Path:
Volume Schlachtensee Geschichtliches und Statistisches

Full text: Adreßbuch der westlichen Berliner Vororte / Kohut, Oswald (Public Domain) Ausgabe 1904 (Public Domain)

8 
208 
Dor der Eröffnung der Eifenbahn war Zehlendorf einer der verfehrsreichften 
Orte in ganz Preußen. Der gefamte Privat, Gefchäfts: und Hof-Derkehr zwifchen 
Berlin und Potsdam ging über Zchlendorf. Diefe befonders für die Wirte umd 
Subhrherren herrliche Zeit ging 18538 mit dem erften LoFomotivenpfiff unwider- 
bringlich verloren. Seitdem ift Zehlendorf ftiller geworden. Es ft noch heute das 
richtige deutfche Dorf, mit breiten Straßen, in der Witte der Dorfplag und die 
Kirche. Dor derfelben befindet fich ein Denkmal Kaifer Wilhehns 1. 
Seit Gründung der Kolonie Wikolasfee, auf welche wir noch zu fprechen 
Fommen werden, in ihrer zweifellos groß durchdachten und formvollendeten Weife, 
hat der Zuzug und die Bauluft in Schlachtenfee allerdings etwas nachgelaffen. 
Es drohte die Gefahr, daß die alte Kolonie von ihrer neuen WNebenbuhlerin 
überflügelt und von fteuerpflichtigen Anfiedlern gemieden werden würde, doch 
orfcheint es uns als ausgefchloffen, daß nicht für beide Kolonien und für Wannfee 
dazu, bei dem Yeberfluß felbjt von begüterten WMenfchen, den Berlin hat, fih nicht 
allmählich Kolonijten dig Menge finden follten, die den Ddyllijchen Ort bevölfern. 
Infolge der gefunden Luft, der großen WNaturfhönheiten und guten Waljer: 
verhältniffe, haben fih in Schlachtenfee eine Anzahl von Penfionen und Heilanftalten 
niedergelaffen, welche beweifen, daß die Kolonie auch als Kurort fehr begehrt ift. 
Einen regen Anteil an der Entwicelung des Ortsteils hat der unter der 
bewährten Leitung des Herrn Hauptmanns a. D. Siethen ftehende Ortsverein 
Schlachtenfee feit feiner Begründung im Jahre 1896 genommen. Bei einer 2AUit- 
aliederzahl von mehr als 270 ortsangefefjenen Einwohnern und in Derfolgung 
feiner Beftrebungen, Hand in Hund mit den Behörden für Entwidelung und Der: 
Ichönerung des Ortsteils zu wirken, die berechtigten Intereffen feiner Einwohner 
zu wahren und die GefcllfchyaftlichFeit unter den Dereinsmitgliedern zu pflegen, hat 
er für Schlachtenfee eine große Reihe von Vorteilen und Annehmlichkeiten erlangt. 
Der alljährlich erfcheinende Bericht des Ortsvereins gicht ein anfchauliches Bild 
von den überaus fleißigen und regen Arbeiten, denen die Erfolge für Schlachtenfee 
auf Fommunalem Gebiete zu danken find. 
Während ganz Schlendorf im Yahre 1880=26653, 1885=31153, 1890=4211, 
1895 = 6054, 1900 == 8707, im Januar 1903 9660 und im November 1903 über 
10.000 Einwohner aufzuweifen hatte, befaß der Ortsteil Schlachtenfee an felb- 
jtändigen Haushaltungen im November 1901 = 294, die im Januar 1905 auf 
552 mit 1608 Köpfen angewachfen waren, ganz abgefehen von den in den 
Sanatorien behandelten, nicht gemeldeten Kranken. Zur Zeit beträgt die Einwohner: 
zahl wie fhon bemerkt, ca. 2000, im Sommer nahezu 4000, 
Sleichen Schritt mit der Bauten: und Bevölferungszunahme hat auch die 
Dermehrung der Gefchäfte, der Handwerker, der Lehr: und ANıufikinftitute und dergl. 
gehalten. Es find jest in Schlachtenfee die nötigften und wichtigjten Gefchäfts- 
zweige vertreten, fo daß jeder Bewohner der Kolonie in der Lage ift, feine Lebens: 
bedürfniife im Orte felbjt zu decken. 
April 1902 fand die Wahl des neuen Gemeinde-Dorftchers von Zehlendorf 
und Schlachtenfee an Stelle des um die Entwicelung des Ortes verdienten Gemeinde: 
Doritchers Friedrich Schweiger ftatt. Als folcher wurde Herr Bürgermeifter Dr. jur. 
Költer, bisher in Haderskeben, gewählt und feierlich eingeführt. Er übernahm 
jeine Gefchäfte mit dem 6. Zuni des oben genannten Jahres, 
Bei den Eifer, mit welchem die Einwohner Schlachtenfees insbefondere der 
dortige Ortsperein an dem Wohl und der SderunS der Intereffen des Ortsteils 
arbeiten, ft von der Zukunft für das {höne Schlachtenfee nur das Befte zu erhoffen. 
= 
LI 
Yo 
Ta
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.