Path:
Volume Nr. 24, 20. April 1990

Full text: Amtsblatt für Berlin (Public Domain) Issue40.1990,2 (Public Domain)

ET Steuer- und Zollblatt für Berlin 40. Jahrgang Nr.24 20. April 1990 
Einkommensteuer 
Lifo-Bewertung in der Weinwirtschaft Lfd. 
(StZBI. Bln. 1990 S. 948) Nr. Art bzw. Qualitätsstufe 
: m . 1 Tafelwein 
An die Oberfinanzdirektion Berlin und die Finanzämter A % 
2 Qualitätswein 
Nach $6 Abs. 1 Nr. 2 ai. V. m. $ 52 Abs. 7 EStG 1987 in der Fas- 3 Kabinett 
sung des Steuerreformgesetzes 1990 (BGBl. 1988 I S. 1093; % Spätlese 
BStBl. IS. 224 / StZBl. Bln. S. 1789) können Steuerpflichtige, die { Auslese, Beerenauslese, 
ihren Gewinn nach $ 5 EStG ermitteln, von dem Wirtschaftsjahr Trockenbeerenauslese und Eiswein 
an, das nach dem 31. Dezember 1989 endet, für den Wertansatz Einfacher Sch Kr 
gleichartiger Wirtschaftsgüter des Vorratsvermögens unterstel- m SC SEC AN 
len, daß die zuletzt angeschafften oder hergestellten Wirtschafts- ; Qualitätsschaumwein (Sekt), . 
güter zuerst verbraucht oder veräußert werden (Lifo-Bewertungs- Qualitätsschaumwein bestimmter Anbaugebiete 
methode). (Sekt bestimmter Anbaugebiete) 
Unter Bezugnahme auf das Ergebnis der Besprechung mit den : . { 
obersten Finanzbehörden der Länder wird zur Anwendung der 1 N 7 Onpe Ten gehören Or an U gi 
Lifo-Bewertungsmethode in der Weinwirtschaft wie folgt Stel- nn N OnSr WS N Er Er uppe_Zuzu0rdnen. der er In Art um 
jung: genommen” Qualität entspricht. 
Im Einzelfall kann auch der Preis Anzeichen für unterschied- 
Die Tifo-Bewerlungsmeihods ist erträgsteusrlich nur zulässig, che Qualitätsmerkmale sein und deshalb Einfluß auf die Grup: 
wenn auch in der handelsrechtlichen Jahresbilanz entsprechend . Sn N 
verfahren wird und dies den handelsrechtlichen Grundsätzen penbildung nehmen. Ist Wein Siner der aufgeführten Gruppen 
ordnungsmäßiger Buchführung entspricht aufgrund der gelagerten Menge im Verhältnis zum gesamten 
n Weinvorrat von untergeordneter Bedeutung, so kann er der in Art 
Weinrechtliche Vorschriften, die eine Einzelbewertung des ge- und Qualität nächststehenden Gruppe zugerechnet werden. 
lagerten Weins ermöglichen, schließen die Anwendung der Lifo- 
Bewertungsmethode auf Wein im handelsrechtlichen Jahres- Dieser Erlaß ergeht im Einvernehmen mit den obersten 
abschluß nicht aus. Die handelsrechtlichen Grundsätze ord- Finanzbehörden des Bundes und der anderen Länder (vgl. 
nungsmäßiger Buchführung stehen dieser. unterstellten Ver- Schreiben des Bundesministers der Finanzen vom 28. März 1990 
brauchs- oder Veräußerungsfolge bei Wein ebenfalls nicht ent- -IVB2-5$2174- 18/90 -, das im Bundessteuerblatt Teil I veröf- 
gegen. fentlicht werden wird). 
Zur Anwendung der Lifo-Bewertungsmethode sind gleichar- 
tige Weine in Gruppen zusammenzufassen. Für die Zuordnung Berlin, den 28. März 1990 
zu einer Gruppe ist grundsätzlich von der Art des Weins (Still- IB 12-S$2174 - 2/89 
wein oder Schaumwein) und der Qualitätsstufe des Weins auszu- 
gehen. Eine weitere Unterteilung nach Farbe, Rebsorte, Lage und 
Jahrgang ist aus Gründen der Bewertungsvereinfachung nicht Senatsverwaltung für Finanzen 
erforderlich. Die in einer Gruppe zusammengefaßten Weine müs- Im Aufl 
sen nicht gleichwertig sein. Danach ist inländischer Wein minde- m Auftrag 
stens in folgende Gruppen einzuteilen: Trendelenburg 
Einkommensteuer 
Ermittlung der Teilwerte für den Grundbesitz | 1. Gebäude und Außenanlagen 
KEN n REN gr N KrO Anfangsbilanz 11 Für Gebäude einschließlich der dazugehörigen Außenan- 
549 » . . . 
hier: Vereinfachung bei der Bewertung von Grund und Boden lagen, die vor dem 1. Januar 1981 durch den Steuerpflichti- 
sowie Gebäuden Den angeschafft oder hergestellt worden sind, gilt folgen- 
es: 
(StZBI. Din. 1990,5. 946) 1.1.1 Wiederbeschaffungs- oder Wiederherstellungsneuwert 
. (Neuwert) 
An die Oberfinanzdirektion Berlin und die Finanzämter 
1.1.1.1 Berechnung des Neuwerts auf der Grundlage historischer 
Nach $13 Abs. 2 oder 5 KStG haben bislang gemeinnützige Kosten 
Wohnungsunternehmen und Organe der staatlichen Wohnungs- K SC N x I r 
politik, die durch das Steuerreformgesetz 1990 vom 25. Juli 1988 Grundlage für die Wertermittlung sind die historischen 
(BGBl. I S. 1093; BStBl. I S. 224/StZBl. Bln. S. 1789) steuerpflich- Anschaffungs- oder Herstellungskosten der Gebäude und 
tig werden, auf den Zeitpunkt, in dem die bisherige Steuerbefrei- der dazugehörigen ursprünglichen Außenanlagen. Ent- 
ung ganz oder teilweise erlischt, eine Anfangsbilanz aufzustellen steht. durch An- oder Umbaumaßnahmen EIN NEUES 
(vgl. BMF-Schreiben vom 24. Juli 1989 - BStBl. I S. 271/StZBl. DSDAUde so en zu MSN One nt 
Bin. S. 1195 -). In dieser Anfangsbilanz sind die Wirtschaftsgüter eh En aba der in das neue Gebäude eingehen- 
oder der entsprechende Teil des Betriebsvermögens nach $ 13 ch 8 ten. Bausubstanz. 
Abs. 3 oder 5 KStG mit dem Teilwert anzusetzen. Auch nachträgliche Herstellungskosten: sind zu berück- 
Unter Bezugnahme auf das Ergebnis der Erörterung mit den sichtigen. Wegen der Abgrenzung zwischen Herstellungs- 
obersten Finanzbehörden der Länder ist es nicht zu beanstanden, aufwand und Erhaltungsaufwand vgl. Abschnitt 157 EStR, 
wenn die bislang gemeinnützigen Wohnungsunternehmen bei Die Kosten. der Wiederherstellung von Außenanlagen 
der Ermittlung der Teilwerte für die Wirtschaftsgüter des gesam- sind nicht einzubeziehen, 
ten Grundbesitzes - in den Fällen des $ 13 Abs. 5 KStG des ent- Die historischen Anschaffungs- oder Herstellungskosten 
sprechenden Teils - folgendes Verfahren zugrunde legen (auf die des Steuerpflichtigen sowie nachträgliche Herstellungsko- 
schematische Darstellung in Anlage 1 wird hingewiesen): sten sind mit dem jeweils in Betracht kommenden Bau- 
248
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.