Path:
Der Berlinischen Urkunden fünfte Abtheilung

Full text: Urkunden-Buch zur Berlinischen Chronik / Voigt, Ferdinand (Public Domain)

MA 
4 1448 
Der Rath zu Spandow schreibt den Rathmannen zu Berlin und Cöln, daß er ihnen wegen ihres 
Unfriedens mit dem Kurfürsten keine Botschaft nach oder durch Spandow mehr gestatten und kein 
Geleit mehr geben dürfe, am 4. Mai 1448, 
Vnsen fruntliken willigen dinst tuuorn. Ersamen VIuchte wi Jw vorder was thu dinste werden in den 
besundern gude frunde. Wi bidden Juwer Ersam- adir en Andern, dw wi meth flite gerne. Gescreuen 
heit, met flite tu uorstande, dat vnse gnediche herre vnder vnser Stad Ingesegel, am sonauende negest 
Iw vnd die Juwen nicht met gude meynet. Vnd na pbhilippi vnd Jacobi, anno domini M*. CCCC*. 
oft gi enghe merclike botschapp mer upp vns ader XU VII11*. 
dorgh vnse Stad hadden, wie Iw neyn geleide geuen Borgermeister vnd Rathmanne 
muten vnd nicht ynlaten bi nahte adir bi dage, dar der Stadt Spandow. 
gi Iw weten na tu richten, dat vns denne klegeliken  DASSEHSTE 
..“ - -. Autzerhalb 
. 1 2 21 nw 2 2 : . . 
let iß Vnd wi met sfinen genden ? twe dage Den Erjamen heren Bürgermeistern vnd 
van deßeluigen wegen vmme gededinget hebben, dat Rathmannen der ZStede Berlin vnd 
wi gerne dat anders gesin hadden vnd noc gerne Colen, vnjen bejundern guden frunden. 
zeghen, wenne wi dat hadden konnen darben bringen. 
(Stadt-Archiv Nr. 1193. Gedr. bei Niedel, Codex diplom. Supplementbd. S. 294.) 
CXALIY 
Der Kurfürst Friedrich verleiht von den Lehngütern, welche die Bürger zu Berlin als Strafe haben 
abtreten müssen, Besizungen in Wartemberg an Baltzer Boytin, am 12. Mai 1448. 
ac< dem Kurm. Lehnscopialb. XX. S. 96. Gedr. bei Riedel, Codex 11 S. 366. 
y 
CXALY 
Der Bischof von Brandenburg und andere Stände der Mark Brandenburg vergleichen den Kurfürsten 
mit den Städten Berlin und Cöln, am 25. Mai 1448. 
Von gots gnaden wir Steffen, Bischoff zu Bran- den ersten am VTontage nach dem Sontage als man 
denburg, Adolff FSurste zu Annhalt und Grave von in der heiligen Rirchen singet Reminiscere in der 
Aschainen, Albrecht Grave von Lindow und herre vasten und den andern an der mitwoch sant Johanns 
zu Roppin, Liickel Tirbach, VIeister Sant Johanns tage decollacionis, alles in demselben Jare gegeben 
ordens in der marke, und Burgermeister und Ratmann und mit beider stete und virwerken Insigeln versigelt, 
der Stede Brandenburg, Srankenforde und Prentzlow uberantwurt haben nu hinfurder mehr in allen iren 
beFennen 2c. das wir uff hute datum disses brives stucken, punkten, artickeln unde Innhaldungen un- 
zwischen dem Irluchten hochgeborn fursten und herrn verbrochenlich zu ewigen tzeiten on alle widerrede 
herrn FSridrichen UTarggraven zu Brandenburg des Innsage und helffrede getruwelichen halden füllen, 
heiligen Romischen Reichs ertzkamerer und burggraven Es süllen auc) die genanten Inwoner und burger 
zu Lruremberge unsern lieben und gnedigen herrn der Stede Berlin und Coln von stundt an, on alle 
und allen Inwonern und borgern der Stete Berlin behelffunge und on alle widerrede die gewer deß 
und Colen, von solichs unwillens wegen, der si Stlosses und gebuwes, des gerichts der Pure und be- 
zwusschen In, an beyden syten erhaben und gemacht stetunge des Radstules und das hueß uff der Sprew, 
hatt bererd und beteydingt haben inmaßen hirna<- unserm gnedigen herrn JInrwmen (einräumen) und 
geschreven ist, zum ersten, das die genanten Burger abetrete und furder die molen, mit alle dem das do 
und alle Inwoner der beyden Stede Berlin und Coln jnn gevallen ist, sinen gnaden widdergeben und den 
und alle ire nachkomen sol< zweine brieffe, die danne blocktzuhm uff der muren abebrechen, den tzoll, nedder- 
vor zeiten Burgermeister, Ratmann, vierwerke, In- lage und ander siner gnaden und der herschafft ge“ 
nygeßmeister und gantze gemeine der genanten Stede rechtifeit furder mehr zu ewigen zeiten, on alle vor- 
Berlin und Coln unnserm gnedigen herrn vorgenant, hinderunge sinen gnaden erben und naFomen gebruchen 
siner gnaden bruder Marggraven frederi? dem Jun- lassen, an arg und alles geverde; do<, ab unser 
gern, iren erben unde nachkomen DTIarggraven zu gnediger herre die genanten von Berlin und Coln 
Brandenburg jn den jaren nach gots geburt 1442 von sollicher brieffe oder gewere wegen beschuldigte, 
„VV . 5
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.