Path:
Der Berlinischen Urkunden fünfte Abtheilung

Full text: Urkunden-Buch zur Berlinischen Chronik / Voigt, Ferdinand (Public Domain)

' rw „ 
CCLXXAINX. 
Der Bürgermeister Thomas Blankenfeld wird von der Anschuldigung, beim Verkaufe des Roggens ein 
kleineres Maß, als das vorgeschriebene, gebraucht zu haben, vom Kurfürsten freigesprochen. 
Tangermünde, am Somnabend nac< Laetare, den 3. April 1484 
Gedr. bei v. NRNaumer, Cod. 11. S. 188. 
4" ww 
CCLXXAXA. 
Der Kurfürst Johann belehnt seinen Rath, den Ritter Nikel Pfuel mit einem Theile des alten Schlosses 
und freier Behausung beim grauen Kloster (in der Klosterstraße =- jetzt Lagerhaus), verpflichtet ihn 
aber, Bürgermeisterdienste 2c. zu verrichten. Cöln, am 3. April 1484. 
Gedr. bei v. Raumer, Codex. Il. S. 78. 
CCLAXAL 
Die Vorsteher des Heiligen Geist-HoS8pitale8 bescheinigen, daß die Bürger Kienitzschen Eheleute, unter 
Genehmigung des Raths, ein Salve regina im gedachten Hospitale gestiftet haben. Berlin, 
den 4. Mai 1484. 
Gedr. bei Riedel, Cod. Suppl.-Bd. 345. 
4“ -w 
CCLXXAXNIIL 
Der Kurfürst fordert die Nathmannen beider Städte auf, den Streit mit dem Hausvogte bis nach dem 
Aufhören der Pest ruhen zu lassen. Schöneberg, am Tage Burchardi, den 14. Oktober 1484. 
Stadt-Archiv Nr. 10. Fidicin, Beitr. IV. S. 213. 
(1 ; 
CCLXXAXADL 
Der Bischof Arnold von Brandenburg und fünf andere Bischöfe fordern zum fleißigen Besuch der von 
Idelfriedrich, Grafen von Zollern, des Herzogthum8 Crossen und Züllichow 2c. bei Cöln an der 
Spree erbauten Kapelle auf und versprechen allen, welche für die Ausschmü>ung derselben Sorge 
tragen und in derselben für die Bischöfe selbst, den ganzen Zustand der Kirche, und daß dieselbe 
im Frieden und in der Einigkeit des Glaubens zur Ehre des allmächtigen Gottes, der Jungfrau 
Maria, des Heiligen Kreuzes und des Heiligen Fabian und Sebastian erhalten bleibe, beten werden, 
einen Ablaß von 40 Tagen. Gegeben zu Frankfurt, am 18. Oktober 1484. 
Arnoldus, Brandenburgensis, Johannes, Racebur- Brandenb. dioces. in honorem Dei omnipotentis Sua€C- 
gensis, Liborius Lubacensis, Hermannus (Samastensis) que genetricis Mariae Semper virginis, 3anctae erueis 
et Andreas (Natunensis), Dei et apostolicae zedis atque beatorum Fabiani et Sebastiani a sundamentis 
oratia ecclesiarum Episcopi, nuiverszis et singulis noviter erectam et Deo dicatam. Cupientes igitur, 
Christi fidelibus, praesentes nostras litteras visuris, ut eadem Capella in congruis babeatur honoribus, 
Jecturis et audituris salutem in Domino Sempiternam. et reverentia ac ub a Christi fidelibus devotins vist- 
Quoniam ad id nogstra praecipue vergit intentio, ut tetur, omnibus et Singulis Christi fidelibus vere poent 
eunceti fideles ad pietatis caritatisque execitentur opera; tentibus confessis et contritis, qui praedictam capellam 
eum itaque pro parte generosi et nobilis viri 1del- Ccausa devotionis et orationis singulis principalibus 
friderici, Domini et Comitis de Zollern, provisoris anni festivitatibus ac omnibus festis beatae Mariae 
prineipatus Crosginensis, Zulinensis (ut) et provineiae virginis, nec non inventionis exaltationis Sanetac erneis 
Caputsensgis Informati didieimus, capellam quandam Singnlorumque ejusdem capellae patronorum m die 
prope et extra eivitatem Coloniengem apud Sprevyam omnium fidelium defunetorum et omnium ganctorum 
152 |
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.