Path:
Zweiter Band Berliner Medaillen Pro Deo et Milite

Full text: Vermischte Schriften im Anschlusse an die Berlinische Chronik und an das Urkundenbuch (Public Domain) Issue 2 Zweiter Band (Public Domain)

*) Die Commandeurs der Battaillons sollen davor Responsabell sein, das das 3te Pelotton sich nit eher fertig mache, 
befor das erstere nit wieder auf die sulter hat, das geleiche die dritte Division sich nit eher fertig machen soll als biß die erstere 
das gewehr auf die sulter hat. 
Potsdam den 24. April *) 1728. (L. S8.) gez. Wilhelm. 
Obwohl die vorher mitgetheilte Ordre das Datum vom 24sten April führt, so scheint die Revue selbst doch erst im Mai 
stattgefunden zu haben, da es bekannt ist, daß König August mit seinem Kur- Prinzen und einem Gefolge von 500 Personen am 
26 sten Mai 1728 in Potsdam eintraf, woselbst ebenfalls eine Revue der Garnison, ferner die Gewehr - Fabrik und endlich ein 
Schnepperschießen im Lustgarten die Unterhaltung bildeten. 
Das Gewicht der im Besize des Banquiers P. Hen>el befindlichen Medaille**) in Silber beträgt 5455 Gramm = 
32% Loth, und hat die Medaille einen Stempelriß eben so wie ein Exemplar , welches sich in Wien im Privatbesiße befindet, und 
wie dasjenige in dem Königlichen Medaillen - Kabinet zu Berlin. 
Das in Wien befindliche Exemplar wiegt 665 Gramm, was wohl davon herrührt, daß die Platte oder der Rand derselben 
ein breiterer ist, sonst stimmt sie ganz mit der hier abgebildeten überein. 
*) Jm Original eigenhändig. 
**) Also über einen Monat vor dem Eintreffen des Königs von Polen in Berlin. 
**) Die Stempel zu derselben sind in der Königlichen Münze zu Berlin noch vorhanden. 
SL. Schneider.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.