Path:

Full text: Amtsblatt für den Landespolizeibezirk Berlin (Public Domain) Issue 1932 (Public Domain)

979 
a -=-, foll, nachdem heres zwei Soihlonevene A. Gerichtliche Angelegenheiten. 
ngen von zusammen 13 Y% erfolgt sind, die Schluß- ; 
verteilung erfolgen. Nach dem eä der Geschäfts- 1: Zwangsversteigerungssachen. 
stelle des Amtsgerichts Berlin-Mitte, Abt. 153, Im Wege der Zwangsvollstrefung sollen die 
niedergelegten Verzeichnis sind dabei nichtbevorrech- nachstehend unter. Nr. 1885 bis Nr. 1897 be- 
tigte Forderungen in Höhe von 3 221 768,39 X zu zeichneten Grundstüke zu den dort angegebenen 
berüfichtigen, wofür ein Bestand von 150 700,-- 4 Zeiten versteigert werden. Jn jeder dieser Zwangs- 
verfügbar ist. Von der Ausführung der Sc<hluß- versteigerungsjahen erlassen die unterzeichneten 
verieiknug erhalten die Beteiligten no< besondere Gerichte: 
Nachricht. N wget . 
4 ie ENES 1.'die Aufforderung, Rechte, soweit sie zur Zeit der 
Berlin, Kirchstraße 13, den 5. März 1932. Eintragung rug Rechte, sit je Zn aus dem 
Otto Schmidt, Konkursverwalter. Grundbuche nicht ersichtlich waren, spätestens in 
1882 Konkursverfahren. dem Versteigerungstermine vor der Aufforderung 
In Sachen Konkurs der offenen Handelsgesell- zur Abgabe von Geboten anzumelden und, wenn 
i<haft Gebr. Kari, Berlin, Dorotheenstr. 26 der Gläubiger widerspricht, glaubhaft zu machen, 
-- 84/200. N. 486. 25. --, soll die einzige und zu- widrigenfalls die Rechte bei der Feststellung des 
gleich Schlußverteilung erfolgen. Nach dem auf der geringsten Gebots nicht berüsichtigt und bei der 
Geschäftsstelle des Amtsgerichts Berlin - Mitte, Verteilung des Versteigerungserlöses dem An- 
Abt. 84, niedergelegten Verzeichnis sind dabei Vor- spruche des Gläubigers und den übrigen Rechten 
Feihteforderungen der M IH in Höhe von 2884,98 4 nachgesezt werden; 
und nichtbevorrechtigte Forderungen in Höhe von 2 die Aufforderung an diejenigen, welche ein der 
275 673,83 H zu berüfichtigen, wofür ein Bestand de! Nett aar pelihe haben, 
von 3200,--- X verfügbar ist. Von der Ausführung vor der Erteilung des Zuschlags die Aufhebung 
der Verteilung erhalten die Beteiligten noch be- oder einstweilige Einstellung des Verfahrens her- 
sondere Nachrich - ou beizuführen, widrigenfalls für das Recht der 
Berlin, Kirchstr. 13, den 5. März 1932. Versteigerungserlö8 an Stelle des versteigerten 
Otto S< midt, Konkursverwalter. Gegenstandes tritt; 
1833 Konkursverfahren. 3. die Aufforderung, schon zwei Wochen vor dem 
In dem Konkursverfahren über das Vermögen Termin eine genaue Berechnung der Ansprüche 
des Geschäftsführers George Ansbac, Berlin an Kapital, Zinsen und Kosten der Kündigung 
W 30, Barbarossastr. 50 -- Aktenzeichen 9. RN. und der die Befriedigung aus dem Grundstüe 
119/31. --, joll die Schlußverteilung stattfinden. bezwe&enden Rechtsverfolgung mit Angabe des 
Nach dem auf der Geschäftsstelle des Amtsgerichts beanspruchten Ranges schriftlich einzureichen ode! 
Berlin-Schöneberg, Abt. 9, niedergelegten Verzeich- zum Protokolle des Urkund8beamten zu erklären. 
nis sind bei dieser Verteilung bevorrechtigte Forde- . , N 
rungen 16.540,31 RW und nichtbevorrechtigte 1885 Am 23. April 1932, 9,30 Uhr, an der Ge 
Forderungen 871 330,55 ZH zu berüdfichtigen. richtsstelle, Hohenzollernplatz 1, Zimmer 26, das 11 
Der zur Verteilung verfügbare Bestand beträgt Grundbuch von Köpeni>, Band 129, Blatt Nr. 39% 
1613,03 RW, wovon noch Massekosten und Masse- (am Tage der Eintragung des Versteigerungsver 
shulden vorweg zu berichtigen sind. Von der merks eingetragener Eigentümer: Schneidermeijter 
Ausführung der Verteilung erhalten die Beteiligten Emil Di>dow zu Berlin), eingetragene Grundst: 
besondere Nachricht. Kartenblatt 1, Parzelle 619/15, Wohnhaus mit ab 
Berlin, den 26. Februar 1932. gesönderten Aport un Foran, Wohn, und Si 
7 ; gebäude mit Durchfahrt, Waschküche rechts, War 
1884“ Zer Foutimberwalter Max Wolff. remise mit Holz- und Viehstall, Ladenflügel, Alte! 
DO onfursverfahren Markt 6 und Friedrich-Wilhelm-Plag, Grundsteuer 
In dem Konkursverfahren über das Bermögen mutterrolle 3490, Gebäudesteuerrolle 77, Größe 8 ? 
des Kaufmanns A. Goldfaxb, alleinigen In- 38 qm, Nußungswert: 1178 4. =- 5. K. 25. 32 
habers der nicht eingetragenen Firma A. Goldfarb, in =. 4 den 22. Jeb 1932 
Uhren en gros, Berlin W 57, Bülowstr. 70, soll die Köpeni>, den 22. Fe Dex 199. 
Schlußverteilung stattfinden. Nach dem auf der Ge- Das Amtsgericht, Abt. 5. 
schäftsstelle des Amtsgerichts Berlin-Schöneberg, 1886 Am 29. April 1932, 19,30 Uhr, an der G* 
Abt. 9, niedergelegten Verzeichnis sind dabei 185,57 vichtsstelle, Spandau, Potsdamer "Straße 34, 
Reichsmark bevorrechtigte und 71 166,54 2 H nicht“ Zimmer 4, das im Grundbuch von Kladow, Band 9, 
bevorrechtigte Forderungen zu berücksichtigen. Der Blatt 138 (eingetragener Eigentümer am 18. April 
zur Verteilung verfügbare Bestand beträgt 7061,21 1932, dem Tage der Eintragung des Versteigerung? 
Reichsmark, wovon noch Massekosten und Masse- yermerks: Installateur Baul S<h ul ze in Kladow) 
schulden vorweg zu berichtigen sind. Von der eingetragene Grundstück: Gemarkung Kladow, 
Ausführung der Verteilung erhalten die Beteiligten Faxtenblatt 2, Parzelle Nr. 345/85, Wohnhaus m! 
besondere Nachricht. Hofraum und Hausgarten, Nuzungswert 360,-- 
Berlin, den 26. Februar 1932. Stall mit Waschküche, Nutungswert 42,-- 4; 9 
Der Konkursverwalter Max Wolff. schuppen, Dorfstraße, Nußungswert 12,
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.