Path:
Volume Nr. 35, 2. Juni 1989

Full text: Amtsblatt für Berlin (Public Domain) Issue39.1989,1 (Public Domain)

TU Steuer- und Zollblatt für Berlin 39. Jahrgang Nr.35 2. Juni 1989 
A. Amtliche Bekanntmachungen 
Durchschnittskurs 
der Mark der Deutschen Demokratischen Republik 
im Monat April 1989 
(StZBl. Bln. 1989 S. 750) 
Nachstehend wird der Durchschnittskurs der Mark der Deut- 
schen Demokratischen Republik für den Monat April 1989 
bekanntgegeben: 
100,- Mark der DDR = 11,75 DM. 
Berlin, den 11. Mai 1989 
IM A11-S 1900 - 3/76 
Die Senatsverwaltung für Finanzen 
Im Auftrag 
Osburg 
C. Verwaltungsanordnungen 
Börsenumsatzsteuer 
Ausländische Investmentgesellschaften, bare Urkunden im Sinne des $ 19 Abs. 1 Nr. 3 KVStG anerkannt 
deren Anteile als vergleichbare Urkunden im Sinne des werden können. 
$ 19 Abs. 1 Nr. 3 KVStG anerkannt sind Diese Ergänzung der mit unserem Erlaß vom 1. Dezember 1980 
-1NID 11-5$ 5142 - 3/80 - (StZBl. Bln. S. 1852) bekanntgegebe- 
(StZBI. Bin. 1989 S. 750) nen Liste der ausländischen Investmentgesellschaften, deren 
en Anteile zum Öffentlichen Vertrieb in der Bundesrepublik 
Das Bundesamt für Finanzen, Bonn, hat im Bundessteuerblatt Deutschland zugelassen sind, wird hiermit bekanntgemacht. 
1989 Teil I S. 138 bekanntgegeben, daß die Anteile des ausländi- 
schen Investmentfonds Berlin, den 12. Mai 1989 
Interbond, Luxemburg, HT E31- S 5142 - 4/89 
zum öffentlichen Vertrieb in der Bundesrepublik Deutschland Senatsverwaltung für Finanzen 
zugelassen sind und deshalb entsprechend den übereinstimmen- 
den .Erlassen der obersten Finanzbehörden der Länder generell Im Auftrag 
als den Anteilscheinen an Kapitalanlagegesellschaften vergleich- Ribak 
Einkommensteuer - Lohnsteuer 
Aufwendungen für eine eigene Wohnung im Rahmen einer Zu den abziehbaren Aufwendungen gehören auch AfA, Schuld- 
steuerlich anzuerkennenden doppelten Haushaltsführung; zinsen und Reparaturkosten. Die Aufwendungen sind in der 
hier: Anwendung des $ 10 e EStG und des $ 15 b BerlinFG Höhe als notwendig anzusehen, in der sie der Steuerpflichtige als 
sowie des $ 52 Abs. 21 Sätze 4 bis 6 EStG Mieter für eine nach Größe, Ausstattung und Lage angemessene 
Wohnung tragen müßte. 
(StZBl. Bln. 1989 S. 750) 
Für die Anwendung des $ 10 e EStG und des $8 15 b BerlinFG 
An die Oberfinanzdirektion Berlin und die Finanzämter sowie des $52 Abs. 21 Sätze 4 bis’6 EStG gilt folgendes: 
. Liegen bei einer eigenen Wohnung im jeweiligen Jahr des 
em 0 a7 SE Da Tr TOO) EEE In A Abzugszeitraums während der gesamten Dauer der Nutzung zu 
ner donnclten Hauchalt on HS uf end CH IM Kal- eigenen Wohnzwecken die Voraussetzungen für den Abzug not- 
Ar N uch SO TG SH AUSNANS Wohn. IS De  Sehäftieu? Soft wendiger Mehraufwendungen wegen einer doppelten Haushalts- 
p IS Werben a askoste SIEENE A ® SICH rel ESUN8  Gorden führung als Werbungskosten nach $ 9 Abs. 1 Nr. 5 EStG oder als 
nur ae „ST AU DS Si es) Ver A NN Re 9 Oro wer Ne Betriebsausgaben nach $ 4 Abs. 4 i. V. m..Abs. 5 Nr. 7 EStG vor, 
N Verd A De N VrüCk SRG m en Ai ed LG  ndbs Mar ech ist die Inanspruchnahme von Abzugsbeträgen nach $ 10 e EStG 
S N SER ESIG bee  olie NS En DI BB ; d sr ed f S En Edi und $ 15 b BerlinFG für diese Wohnung ausgeschlossen (entspre- 
R ADgSEOIEN Waren: Er DUNCSSNNANZAOL VETTTALCIE chende. Anwendung des Abschnitts 1 Abs. 2 des Erlasses vom 
Auffassung, daß die Aufwendungen für die Wohnung zu den ein- 15. Mai 1987, StZBIl. Bln. S. 1027). Aufwendungen, die vor dem 
ee de ag U NE RE N bdiveı en Beginn der erstmaligen Nutzung der eigenen Wohnung im Rah- 
stehen als: Zu den: EINKUNKEN. AUS -NICHISE OSIÄNEIECK ATDEN: men einer steuerlich anzuerkennenden doppelten Haushaltsfüh- 
Mit dem Wegfall der Nutzungswertbesteuerung entfällt die rung entstehen, können nicht nach $ 10 e Abs. 6 EStG abgezogen 
Zurechnung der Aufwendungen zu den Einkünften aus Vermie- werden. Macht der Steuerpflichtige die Fahrtkosten für Fahrten 
tung und Verpachtung. Die Aufwendungen sind daher in vollem zwischen Familienwohnung und Arbeits- oder Betriebsstätte als 
Umfang - soweit. sie notwendig sind - bei einer steuerlich anzuer- Werbungskosten nach $ 9 Abs. 1 Nr. 4 EStG oder als Betriebsaus- 
kennenden. doppelten Haushaltsführung als Werbungskosten bei gaben nach $4 Abs.4 i. V.m. Abs.5 Nr. 6 EStG geltend. und 
den Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit zu berücksichtigen. scheidet deshalb der Abzug der notwendigen Mehraufwendun- 
29
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.