Path:
Volume Nr. 35, 15. Juni 1990

Full text: Amtsblatt für Berlin (Public Domain) Issue40.1990,2 (Public Domain)

a0) Steuer- und Zollblatt für Berlin 40. Jahrgang Nr.35 15. Juni 1990 
diesen Vorschriften zu ermittelnde Gewinn dient deut- Wolkenstein/Dolomiten (vom 24. März bis 31. März) teil- 
schen Besteuerungszwecken und ist schon deshalb in genommen; die Aufwendungen in Höhe von... DM 
Deutsche Mark zu ermitteln. Der Sachzusammenhang, in machte er ebenfalls als Werbungskosten geltend. 
den 8 6 Abs. 1 Nrn. 1 und 2 EStG gestellt ist, zwingt des- 
halb dazu, die dort. aufgestellten Bewertungsgrundsätze Nach dem von dem.Kläger vorgelegten Programm des 
auf eine Bewertung in Deutsche Mark zu beziehen. Die- Lehrgangs in Laax-Flims war die Zeit von 10 bis 12 Uhr 
ser Überlegung entspricht das Vorgehen des FA nicht. und 14 bis 16'Uhr regelmäßig sportpraktischen Übungen 
Die Antragsteller wandten dagegen ihrerseits das Zeit- © a alpine Skikurse, Skilanglauf, SkWENOEN, Skigyme 
bezugsverfahren an. Dies ist grundsätzlich nicht zu bean- nastik) vor| behalten. Um 17 Uhr schlossen sich Vorträge 
standen. Ob das Verfahren im einzelnen zutreffend ange- ZUSP ortmedizinischen Themen und Fil me (neben WISSEN: 
wendet wurde, ist im Hauptsacheverfahren zu ermit- schaftlichen Filmen auch Sport- und Skilet ırfilme) an: Se- 
teln. minare zu den Referaten wurden jeweils zwischen 
8.45 Uhr und 9.45 Uhr des’ folgenden Tages abgehal- 
7. Bestehen ernstliche Zweifel an der Rechtmäßigkeit ten. 
des angefochtenen Feststellungsbescheides, so hat das z . 
FG die Aussetzung der Vollziehung zu Recht verfügt. Dies D a3 PIOgramm des Fehrgangs In Wolkenstein DO IE 
gilt auch bezüglich der Höhe des Betrages, dessen Voll- gelmäßig sportpraktische Übungen zwischen 8 Uhr und 
ziehung ausgesetzt wurde. Da das FG die Berechnung 9 Uhr (Gyı mnastik) und zwischen 14 Uhr und 16 Uhr (SK- 
der auszusetzenden Beträge auf das FA übertragen hat, Jauf, Sch wimmen) an. Zwischen 9 Uhr TS U Wr 
verweist der erkennende Senat vorsorglich auf den Be- den SUCH Seminare und ab 16.30 Uhr Vorträge zu sport- 
schluß des Großen Senats des BFH vom 14. April 1987 medizinischen Themen abgehalten, 
GrS 2/85 (BFHE 149, 493, BStBI II_87, 637)'”. Danach Die Teilnahme wurde für den Lehrgang ın Laax-Flims 
wird das FA zu berechnen haben, von welchem Verlust auf einer Teilnahmekarte und für den Lehrgang in Wol- 
vorläufig auszugehen ist und wie der Verlust sich vorläu- kenstein durch Stempelaufdruck und Gegenzeichnung 
fig auf die Antragsteller verteilt. auf dem Veranstaltungsprogramm testiert. 
19) StZBI. Bin. 1987 S. 2385 Der Beklagte und Revisionsbeklagte (das Finanzamt 
— FA —) ließ die geltend gemachten Aufwendungen 
nicht zum Abzug zu. Im Einspruchsverfahren erkannte 
7 das FA lediglich die Teilnahmegebühr für den Lehrgang’in 
Laax-Flims in Höhe von ...DM als Werbungskosten 
an. 
Lohnsteuer - Einkommensteuer In seiner Klagebegründung wies der Kläger insbeson- 
Urteil des BFH vom 19. Oktober 1989 - VI R 155/88 dere darauf hin, daß er.den Erwerb der Zusatzbezeich- 
z rn nung „Sportmedizin“ anstrebe. Zu deren Erlangung sel 
Vorinstanz: FG Münster die Teilnahme an den vom Sportärztebund veranstalteten 
(EFG 1988, 630) Kongressen notwendig. 
(StZBl. Bin. 1990 S. 1180) 
C R x N Die Klage hatte keinen Erfolg. Das Finanzgericht (FG) 
Die Teilnahme an einem Fortbildungsiehrgang, der führte in seinem in Entscheidungen der Finanzgerichte 
von einem Ärzteverband veranstaltet wird und mit (EFG) 1988, 630 veröffentlichten Urteil im wesentlichen 
bestimmten Stundenzahlen auf die Voraussetzungen aus: 
zur Erlangung der Zusatzbezeichnung „Sportmedi- 
zin“ angerechnet werden kann, ist nicht ganz über- Auslandsreisen, die nach der Lebenserfahrung sowohl! 
wiegend beruflich veranlaßt, wenn der Lehrgang dem beruflichen Bereich als auch der Lebensführung 
nach Programm und Durchführung in nicht unerheb- zugehören könnten, führten nur dann zu Werbungsko- 
lichem Maße die Verfolgung privater Erlebnis- und sten, wenn die Reisen ausschließlich oder weitaus über- 
Erholungsinteressen zuläßt. Dies kann insbesondere wiegend im beruflichen Interesse unternommen würden. 
dann der Fall sein, wenn der Lehrgang zur Skihaupt- Das setze voraus, daß die Verfolgung privater Interessen, 
saison an bekannten Wintersportorten stattfindet wie z. B. Sport, Erholung, Bildung und Erweiterung des 
und weitgehend Gelegenheit zur Ausübung des Win- allgemeinen Gesichtskreises, nach dem Anlaß der Reise, 
tersports bietet. dem vorgesehenen Programm und der tatsächlichen 
Durchführung nahezu ausgeschlossen sei. Andernfalls 
ESIG 39 Abs: 1. Satz 1, 5.12 Nr. 4 Satz 2. seien. die gesamten Kosten nicht abziehbar, sofern nicht 
ein durch den Beruf veranlaßter Teil nach objektiven Maß- 
(BStBl. 1990 II S. 134) stäben sicher und leicht abgegrenzt werden könne. 
Im Streitfall bilde die praktische Sportausübung nach 
Der Kläger und Revisionskläger (Kläger) bezog im den vorgelegten Programmen einen wesentlichen. Teil 
Streitjahr als Arzt Einkünfte aus nichtselbständiger Tätig- der jeweiligen Fortbildungsveranstaltung. Damit aber hät- 
keit. In seiner Einkommensteuererklärung machte er u. a. ten beide Veranstaltungen die. Gelegenheit zur Verfol- 
Aufwendungen für die Teilnahme am Fortbildungslehr- gung privater Interessen am jeweiligen Wintersport in 
gang des Deutschen Sportärztebundes/Bayerischen nicht nur geringem Ausmaß geboten. Insbesondere seien 
Sportärzteverbandes in Laax-Flims/Schweiz (vom 26. Ja- die Techniken und Methoden des Skilaufs vermittelt wor- 
nuar bis 9. Februar) in Höhe von . . . DM geltend. Ferner den, die auch sonst im Rahmen von Skikursen den privat 
hatte er an der Weiterbildungsveranstaltung des Deut- am Skisport interessierten Urlaubern beigebracht wür- 
schen Spoortärztebundes/Sportärztebund Westfalen in den. Dies werde auch dadurch deutlich, daß an den Ver- 
1180
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.