Path:
Vorwort

Full text: Urkunden-Buch zur Berlinischen Chronik / Voigt, Ferdinand (Public Domain)

jede mit Angabe des Aufbewahrungsortes, des Besißer8 oder des Werkes, in welchem sie 
bereit8 enthalten, sowie mit dem Hinweis auf die bezügliche Angabe in unserer Chronik 
versehen. 
Die Redaction hat unser Mitglied, Professor F. Voigt, auf unseren Wunsch 
übernommen, dessen mannigfach verdienstvolle Arbeiten für die Geschichte unseres 
märkischen Vaterlandes diesen Wunsch rechtfertigen und dem Urkunden- Buche auch 
bei einem größeren Publifum eine freundliche und vertrauende Aufnahme verheißen. 
Für die kritische Sichtung, die Correctur und den geschäftlichen Theil haben die Herren 
Archivar Fidicin, Professor Holte, Geheimer Hofrath Schneider und Candidat 
O8car Schwebel ihre Hilfe zugesagt. 
Somit glauben die Unterzeichneten den ihnen durch einen Gesammtbeschluß 
des Vereins in dessen 74. Versammlung am 19. April 1869 gewordenen Auftrag erfüllt 
zu haben, nach welchem »alle überhaupt vorhandenen schriftlichen Nachweise und Be- 
glaubigungen zur Geschichte Berlins in einem zugleich selbständigen und die Berlinische 
Chronik ergänzenden Werke zusammengestellt werden sollen, um dadurch für alle Zukunft 
ein wesentliches Hilfsmittel zur Feststellung der Geschichte Berlins zu schaffen. « 
Berlin, den 1. Juli 1869. 
Der Verein für die Geschichte Berlins. 
Ehren-Vorsitßender : Vorsitzender : 
EC. JI. Scydel: Lü. Schneider, 
Ober- Bürgermeister , Regierungs-Präsident a. D. Geh. Hofrath und Vorleser Sr. Majestät 
des Königs. 
Erster fiellvertretender Vorsibender: Zweiter stellvertretender Vorsißender: 
Dr. L. Freiherr v. Ledebury, F. Adler, 
Direktor der Königl. Kunstkammer und Mitglied Baumeister und Professor. 
des Herolds - Amtes. 
General-Secretair: 
Ant. Levin, 
Rechts - Anwalt und Notar. 
Erster Sqriftführer : Zweiter Schriftführer: 
Dr. Julius Beer, Fr. Holke, 
praktischer Arzt. Professor am Kadetten- Corps. 
Bibliothekar : Schaßmeister : 
E. Fidiciny, Th. Flatau, 
Stadt- Archivar. Commenrzienrath.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.