Path:
Volume Nr. 18, 23. März 1990

Full text: Amtsblatt für Berlin (Public Domain) Issue40.1990,1 (Public Domain)

Steuer- und Zollblatt für Berlin 40. Jahrgang Nr. 18 23. März 1990 839 
a) Bei Beschränkungen im Reservierungsstatus mit dem Die nach dem IATA-Tarif zulässigen Kinderermäßigungen 
Vermerk „space available - SA -“ auf dem Flugschein finden entsprechende Anwendung. 
— für Flüge innerhalb der Bundesrepublik Deutschland Dieser Erlaß ergeht mit Zustimmung des Bundesministers der 
einschließlich Berlin (West) 0,11 DM pro Kilometer, Finanzen und im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehör- 
— für Flüge innerhalb Europas 0,08 DM pro Kilometer, be EEE ten Länder; er wird im Bundessteuerblatt Teil I ver- 
— für Interkontinentalflüge 0,035 DM pro Kilometer. 
b) Bei Beschränkungen im Reservierungsstatus ohne Ver- Berlin, den 28. Februar 1990 
merk „space available - SA -“ auf dem Flugschein IB 2-S 2334 - 4/86 
— für Flüge innerhalb der Bundesrepublik Deutschland | 
einschließlich Berlin (West) 0,16 DM pro Kilometer, Senatsverwaltung für Finanzen 
— für Flüge innerhalb Europas 0,12 DM pro Kilometer, Im Auftrag 
— für Interkontinentalflüge 0,055 DM pro Kilometer. Eichholtz 
Umsatzsteuer 
Umsatzsteuer-Umrechnungskurse und Durchschnittswert | Norwegen 100 nkr (Norwegische Kronen) 25,96 DM 
der ECU für den Monat Februar 1990” Frankreich 100 FF (Französ. Francs) 29,53 DM 
(StZBl. Bin. 1990 S. 839) Japan 100 Yen 1,15 DM 
En 7 Österreich 100 S (Schilling) 14,22 DM 
(1) Gemäß $ 16 Abs. 6 UStG werden die Umsatzsteuer-Um- Schwei 100‘ sfr (Schweizer Frank 112.75 DM 
rechnungskurse für den Monat Februar 1990 wie folgt festgesetzt: | >CAWSIZ sfr (Schweizer Franken) ; 
Die übrigen Währungen sind jeweils nach dem Tageskurs umzu- 
Niederlande 100 hfl (Holländ. Gulden) 88:82.DM rechnen“ E ; 5 7 
Belgien 100 bfrs (Belgische Francs) 4,80 DM 
Irland : 1 Ir £ (Irisches Pfund) 2,66 DM (2) Die Kommission der Europäischen Gemeinschaften hat 
x 100.dkr (Dänische Kr 25.98 DM den Durchschnittswert der ECU für den Monat Februar 1990 auf 
Dänemark r (Dänische Kronen) > 2,04 DM festgesetzt. Dieser Wert kann bei der Umrechnung der 
Portugal 100 Esc (Escudos) 1,14DM ECU in Deutsche Mark für Zwecke der Umsatzsteuer zugrunde 
Großbritannien 1 £ (Pfund Sterling) 2,855 DM gelegt werden. 
Spanien 100 Ptas (Pesetas) 1,55 DM Berlin. den 5. März 1990 
Italien 1000 Lit (Lire) 135DM ME - 8.7329 - 1/90 
Kanada 1 kan $ (Kan. Dollar) 1,40 DM . 
USA 1 US-$ (US-Dollar) 1.68 DM Senatsverwaltung für Finanzen 
= Im Auftrag 
1) vgl. Schreiben des. Bundesministers der Finanzen vom 5. März 1990 - IV A 3 
- S 7329 - 6/90 -, das im Bundesanzeiger und im Bundessteuerblatt veröffentlicht Plachy 
wird. 
D. Rechtsprechung 
Entscheidungen des Bundesfinanzhofs 
Einkommensteuer EStG $ 6 Abs. 1 Nr. 2, $ 6 Abs. 1 Nr. 1 Satz 3. 
Urteil d . - 
) es BFH vom 30. November 1988 - IR 114/84 (BStBl. 1990 Il S. 117) 
Vorinstanz: FG Baden-Württemberg 
(EFG 1984, 602) k 
(StZBI. Bin. 1990 S. 839) Die Klägerin und Revisionsbeklagte (Klägerin), eine Ööf- 
4..Auch bei inslichen oder niedri ins fentlich-rechtliche Sparkasse, gewährte einigen ihrer Be- 
Shen Darletie  Erderungen Ist ern, be traO n triebsangehörigen langfristige Darlehen für den Woh- 
A Anschaffungskocter Ye  Dehandeln (An:  Chiaß alS ungsbau zu einem Zinssatz von 2,5 v. H. bei voller Aus- 
 BEH-Urtell ed SO AD 1075 IR 236/72 Er DFHE q I zahlung der Darlehensvaluta. Den Zinsvergünstigungen 
AT . » standen keine konkreten Gegenleistungen der Arbeitneh- 
16, BStBI II 1975, 875°). *) mer gegenüber. 
hen Unten A NT SER ihr allen Die Klägerin setzte in den Bilanzen der Wirtschaftsjahre 
N Nernbetra De Orige Si in Nr mi  O 1974 und 1975 die Darlehen mit Barwerten unter den 
Stenmten N Gegeni EIERN der Da 1 nn Or ©- Nennwerten an. Sie wandte dabei die Zinsdifferenzme- 
Nee En eis a 9 On ENSEMPTANGEr +phode an und kürzte die Nennwerte um die Kapitalwerte 
UT 0 16,  Batbl 1010 000 *) weichung von BFHE ges Zinsverlustes bei Annahme eines üblichen Zinssatzes 
n 9% s " von 8,5 v. H. Die Bilanzansätze übernahm die Klägerin 
3. Die höchstrichterliche Rechtsprechung zur „Teil- auch in die Vermögensaufstellungen auf den 1. Januar 
wertvermutung“ ist auch auf die „Anschaffung“ von | 7975 und auf den 1. Januar 1976. 
*! 
Darlehen anzuwenden. *) Der Beklagte und Revisionskläger (das Finanzamt 
N | — FA —) stimmte zwar dem Ansatz der Darlehensforde- 
) vgl. hierzu Erl. v. 17. 1. 1990 - IB 11 -5S. - - . 
NEL En 1076.5,300 1175.2171 — 2/88 —, StZBl. Bin. S.837 ngen zu einem unter dem Nennwert liegenden Teilwert
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.