Path:
Zweiter Band Berliner Siegel Siegel der Berliner Urkunden des Geheimen Staats-Archivs

Full text: Vermischte Schriften im Anschlusse an die Berlinische Chronik und an das Urkundenbuch (Public Domain) Issue 2 Zweiter Band (Public Domain)

1). 
“. D 8B 2 
Dilge Borgstorf 
Der durch zwei Stäbe getheilte Schild zeigt oben einen, zu beiden Seiten je drei Sterne. 
Darüber die Buchstaben: D. B. 
Urkunde: Cöln 2c. 1575 April 19, (Dienstag nach misericordias domini). 
Dilge Borgstorffin, Natthias von Schrapsdorf sel. Wittwe, bekennt, von der verwittweten Markgräfin Elisabeth Magdalena 
18 Thaler Zinsen erhalten zu haben. 
„1 
NTM 
CIA<Z 
Iost Krappe C >) = 
WW 
Im quer getheilten Schilde oben im Halbmonde ein Stern, unten drei Blätter. Auf dem Helm eine unkenntliche Figur. 
Daneben die Buchstaben: I. K. 
Urkunde: Berlin 1575 Octbr. 20. (Donnerstag nach Galli). 
Jost Krappe bekennt, 301 Thaler für die der verwittweten Markgräfin Elisabeth Magdalena gelieferten Kramwaaren vom 
Hofmeister Friedrich Gökßen empfangen zu haben. 
Ww 
FAST. 
. ARE 
Dr. Witterstedt BEL 24D) 
Sz 55 
Im Schilde drei Sterne, auf dem Helm zwei Büffelhörner. 
Daneben die Buchstaben : C. W. 
Urkunde: s. d. (1580). 
Dr. Witterstedt untersiegelt eine Quittung der Wittwe des Dr. Krabaten , welche von ihrem Bruder Martin Gözke 50 Fl. 
empfangen hat. 
„3 
eg Bi 
Martinus Chemnitz „be : 
Im quer getheilten Schilde oben eine Blume, auf dem Helm zwei Büffelhörner, 
Urkunde: 1582 Januar 27. 
Dr. Martinus Chemnitz bekennt, aus der Rentei zu Berlin 200 Thaler Dienstgeld und 67 Thaler Zehrungskosten für seine 
Reise nach Erfurt erhalten zu haben. 
204. 205. 
(WS) I 
Martin Strehl (44 SEI GG» | A | 4 Barthel Fischer. 
"KIEL FE 
204. Jm Schilde ein schrägliegender Pfeil. in 
Darüber die Buchstaben : M. S. 
205. Eine antike Gemme zeigt eine sihende männliche Figur mit einer Lyra. 
| | Urkunde: 1584 März 5. (Donnerstag nach estomihi). 
Martin Strehl , Diakonus zu Berlin und Barthel Fischer, Trabant, bekennen, von der Markgräfin Elisabeth Magdalena 
zum Begräbniß der Jungfrau Maxia Kranz von Dresden 50 Thaler empfangen zu haben. 
38 
20 
1575. 
4575. 
207 
1580. 
20: 
415S2. 
152854 4
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.