Path:
Volume Nr. 46, 19. August 1988

Full text: Amtsblatt für Berlin (Public Domain) Issue38.1988,2 (Public Domain)

Steuer- und Zollblatt für Berlin 38. Jahrgang Nr. 46 19. August 1988 1727 
Vermögensteuer 
Berechnung des Kapitalwerts von auf bestimmte Zeit Da in diesem Falle ein zusätzlicher Rechengang erforder- 
beschränkten wiederkehrenden Nutzungen und Leistungen lich ist, kommen für die Ermittlung des Barwertes regel- 
($ 13 Abs. 1 BewG) mäßig die Spalten a der Tabellen in Betracht. 
(StZBI. Bin. 1988 $. 1727) b) Der Rentenbarwert ist bei nachschüssiger Zahlungsweise 
An die, Oberfinanzdirektion Berlin und die Finanzämter On Beginn des ersten Rentenzahlungszeitraums be- 
1. Nach $ 13 Abs. 1 BewG ist der Gesamtwert von Nutzungen Beispiel: 
und Leistungen, die auf bestimmte Zeit beschränkt sind, die EISPIEN: 
Summe der einzelnen Jahreswerte abzüglich der Zwischen- Eine Rente wird vierteljährlich in Höhe von 500 DM 
zinsen unter Berücksichtigung von Zinseszinsen. Dabei ist jeweils am 31, 3., 30. 6., 30. 9. und 31. 12. gezahlt und 
von einem Zinssatz von 5,5 v. H. auszugehen. Zur Erleichte- läuft bis einschließlich 31. 12. 1997. Wie hoch ist der Wert 
rung der Berechnung dieses Kapitalwerts dient die Hilfs- am 1. 1. 1989? 
tafel 2 des Bewertungsgesetzes (Abschnitt 61 Abs. 3 VStR). Der. erste‘ Rentenzahlungszeitraum beginnt. mit. dem 
Die Anwendung der Hilfstafel 2 führt nicht in allen Fällen ersten Kalendervierteljahr am 1. 1. 1989. Der für die Be- 
der Bewertung von auf bestimmte Zeit beschränkten Rech- wertung auf diesen Stichtag maßgebende Vervielfältiger 
ten auf Renten usw. unmittelbar zu einem Ergebnis. Nur bei ist der Tabelle 2 unter 9 Jahren aus Spalte 3 a zu ent- 
einer Rente, die jeweils am 1. Januar eines Jahres mit einem nehmen und beträgt 28,390. Der Barwert beträgt 
Jahresbetrag fällig ist, kann für eine Rente im Betrag von en 
1.DM der Wert abgelesen werden. In allen anderen Fällen 500 x 28,390 = 14 195 DM. 
sind zuvor zusätzliche Berechnungen anzustellen, um den = ä WR x 5 
5 ; ; > 5. Beträgt die Laufzeit einer Rente nicht volle Jahre, so ist 
Ya Am SE En zwischen dem Vervielfältiger für die vollen. Jahre der Lauf- 
N en SH TICNE : Een: zeit und dem nächsthöheren Vervielfältiger für volle Jahre 
einer Rente, die z. B. monatlich gezahlt wird, müssen alle linear zu interpolieren 
Raten, die nicht am 1. Januar fällig sind, erst auf den 1. 1. p S 
abgezinst werden. Der Jahreswert einer Rente im Monats- Beispiel? 
betrag von 100 DM beträgt nicht (12 x 100 DM =) 1 200 DM, p S ; . . 
sondern nach Berücksichtigung der Zinsen zwischen dem Eine Rente von vierteljährlich 500 DM wird jeweils am 1. 
1. Januar und. dem Fälligkeitstag jeder einzelnen Rate nur eines Kalendervierteljahres gezahlt und läuft bis einschließ- 
{11,663 mal 100 DM =) 1 166 DM. Erst auf den so ermittelten lich 1. 4. 1995. Wie hoch ist Wert am 1. 1. 1989? 
NE können die Vervielfältiger der Hilfstafel 2 angewendet Am 1. 1. 1989 läuft die Rente noch 62/4 Jahre. Die Verviel- 
WETGEN. fältiger sind der Tabelle 1 Spalte 3 a zu entnehmen und 
Um diese Zwischenrechnungen zu vermeiden, können für betragen 
die Bewertung die als Anlagen beigefügten Tabellen 1 und 2 für 6 Jah = "20.669 
verwendet werden, deren Anwendung in den nachstehenden DT AN We 
Beispielen erläutert ist. Es bestehen keine Bedenken, dabei für 7 Jahre = 23,513 
den Rechenvorgang durch Abrundungen zu vereinfachen Diff, = 0.844 
oder auf bestimmte Rechenvorgänge zu verzichten, wenn MMETENZ di 
vom Endergebnis her gesehen eine genaue Wertermittlung davon 2/4 + 1,422 
nicht erforderlich erscheint. DE RE Ben GKehedE NEE DEN 
Die als Anlage beigefügten Tabellen weisen die Rentenbar- somit (20.6691. 22 5 ende Vervienlältiger Deträgt 
werte unterjährlich (monatlich, vierteljährlich, halbjährlich) y 7 Kr 
und jährlich zahlbarer Renten im Betrag von 1 DM aus. 500 x 22,09 = 11 045 DM. 
Dabei ist zwischen vorschüssiger (Tabelle 1) und nachschüs- e n . - 
siger (Tabelle 2) Zahlungsweise unterschieden. Bei der Lauf- 6. Beginnt eine Rente erst nach einer zahlungsfreien Zeit zu 
zeit wird immer von einer vollen Zahl von Kalenderjahren laufen oder stimmt der Beginn des ersten Rentenzahlungs- 
ausgegangen. Für unterjährliche Zahlungsweise ist in der zeitraums nicht mit dem Bewertungsstichtag überein, so ist 
Spalte a der Barwert für eine Rate im Betrag von 1 DM ange- zunächst der ‚Wert auf den Beginn des ersten‘ der in die 
geben und in der Spalte b der Barwert für einen Jahresbetrag Berechnung einzubeziehenden Ratenzahlungszeiträume auf 
von 1 DM. die vorstehend beschriebene Weise zu ermitteln. Das Ergeb- 
nis ist erforderlichenfalls mit Hilfe der Hilfstafel 1 zum 
a) Der Rentenbarwert ist bei vorschüssiger Zahlungsweise Bewertungsgesetz wie eine unverzinsliche Kapitalforderung 
auf den Fälligkeitstag der ersten Rate bezogen. um die Zeit zwischen dem Bewertungsstichtag und dem 
ersten Fälligkeitstag abzuzinsen. 
Beispiel: x r . e 4 x 
N Dies gilt auch, wenn die Zeitspanne nicht mehr als ein Jahr 
Eine Rente wird monatlich in Höhe von 300 DM jeweils beträgt. 
am 1. eines Monats gezahlt und läuft bis einschließlich a & . 
: . ] Wegen der Berücksichtigung des Freibetrags nach $ 111 Nr. 9 
9 C 
1.12.1998. Wie hoch ist der Wert am 1. 1. 19897 BewG von 4 800 DM beim Vorliegen mehrerer Renten vgl. 
Der maßgebende Vervielfältiger ist der Tabelle 1 unter Abschnitt 70 Abs. 3 VStR und das dort aufgeführte Beispiel. 
10 Jahren aus Spalte 2 a zu entnehmen und beträgt 
93,146, so daß sich ein Barwert von 
300 x 93,146 = 27943 DM Berlin, den 8. Juni 1988 
ergibt. IHN A2-5S3104 - 1/88 
Würde im Beispielsfall der Vervielfältiger der Spalte 2 b 
entnommen, müßte zunächst der Jahresbetrag der Rente Di 
(=300 x 12 = 3 600 DM) ermittelt werden, so daß sich der Der Senator für Finanzen 
Barwert wie folgt ergibt: Im Auftrag 
3 600 x 7,762. = 27943 DM. Daumke
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.