuseum unterm Dach, Alte Mälzerei Lichtenrade, Steinstraße 41, 12307 Berlin WC Gemeinsames Kochen, Foto: Museen Tempelhof-Schöneberg, André Wagenzik DEZENTRALE KULTURARBEIT NOCH BIS SA 29.7. Alliierte in Berlin – das Architekturerbe Fotoausstellung Anlässlich des Jubiläums 75 Jahre Luftbrücke und der 60. Wiederkehr des Berlin-Besuchs John F. Kennedys zeigt die Ausstellung der Fotografin Mila Hacke architektonische Hinterlassenschaften der Alliierten in Berlin. Hierzu gehören Wohnbauten, Kirchen, Kinos und militärische Infrastruktur, der Ausbau von Kasernen und Militärbahnhöfen sowie die Flughäfen. Für die Luftbrücke war neben Tempelhof und Tegel der britische Flughafen Gatow strategisch wichtig, heute ist hier das Militärhistorische Museum der Bundes­wehr. Mila Hacke hat im Rahmen ihres fotografischen Forschungsprojektes in ganz Berlin Gebäude der Nachkriegszeit festgehalten, darunter auch Bauten, die mittlerweile verschwunden sind. Viele dieser Gebäude tragen das Antlitz der Moderne und brachten neue architektonische Ideen in die Stadt. 26 www.alliierte.berlin Luftbrückendenkmal Eduard Ludwigs am Platz der Luftbrücke Foto: Mila Hacke, 2020 Ort: Rathaus Schöneberg, Galerie im 1. Stock, John-F.-Kennedy-Platz, 10825 Berlin Zugang über Freiherrvom-Stein-Straße WC 27 HAUS am KLEISTPARK NOCH BIS SO 13.8. Arno Fischer: Eine Reise Ausstellung 28 Die Ausstellung Arno Fischer: Eine Reise gibt einen Einblick in Arno Fischers fotografische Praxis und die verschiedenen Rollen, welche er im Lauf seiner Karriere als Fotograf, Vermittler und Lehrer spielte. Mit über einhundert Schwarzweiß- und Farbfotografien – entstanden zwischen den frühen 1950ern und den späten 2000ern, von denen einige zum ersten Mal gezeigt werden – beleuchtet die Ausstellung den wichtigen Platz, den Fischer in der Geschichte der deutschen Fotografie einnimmt. Die Ausstellung, die von einem Katalog begleitet wird, lädt das Publikum zu einer Reise durch fotografische Genres, Kontinente und Dekaden ein. Kuratiert von Dr. Candice M. Hamelin. 29 Arno Fischer, »Abflug/Ankunft Berlin-Schönefeld, Sibylle 1/68«, 1967 © Arno Fischer Estate. Courtesy of LOOCK Galerie, Berlin Kuratorinnenführung: Donnerstag 27.7. und 10.8., jeweils um 18:30 Uhr Eine Kooperation mit der Fotografischen Sammlung – Schloss Kummerow. Weitere Programme zur Ausstellung finden Sie terminnah auf www.hausamkleistpark.de Ort: Haus am Kleistpark, Grunewaldstraße 6–7, 10823 Berlin HAUS am KLEISTPARK | Projektraum NOCH BIS SO 13.8. Kaarina-Sirkku Kurz Vom Fremdsein in der Welt Ausstellung 30 Kaarina-Sirkku Kurz erhielt 2020/21 ein Fotoarbeitsstipendium des Haus am Kleistpark. Einen Teil der entstandenen Arbeiten stellt sie nun aus. Die Kunsthistorikerin Cora Waschke schreibt dazu: »In Kurz’ Arbeit vermittelt sich Einsamkeit als ein existenzielles Gefühl vom Fremdsein in der Welt. Ausgehend von Gesprächen über Einsamkeitserfahrungen überführt die Künstlerin emotionales und physisches Empfinden in Bilder und selbst angefertigte Objekte, die sie wiederum in distanzierter Ateliermanier ablichtet.« Sie beleuchtet mit ihren Bildern nicht nur ein Phänomen gesellschaftlicher Relevanz, sondern schafft zugleich Fotografien von hoher künstlerischer Substanz. 31 Kaarina-Sirkku Kurz, aus der Arbeit »Vom Fremdsein in der Welt«, 2021/22 Artist Talk: Donnerstag 20.7., 19 Uhr mit Kaarina-Sirkku Kurz und Dr. Cora Waschke, Kunsthistorikerin Weitere Programme zur Ausstellung finden Sie terminnah auf www.hausamkleistpark.de Ort: Projektraum Haus am Kleistpark, Grunewaldstraße 6–7, 10823 Berlin TEMPELHOF MUSEUM NOCH BIS SO 20.8. »Elf Freunde müsst ihr sein...« Tempelhofer Fußballgeschichte seit den 1880er Jahren Sonderausstellung 32 Der Berliner Fußball begann Ende des 19. Jahrhunderts auf dem Tempelhofer Feld. Junge Männer trafen sich hier, malten das Spielfeld auf den Boden und bauten Tore auf. In den 1920er Jahren spielten Tempelhofer Fußballer bereits in Stadien vor bis zu 40.000 Zuschauer_innen. Mehrmals wurden Tempelhofer Vereine Berliner und sogar Deutscher Meister. Obwohl nach dem Zweiten Weltkrieg der sportliche Erfolg ausblieb, prägen die ältesten Fußballvereine Deutschlands bis heute den Bezirk. Die Sonderausstellung beleuchtet über 100 Jahre Fußball im Bezirk. Anhand von historischen Fotos und originalen Objekten Tempelhofer Vereine erzählt sie Alltagsgeschichte und zeigt die konstante Verbindung von Sport und Politik. Ort: Tempelhof Museum, Alt-Mariendorf 43, 12107 Berlin Blick in die Sonderausstellung »Elf Freunde müsst ihr sein … Tempelhofer Fußballgeschichte seit den 1880er Jahren« Foto: Museen Tempelhof-Schöneberg, Klaus R. Bittl 33 DEZENTRALE KULTURARBEIT FR 25.8. – SO 10.9. Vibrant City (Belebte Stadt) Ausstellung 34 Die Ausstellung Vibrant City (Belebte Stadt) beleuchtet Aspekte des Zusammenlebens des Menschen in und mit seiner belebten Umwelt. Die Kunstwerke lenken den Blick auf kleinste Strukturen und Lebewesen, thematisieren die Grenzen und Übergänge zwischen Tieren und Menschen sowie unterschiedliche Beziehungsformen. 35 Künstler_innen: Eva Funk, Philipp Modersohn, Silke Nowak, Ayumi Rahn, Suzy van Zehlendorf, Ran Zhang Eröffnung: Donnerstag, 24.8., 17–20 Uhr Finissage: Sonntag, 10.9., 15 Uhr »Porträt«, Foto: Silke Nowak, 2023 Weitere Ausstellungsorte und Infos unter https://vibrant-city.nicepage.io Ort: Café Finovo, Großgörschenstraße 12–14, 10829 Berlin HAUS am KLEISTPARK | Projektraum FR 25.8.– SO 1.10. Uncertain Homelands Ein fotografisches Projekt von Nora Bibel Ausstellung Wasser, zu viel davon und zu wenig, steht im Fokus der neuen Arbeit von Nora Bibel, die in Indonesien, Namibia und Deutschland Folgen des Klimawandels fotografiert hat. In Fotografien von nahezu abstrakt wirkenden Landschaften, Menschen in ihrem Umfeld und mit der Wasserwirtschaft verbundenen Objekten zeigt die Fotografin beeindruckend, dass Wasser im Spektrum zwischen Überflutung und Trockenheit ein global verbundenes und sich wechselseitig beeinflussendes System ist. 36 Zur Ausstellung erscheint im September ein gleichnamiges Buch. Eröffnung: Donnerstag, 24.8., 19 Uhr, Einführung Dr. Christiane Stahl Alle Rahmenprogramme finden Sie terminnah auf oben: »51°40‘36.8“N 13°09‘13.7“E« unten: »52°27‘33.9“N 13°11‘27.2“E« aus »Uncertain Homelands«, © Nora Bibel www.hausamkleistpark.de Ort: Haus am Kleistpark, Grunewaldstraße 6–7, 10823 Berlin 37 STOLPERSTEINE | SCHÖNEBERG MUSEUM SA 26.8. 12 UHR Stolpersteinverlegung für Schwarze Menschen 38 Benedikt Gambé wird am 17.8.1904 in Éséka, Kamerun geboren und nach dem ersten Weltkrieg von einem Kolonialoffizier nach Deutschland gebracht. Charlotte Rettig kommt am 14.5.1913 in Strasburg in der Uckermark zur Welt. Beide müssen sich im Nationalsozialismus ihren Lebensunterhalt als Teilnehmer_innen der »Deutschen Afrika Schau« verdienen. Jeder andere Beruf bleibt ihnen als Schwarze Menschen verwehrt. links: Benedikt Gambé und Charlotte Rettig, Foto: Privatbesitz rechts: Benedikt Gambé, Foto: Niedersächsisches Landesarchiv, um 1937, © NLA HA, Dep. 136 Acc. 2010/037 Nr. 17713 Dritte Stolpersteinverlegung im Rahmen der Ausstellung »Auf den Spuren der Familie Diek. Geschichten Schwarzer Menschen in Tempelhof- 1938 kommt Benedikt Gambé in die Wittenauer Heilstätten und wird von dort in die Heil- und Pflegeanstalten Ilten bei Hannover verlegt. Im August 1940 wird in den Akten sein Tod vermerkt. Charlotte Rettig gelingt die Flucht nach Kopenhagen. Sie heiratet dort und überlebt den National­ sozialismus. Ort: Fuggerstraße 20, 10777 Berlin Schöneberg«, siehe S. 62. Am 26. August werden zwei Stolpersteine für Charlotte Rettig und Benedikt Gambé an ihrer letzten freiwillig gewählten Adresse in Berlin in der Fuggerstraße 20 verlegt. 39 INFORMATIONSORT SCHWERBELASTUNGSKÖRPER SA 26.8. 18–24 UHR Lange Nacht der Museen Die einzigartige Berliner Museumslandschaft bei Nacht erleben: Dazu lädt die Lange Nacht der Museen mit zahlreichen Events in rund 75 Museen mit einem Ticket ein. 40 Erstmals ist auch der Informationsort Schwerbelastungskörper dabei. Der 12.000 Tonnen schwere Betonzylinder sollte unweit einer geplanten Nord-Süd-Achse die Tragfähigkeit des Bodens testen. Heute steht das Gebäude unter Denkmalschutz und ist eines der letzten Relikte der menschenverachtenden nationalsozialistischen Stadtplanung. Lange-Nacht-Schwärmende erwarten außerdem die Sonderausstellung »Missing Synagogues« (siehe S. 72), der 15 Meter hohe Aussichtsturm zum Verweilen mit Getränk sowie Kurzführungen am Informationsort und dem Geschichtsparcours Papestraße. Informationsort Schwerbelastungskörper Foto: Museen Tempelhof-Schöneberg Führungen: 18 Uhr, 18:30 Uhr, 19 Uhr | Informationsort Schwerbelastungskörper 19:30 Uhr I Geschichtsparcours Papestraße (Militär- u. Technikgeschichte) Alle Programminfos terminnah unter www.schwerbelastungskoerper.de Lange-Nacht-Tickets ab 1.8. online erhältlich und weitere Infos zu anderen Orten der Langen Nacht der Museen unter www.langenachtdermuseen.berlin Ort: General-Pape-Straße/Loewenhardtdamm, 12101 Berlin 41 GALERIE im TEMPELHOF MUSEUM NOCH BIS SO 27.8. Zwölfte Tempelhofer Kunstausstellung 42 Im Rahmen der »Zwölften Tempelhofer Kunstausstellung« zeigen ortsansässige Kreative, die nicht hauptberuflich als freie Bildende Künstler_innen tätig sind, ihre Arbeiten aus den Disziplinen Malerei, Grafik, Skulptur und Fotografie. Die Ausstellung steht in diesem Jahr unter dem Titel »Denkräume«, der von den Bewerber_innen frei interpretiert werden kann. HAUS am KLEISTPARK FR 1.9. – SO 1.10. Punctum Die Nominierten zum Kunstpreis des Haus am Kleistpark 2023 stellen aus Thomas Staudenherz, Brigitte Windt, Susanne Winkler, Sheila Zimmermann Im Rahmen der Künstler_innenförderung wird jährlich der Kunstpreis des Haus am Kleistpark ausgeschrieben, der mit 5.000 Euro dotiert ist. Mit dieser Ausstellung präsentieren die Nominierten ihre Arbeiten unter dem Titel »Punctum«. Bekannt wurde der Begriff durch den Philosophen Roland Barthes, der das »Punctum« als ein berührendes Moment in einem Kunstwerk beschreibt, das eine emotionale oder persönliche Resonanz in der betrachtenden Person auslöst. Juryvorsitzende ist in diesem Jahr die Kunsthistorikerin und freie Kuratorin Julia Rosenbaum. Programme zur Ausstellung finden Sie terminnah auf Eröffnung und Preisverleihung: Donnerstag, 31.8., 19 Uhr Ausstellende Künstler_innen: Miora Acker, Axel Büwendt, Andreas Dittrich, Tobias Flindt, Ines Grassmann, Lorena Halbig, Helmut Heidrich, Ulrike Lachmann, Frauke Langguth, Anne Niehenke-Mölders, Kristin Richter-Reichhelm, Julia Rückeis, Imanuel Scheiko, Karin F. Schwarze, www.hausamkleistpark.de Eröffnung: Donnerstag, 29.6., 19 Uhr Namen der Ausstellenden und Rahmenprogramme terminnah auf Einführung Diana Thun, Kunsthistorikerin www.hausamkleistpark.de Ort: Galerie im Tempelhof Museum, Alt-Mariendorf 43, 12107 Berlin Ort: Haus am Kleistpark, Grunewaldstraße 6–7, 10823 Berlin 43 DEZENTRALE KULTURARBEIT SA 2.9. 12–16 UHR un/commercial Video-Installation 44 Seit ein paar Jahren stehen sie überall in der Stadt: Große Tafeln, die an Litfaßsäulen und Plakatwände erinnern, sich aber bewegen. Mit der Aggressivität gleißenden Neonlichts werden Werbebotschaften lautlos in den Stadtraum gebrüllt, ohne dass jemand um diese visuelle Gewalt gebeten hätte oder sich davor schützen könnte. Der Künstler Johannes Klever wird mit einer mobilen digitalen Werbetafel durch den Bezirk ziehen und Werbung zeigen für Dinge, die nicht beworben werden können, weil sie sich nicht verkaufen lassen. Die Ideen zu den Filmen entstanden gemeinsam mit Passant_innen vor Ort. Ort: Platz der Luftbrücke, 12101 Berlin 45 Installation »un /commercial«, Foto: Johannes Klever JUGEND MUSEUM SO 3.9. 14 –19 UHR DEMOmobil unterwegs »Markt der Demokratie« in Friedenau 46 Der »Markt der Demokratie« lädt zu einem bunten Bühnenprogramm, moderierten Diskussionen zu aktuellen Themen rund um Demokratie und Engagement im Kiez, kulturellen Angeboten sowie Spiel- und Malaktionen ein. Das Jugend Museum mit seinem DEMOmobil beteiligt sich neben zahlreichen weiteren Einrichtungen, Initiativen und Menschen aus der Nachbarschaft. Die interaktiv gestaltete Ausstellung im DEMOmobil zeigt beispielhaft Geschichten von Protestbewegungen in Schöneberg und darüber hinaus – von den ersten Wahlspaziergängen zur Abschaffung des Dreiklassenwahlrechts über die Hausbesetzungen in den 1980er Jahren bis hin zur Bürgerinitiative gegen den Autobahnbau und für mehr Grün in der Stadt. Ort: Breslauer Platz, 12159 Berlin 47 DEMOmobil vor dem Humboldt Forum 2022 Foto: Museen Tempelhof-Schöneberg www.discoverhistory-actnow.de GALERIE im TEMPELHOF MUSEUM FR 8.9. – SO 12.11. Interspace Collective – »MINOR FEELINGS« Ausstellung In dieser Ausstellung setzen sich die Künstler_innen des Interspace Collectives mit den eigenen Erfahrungen als PoC (People of Color) in einer weißen Gesellschaft auseinander. Der Begriff »Minor Feelings« geht auf die Autorin Cathy Park Hong zurück und bezeichnet dysphorische – also bedrückte – Gefühle, die von einer weißen Mehrheitsgesellschaft nicht nachvollzogen, sondern eher zurückgewiesen werden. Die Künstler_innen wollen dieses Gefühl im Raum sichtbar machen, um so »Minor« zu »Major Feelings« werden zu lassen. Zum Interspace Collective gehören Jamila Barakat, Frank Jimin Hopp, Mengna Tan, Laura Suriyani Thedja und Alungoo Xatan. Kuratiert von Julia Kochanek. 48 Alle Rahmenprogramme finden Sie terminnah auf www.hausamkleistpark.de oben: Alungoo Xatan, »Brute«, Videostill, 4K, 2023 unten: Laura Suryani Thedja, »Untitled«, Garn, Wax, Baumwolle, Batiktextil, Textilfarbe, 2023 Eröffnung: Donnerstag, 7.9., 19 Uhr Ort: Galerie im Tempelhof Museum, Alt-Mariendorf 43, 12107 Berlin 49 SA 9.9. AB 15 UHR 4. Kultursommerfest am Barbarossaplatz Zum Kultursommerfest verwandelt das Amt für Weiterbildung und Kultur in Tempelhof-Schöneberg den Barbarossaplatz in eine Wohlfühloase zum Entspannen und Entdecken. 50 Am »Kinderbrunnen« auf dem Barbarossaplatz, auf der Bühne, im Hof und vor der Volkshochschule sowie in den Kursräumen gibt es ein abwechslungsreiches Programm zu erleben. Viele kreative Mitmachstationen, Konzerte und Performances, Workshops und Mini-Schnupperkurse, Ausstellungen und Lesungen bieten für Jung und Alt ein informatives, inspirierendes und unterhaltendes Angebot. Kommen Sie vorbei und lassen Sie sich überraschen, wie der Barbarossaplatz zu einem lebendigen Ort für Kunst, Kultur und Bildung wird! Ort: Albert-Einstein-Volkshochschule am Barbarossaplatz, Barbarossaplatz, 10781 Berlin WC 51 Sommerfest 2022, Foto: Amt für Weiterbildung und Kultur, Prisca Martaguet DEZENTRALE KULTURARBEIT SA 9.9. 52 MUSEEN TEMPELHOF-SCHÖNEBERG SO 10.9. jeweils 13 +15 Uhr 16 UHR Oldie Super Star 60+ Führungen zum Tag des offenen Denkmals Gesangswettbewerb und Konzert Informationsort Schwerbelastungskörper Der 1941 errichtete Schwerbelastungskörper ist eines der letzten Relikte der menschenverachtenden nationalsozialistischen Stadtplanung. Die Führungen beleuchten die Geschichte des Bauwerks, der NS-Architektur und der Verbrechen, die im Zuge der Stadtplanung begangen wurden. Ein Gesangswettbewerb der ganz besonderen Art ist in Lichtenrade zu erleben: Entertainer und Moderator Norbert Wohlan, besser bekannt unter dem Künstlernamen Norbi, organisiert auch in diesem Jahr wieder den Oldie-Super-Star 60+ und beweist, dass Menschen in der zweiten Lebenshälfte keineswegs zum »alten Eisen« gehören. Am Senior_innen-Song-Contest können alle Menschen teilnehmen, die mindestens 60 Jahre alt sind und ihr Gesangstalent beweisen möchten. Bewerben können sich die »späten Stars« entweder per Post oder per E-Mail: Schicken Sie eine CD mit Foto und Lebenslauf bis zum 31.7.2023 an die Adresse Norbi Entertainment, Norbert Wohlan, Postfach 410226, 12112 Berlin oder eine E-Mail mit einer MP3-Datei an 53 Ort: General-Pape-Straße/Loewenhardtdamm, 12101 Berlin Gedenkort SA-Gefängnis Papestraße Der Gedenkort SA-Gefängnis Papestraße ist der einzige historische Ort des frühen NS-Terrors in Berlin, in welchem sich noch Spuren aus dem Jahr 1933 finden lassen. Die Führungen geben einen Einblick in die Geschichte des frühen Konzentrationslagers und zahlreiche Biographien ehemals Inhaftierter. schlager-norbi@arcor.de. Rückfragen, Platzreservierung unter 030–216 29 58 oder 0177–627 78 54. www.norbi-schlager.de Ort: Werner-Voß-Damm 54 a, 12101 Berlin WC Anmeldungen vorzugsweise per E-Mail unter: Ort: Gemeinschaftshaus Lichtenrade, Lichtenrader Damm 212, 12305 Berlin museum@ba-ts.berlin.de (oder Tel. 030–90277 6163) TEMPELHOF MUSEUM AB FR 15.9. Überlebenskunst – Alltag während der Luftbrücke Sonderausstellung Fast ein ganzes Jahr ohne elektrisches Licht, Kochstrom und mit nur wenigen Briketts – wie haben die Menschen in West-Berlin das geschafft? 54 Die Sonderausstellung blickt auf den vielfältigen Erfindungsreichtum während der Berlin-Blockade 1948/49. Sie erzählt von Gemüse in Pulverform, Schulunterricht bei Kerzenschein, Hühnern im Wohnzimmer – und vom Wagnis, eine Millionenstadt aus der Luft zu versorgen. Wer möchte, kann sich auch mit eigenen Ideen in diese Ausstellung einbringen. Teilen Sie Ihr Überlebenswissen mit anderen Gästen der Ausstellung. Eröffnung: Donnerstag, 14.9., 18 Uhr Ort: Tempelhof Museum, Alt-Mariendorf 43, 12107 Berlin 55 Luftbrücke über Tempelhof, 1948. Foto: USAF JUGEND MUSEUM FR 15.9. 18 UHR Tag der Demokratie im Jugend Museum Am 15.9. ist Internationaler Tag der Demokratie. Ein guter Zeitpunkt, um die von und mit Jugendlichen aus drei Berliner Schulen erarbeiteten Projekte vorzustellen: Mobbing, Sexismus in der Schule und Ungleichbehandlung von Geflüchteten waren die im Anschluss der Demokratie-Ausstellung des Jugend Museums ausgewählten Projektthemen. Entstanden sind ein Musikvideo sowie ein Storytelling- und ein Ausstellungsprojekt. 56 Die Critical Young Friends laden zum Tag der Demokratie ins Jugend Museum und geben einen Einblick in die Arbeit von »Discover History – Act now!«. www.discoverhistory-actnow.de Critical Young Friends, Foto: Jugend Museum Ort: Jugend Museum, Hauptstraße 40/42, 10827 Berlin 57 GEDENKORT SA-GEFÄNGNIS PAPESTRASSE NOCH BIS SO 17.9. Auftakt des Terrors – Frühe Konzentrationslager im Nationalsozialismus Sonderausstellung 58 Vor 90 Jahren erfolgte der Machtantritt der Nationalsozialisten. Sie errichteten eine terroristische Diktatur und entrechteten, verfolgten und ermordeten Millionen von Menschen. Im gesamten Deutschen Reich entstanden unmittelbar nach Machtantritt Konzentrationslager, in denen politische Oppositionelle eingesperrt und gefoltert wurden. Die Sonderausstellung Auftakt des Terrors beleuchtet die Rolle der frühen Konzentrationslager als zentrales Instrument zur Durchsetzung und Sicherung der Diktatur und zeigt Gemeinsamkeiten und Unterschiede hinsichtlich KZ-Personal, Haftalltag, Verfolgtengruppen und Erinnerung. Ort: Gedenkort SA-Gefängnis Papestraße, Werner-Voß-Damm 54 a, 12101 Berlin 59 Blick in die Ausstellung, Foto: Museen Tempelhof-Schöneberg Auftakt des Terrors ist eine Ausstellung der Arbeitsgemeinschaft »Gedenkstätten an Orten früher Konzentrationslager«, in der bundesweit 17 Einrichtungen vertreten sind. Die Ausstellung wurde gefördert durch die Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft (EVZ) DEZENTRALE KULTURARBEIT FR 29.9. – SO 8.10. Du altes Haus DEZENTRALE KULTURARBEIT SA 30.9. 18 Uhr Bach und wir – Konzert Ausstellung 60 Mit Videodokumenten, Installationen, Archivmaterial, Interviews und Fotos wird die Geschichte des 138 Jahre alten Hauses in der Potsdamer Straße 156 und seiner Bewohner_innen erzählt. Auch solche, die nicht mehr leben, werden als Installationen »erscheinen« und von längst vergangenen Tagen erzählen. Johann Sebastian Bach fasziniert seit jeher Musiker_innen und Komponist_innen. Dieses Konzert kombiniert Stücke Bachs mit Werken von heute. Die Pianistin Ya-ou Xie und die Sopranistin Lini Gong haben Kompositionsaufträge an sechs Komponist_innen von heute vergeben. Die Uraufführungen sind in diesem Konzert zu hören. Welche sichtbaren und unsichtbaren Spuren haben die vielen Schicksale und Geschichten in dem Gebäude hinterlassen? Wie fühlt es sich an, an diesem faszinierenden Ort zu leben? Foto: Lini Gong (l.) und Ya-ou Xie, Foto: Oliver Nilsson Ort: Zwitschermaschine, Potsdamer Straße 161, 10783 Berlin Ort: Deutsch-Türkische Musikakademie, Kyffhäuserstraße 23, 10781 Berlin 61 SCHÖNEBERG MUSEUM NOCH BIS SO 1.10. Auf den Spuren der Familie Diek Geschichten Schwarzer Menschen in Tempelhof-Schöneberg Sonderausstellung 62 Die Geschichte Schwarzer Menschen in Deutschland fand lange Zeit keine Beachtung. In den 1980er Jahren wurde sie erstmals von Teilen der Schwarzen Frauenbewegung erforscht, dokumentiert und der Öffentlichkeit in dem Buch »Farbe bekennen. Afro-deutsche Frauen auf den Spuren ihrer Geschichte« präsentiert. Die Ausstellung geht diesen Recherchen nach und stellt die Geschichte der Familie Diek in den Mittelpunkt. Diese führt 1891 von Douala nach Hamburg über Danzig bis nach Berlin. Sie ist geprägt von Exotisierung, rassistischen Angriffen und Verfolgung, aber auch von Selbstbehauptung, Widerstand und Zusammenhalt. 63 Besucher_innen in der Ausstellung Foto: Museen Tempelhof-Schöneberg, Catrin Schmitt Begleitend zur Ausstellung gibt es den Workshop »Schwarzes Leben in Deutschland« für Schulklassen (siehe S. 4) sowie die Fortbildung »Schule ohne Rassismus?« für Lehrkräfte (siehe S. 10). Die Ausstellung wird gefördert durch Mittel des Bezirkskulturfonds Zeitgenössische künstlerische Positionen von Otobong Nkanga und Kapwani Kiwanga umrahmen und ergänzen die Ausstellung. Ort: Schöneberg Museum, Hauptstraße 40/42, 10827 Berlin DEZENTRALE KULTURARBEIT AB OKTOBER Familienzirkus 2.0. Ein Zirkusstück über schöne, schwierige und absurde Momente im Leben einer Zirkusfamilie 64 Zwei Zirkusartisten entschließen sich, ein Kind zu bekommen – und plötzlich steht die Welt Kopf. Trapeztraining mit Schlafentzug, Bühnenproben mit Babybrain, Stückentwicklung beim Windelwechseln. Und darf Mama eigentlich nachts im Club auftreten, während Papa das Kind ins Bett bringt? 65 Ein Zirkusstück darüber, wie eine Zirkusfamilie versucht, ihren eigenen Weg zu finden, woran sie scheitert und über die Unplanbarkeit von Zirkus mit Familie. Mit Akrobatik, Luftartistik, Jonglage und Clownerie. Es darf gelacht werden! Familienzirkus 2.0., Foto: Óscar Villar Weitere Infos und Termine unter: www.rikegreusing.com / www.tiagofonseca.co.uk Dauer ca. 40min Das Stück wird größtenteils ohne Lautsprache aufgeführt. Ort: Cabuwazi Tempelhof, Columbiadamm 84, 10965 Berlin WC HAUS am KLEISTPARK | Projektraum AB FR 13.10. Mirjana Vrbaški – Day Notes Fotografie-Ausstellung 66 Mit Day Notes setzt Mirjana Vrbaški ihr vorangegangenes Projekt »Odd Time« fort – die dazu erschienene Monografie wurde 2021 von The Guardian als eines der besten Fotobücher des Jahres aufgeführt. Das Buch vereint in einer rätselhaften Verbindung Porträt- und Naturfotografie. Jetzt zeigt Vrbaški neue Entwicklungen aus diesem fortlaufenden Vorhaben als visuelle Sequenz. Seltsam vertraute und doch unheimliche Frauenportraits und Waldszenen ziehen uns in ihren Bann und eröffnen Raum für eine dissonante Erfahrung der Welt. 67 Eröffnung: Donnerstag, 12.10., 19 Uhr Alle Rahmenprogramme finden Sie terminnah auf www.hausamkleistpark.de © Mirjana Vrbaški, »Untitled 15«, 2020 Ort: Haus am Kleistpark, Grunewaldstraße 6–7, 10823 Berlin HAUS am KLEISTPARK AB FR 20.10. Jessica Backhaus – The nature of things Ausstellung Im faszinierenden Wechselspiel zwischen Darstellung von Realität und rätselhafter Abstraktion fokussiert Jessica Backhaus auf Gegenstände und Situationen des Alltags. Auf der Suche nach neuen Ausdrucksmitteln betrachtet die Künstlerin die Welt durch ihre Kamera aus ungewöhnlichen Perspektiven. Aus dem freien Spiel mit Materialien entstehen inszenierte Stillleben, Collagen und minimalistische Farb- und Lichtexperimente. Zu sehen sind Werke aus den Serien »Six degrees of freedom« (2015), »A Trilogy« (2017), »Cut Outs« (2021) sowie unveröffentlichte Arbeiten aus der neuen Serie »The nature of things« (2023). 68 Eröffnung: Donnerstag, 19.10., 19 Uhr Einführung Dr. Christiane Stahl, Kunsthistorikerin Alle Rahmenprogramme finden Sie terminnah auf www.hausamkleistpark.de © Jessica Backhaus, »Pool2«, 2022, aus der Serie »The nature of things« Ort: Haus am Kleistpark, Grunewaldstraße 6–7, 10823 Berlin 69 JUGEND MUSEUM SA. 21.10. 11 Uhr Kommando Pinsel! MUSEEN TEMPELHOF-SCHÖNEBERG AB MO 23.10. Herbstferienprogramm Kreativer Workshop im Jugend Museum 70 Auch dieses Jahr sind wir wieder beim KinderKulturMonat dabei! Wir lassen uns bei »Kommando Pinsel!« von alten Gemälden aus unserem Museum inspirieren und entdecken zusammen verschiedene Materialien, Farben und Techniken. Gemeinsam bringen wir mit Bleistift, Wasserfarben und Acryl Porträts von uns selbst aufs Blatt. Herbstferien im Jugend Museum Draußen wird es kälter und die Blätter werden bunt: Wir läuten gemeinsam mit Euch den Herbst mit unseren kreativen Ferien-Workshops ein! Mehr Informationen bald unter: 71 www.museen-tempelhof-schoeneberg.de/ferienprogramm Ort: Jugend Museum, Hauptstraße 40/42, 10827 Berlin Alter: 7 bis 10 Jahre Der Workshop ist kostenfrei! unter: www.kinderkulturmonat.de Herbstferien im Kindermuseum unterm Dach »Koch dich anders!« Ferien-Programm zur Dauerausstellung siehe S. 24, 74 Im Rahmen des KinderKulturMonats öffnen wir auch schon am Samstag, Mehr Informationen unter: www.kindermuseum-unterm-dach.berlin den 7.10. von 11 bis 15 Uhr die Wunderkisten und begeben uns auf eine Ort: Kindermuseum unterm Dach, Alte Mälzerei Lichtenrade, geheimnisvolle Reise durch die Zeit. Steinstraße 41, 12307 Berlin Alle Infos zum Programm und Anmeldung ab 3.9. Ort: Jugend Museum, Hauptstraße 40/42, 10827 Berlin WC INFORMATIONSORT SCHWERBELASTUNGSKÖRPER NOCH BIS DI 31.10. Missing Synagogues Sonderausstellung 72 Durch die Verfolgung, Vertreibung und Ermordung im Nationalsozialismus wurden die jüdischen Gemeinden zerschlagen. Ihre Synagogen wurden größtenteils zerstört oder nach Ende des Kriegs abgerissen. 73 In ihrem Fotoprojekt »Missing Synagogues« dokumentieren Martin Mühlhoff und Christian Vossiek mit 46 nüchternen Aufnahmen diese Leerstellen im Berliner Stadtraum. Ihre Aufnahmen von Neubauten, Hauseingängen, Hinterhöfen und Parkplätzen zeigen eine überbaute Geschichte und illustrieren somit gleichzeitig die fehlende Erinnerung. Ort: General-Pape-Straße/Loewenhardtdamm, 12101 Berlin Aufnahmen der Sonderausstellung im Außenbereich des Informationsorts Schwerbelastungskörper, Foto: Museen Tempelhof-Schöneberg MUSEEN TEMPELHOF-SCHÖNEBERG MUSEEN TEMPELHOF-SCHÖNEBERG STÄNDIGE AUSSTELLUNG 74 STÄNDIGE AUSSTELLUNG Kindermuseum unterm Dach Iss dich schlau! Von Apfel bis Zimt! Jugend Museum Villa Global – The Next Generation In der Dauerausstellung »Iss dich schlau! Von Apfel bis Zimt!« können Kinder zwischen vier und zwölf Jahren Essen und Trinken neu entdecken und der Spur einer gesunden und nachhaltigen Ernährung folgen: Erkunden, woher Lebensmittel kommen, wie sie zubereitet werden, welchen Einfluss sie auf den eigenen Körper und die Umwelt haben – dazu laden ein spannender Erlebnisparcours und vielfältige Workshop-Angebote ein. Alles unter dem Motto: »Was ist gut für mich? Was ist gut für die Welt?« Die etwas andere Ausstellung für Jugendliche und junge Erwachsene zu Vielfalt und Migration in Berlin. Denn hier geht es nicht um Zahlen und Fakten, sondern um wahre Geschichten. 14 Menschen zwischen 13 und 79 Jahren erzählen in ihren selbst eingerichteten Zimmern, warum sie Berlin so lieben, wie die Stadt ihr Leben verändert hat oder warum sie nur für kurze Zeit hier sind. www.museen-tempelhof-schoeneberg.de/ausstellungen.html www.kindermuseum-unterm-dach.berlin Ort: Kindermuseum unterm Dach, Alte Mälzerei Lichtenrade, Steinstraße 41, 12307 Berlin WC Ort: Jugend Museum, Hauptstraße 40/42, 10827 Berlin 75 RATHAUS SCHÖNEBERG MUSEEN TEMPELHOF-SCHÖNEBERG IM STADTRAUM STÄNDIGE AUSSTELLUNG 76 Wir waren Nachbarn Stolpersteinverlegungen in Tempelhof und Schöneberg Mit über 170 biografischen Alben, Hörstationen und Filmen mit Zeitzeug_innen erinnert die Dauerausstellung an die Schicksale von jüdischen Bewohner_innen im Bezirk, die im Nationalsozialismus verfolgt, entrechtet und ermordet wurden. Zugleich machen über 6.000 Namen von Deportierten, auf kleinen Karten handschriftlich notiert und angeordnet nach ihren letzten Wohnadressen, das unbegreifliche Ausmaß der Verfolgung allein in einem Stadtbezirk deutlich. Durch das Archiv der Erinnerungen – mit einem vielfältigen Veranstaltungs- und Vermittlungsprogramm – sowie Sonderausstellungen entwickelt sich das Ausstellungsprojekt beständig weiter und bietet einen lebendigen Lern- und Begegnungsort für Interessierte jeden Alters. Viele Stolpersteine sind bereits im Bezirk TempelhofSchöneberg zu finden. Wir verlegen auch im Sommer und Herbst weiter Stolpersteine im Bezirk – mit dem Künstler Gunter Demnig und dem ehrenamtlichen Steinverleger Hans-Peter Frank. Im Kontext der Ausstellung »Auf den Spuren der Familie Diek. Geschichten Schwarzer Menschen in Tempelhof-Schöneberg«, verlegen wir im August zwei weitere Stolpersteine für Schwarze Menschen (siehe S. 38/39). Die Termine der anstehenden Stolpersteinverlegungen finden Sie auf der Website: www.museen-tempelhof-schoeneberg.de/stolpersteine.html Die Beratung von Angehörigen und Interessierten findet in der Koordinierungsstelle im Schöneberg Museum statt. Geöffnet: Sa bis Do, 10–18 Uhr, Eintritt frei. Interessierte können sich gerne melden unter: www.wirwarennachbarn.de Stolpersteine@ba-ts.berlin.de und Tel. 90277–6396 oder sich in den E-Mail-Ver­tei­ler Ort: Rathaus Schöneberg, Ausstellungshalle, John-F.-Kennedy-Platz, 10827 Berlin WC für Stolpersteinverlegungen eintragen lassen. 77 MUSEEN TEMPELHOF-SCHÖNEBERG IM STADTRAUM Geschichtsgeflüster Neue Entdeckungstour mit Info-Stelen und Hörbeiträgen in Tempelhof 78 Geschichtsgeflüster ist die neue Entdeckungstour durch Tempelhof. Zehn Stationen erzählen über interessante Orte und ihre Geschichten. Es geht um die Ursprünge des Bezirks, seine Entstehung und die aktuellen Entwicklungen: Woher kommt das »Tempel« in Tempelhof und welche Ballsäle gab es hier früher? Über was entscheidet das Kinder- und Jugendparlament und welche Tiere leben in den Parks? An jeder bebilderten Stele geben Fachleute in Hörbeiträgen Einblicke in ihr Tempelhof-Wissen. Auch Menschen aus dem Bezirk kommen mit persönlichen Geschichten über ihren Alltag im Kiez zu Wort. 79 www.geschichtsgefluester.de Begleitendes Kartenmaterial finden Sie zum Beispiel in der Bezirkszentralbibliothek Tempelhof. Weitere Parcours für Kinder, Jugendliche und Erwachsene unter: www.museen-tempelhof-schoeneberg.de/uebersicht-im-stadtraum Eröffnung der Entdeckungstour Geschichtsgeflüster an der Bezirkszentralbibliothek in Tempelhof, 13.5.2023, Foto: Museen Tempelhof-Schöneberg ADRESSEN UND ÖFFNUNGSZEITEN ADRESSEN UND ÖFFNUNGSZEITEN HAUS am KLEISTPARK Jugend Museum | Schöneberg Museum Grunewaldstraße 6–7, 10823 Berlin Hauptstraße 40/42, 10827 Berlin Di bis So 11–18 Uhr Sa bis Do 14–18 Uhr, Fr 9–14 Uhr Gruppen und Schulklassen nach Voranmeldung HAUS am KLEISTPARK | Projektraum Tempelhof Museum Di bis So 11–18 Uhr Alt-Mariendorf 43, 12107 Berlin Di bis So 13–18 Uhr Do 10–18 Uhr GALERIE im TEMPELHOF MUSEUM 80 Gruppen und Schulklassen Mo–Fr nach Voranmeldung Alt-Mariendorf 43, 12107 Berlin Di bis So 13–18 Uhr Do 10 –18 Uhr Archiv und Bibliothek der Museen Tempelhof-Schöneberg Hauptstraße 40 /42, 10827 Berlin Telefon 030–90 277 6214 Aktuelle Informationen zu Öffnungszeiten und Rahmenprogrammen archiv@ba-ts.berlin.de finden Sie auf unserer Website www.hausamkleistpark.de Ein Besuch ist nur nach individueller Terminabsprache möglich. Telefon 030 –90 277 6964 Telefon 030 –90 277 6163 hausamkleistpark@ba-ts.berlin.de museum@ba-ts.berlin.de www.hausamkleistpark.de www.museen-tempelhof-schoeneberg.de Bitte beachten Sie, dass telefonische Rückfragen zu unseren Veranstaltungen nur zu den üblichen Bürozeiten möglich sind. 81 ADRESSEN UND ÖFFNUNGSZEITEN ADRESSEN UND ÖFFNUNGSZEITEN Kindermuseum unterm Dach Gedenkort SA-Gefängnis Papestraße Alte Mälzerei Lichtenrade Werner-Voß-Damm 54 a, 12101 Berlin Empfang und Eingang 5. OG, Steinstraße 41, 12307 Berlin Telefon 030–90 277 6163 Di, Mi, Do, Sa und So 13–18 Uhr Telefon 030 90277-3788 (für Buchungen) Kostenlose Führungen jeden Sonntag, 13 Uhr kontakt@kindermuseum-unterm-dach.berlin www.kindermuseum-unterm-dach.berlin Infos zu Führungen und Workshops finden Sie auf der Webseite www.gedenkort-papestrasse.de Für Familien: Mo bis Fr 14–18 Uhr, Sa und So 11–17 Uhr Gruppen und Schulklassen nach Voranmeldung: Mo bis Fr 9–14 Uhr, sowie nach Vereinbarung 82 WC Zugang barrierefrei 83 Änderungen vorbehalten und online einsehbar auf den jeweiligen Webseiten. Informationsort Schwerbelastungskörper General-Pape-Straße/ Loewenhardtdamm, 12101 Berlin Telefon 030 –90 277 6163 nur Gelände barrierefrei Di, Mi, Do, Sa und So 13-18 Uhr Kostenlose Führungen jeden Sonntag, 15 Uhr Alle Führungen der Museen und der historischen Orte werden www.schwerbelastungskoerper.de auf Anfrage auch mit Gebärdensprachdolmetscher_in angeboten. ADRESSEN UND ÖFFNUNGSZEITEN Dezentrale Kulturarbeit Zugang über Freiherrvom-Stein-Straße WC Rathaus Schöneberg John-F.-Kennedy-Platz 1, 10825 Berlin Sprechstunde mittwochs 15–18 Uhr, Raum 1043 Telefon 030 –90 277 4347 peter.ruemenapp@ba-ts.berlin.de Die Dezentrale Kulturarbeit ist verantwortlich für die Kunst- und Kulturförderung der Freien Szene im Bezirk. Gestaltung: ZERA berlin, diegeisel | Redaktion: Inga Farina Petzold www.dezentrale-kulturarbeit.de 85 84 »Wir waren Nachbarn« Rathaus Schöneberg John-F.-Kennedy-Platz 1, 10825 Berlin Samstag bis Donnerstag 10–18 Uhr Es finden regelmäßig Führungen statt. Telefon 030–90 277 4527 projekt@wirwarennachbarn.de www.wirwarennachbarn.de Zugang über Freiherrvom-Stein-Straße WC © Nora Bibel, »6°06‘41.0“S 106°48‘23.1“E«, aus der Serie »Uncertain Homelands«, Ausstellung im Haus am Kleistpark, siehe S. 37 VERANSTALTER BEZIRKSAMT TEMPELHOF-SCHÖNEBERG ABTEILUNG SCHULE, SPORT, WEITERBILDUNG UND KULTUR AMT FÜR WEITERBILDUNG UND KULTUR FACHBEREICH KUNST, KULTUR, MUSEEN TempelhofSchöneberg Haus am Kleistpark dezentrale arbeit
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.