Path:
Der Berlinischen Urkunden erste Abtheilung: die Zeit der Askanier von 1232 bis 1323

Full text: Urkunden-Buch zur Berlinischen Chronik / Voigt, Ferdinand (Public Domain)

1247 -=- 1251 
vi, 
Die Markgrafen Johann 1. und Otto Il. schenken dem Kloster Lehnin das Dorf Deutsc<- 
Tornow im Jahr 1247, ohne Datum. -- Als Zeugen werden aufgeführt: Symeon, 
Dropst von Berlin; Johann und Heinrich, Notare ; Wilhelm von Tornow ; Albero 
Marschall ; Friedrich von Bertekow; Gerhard von Kerkow; Peter, Vogt von Brandenburg 
u. A. m. 
Riedel , Cod. dipl. Brandenb. I., 10. S. 203 f. nach dem Original. -- Berl. Chronik S. 4 
Markgraf Johann 1 bestätigt der Stadt Prenzlau, nach deren Uebergange unter seine Herr- 
schaft, ihre Besitzungen und Rechte, am 18. Januar 1251. 
..« - - » Addimus insuper preter agros cultui . - - - » Außer den zur Bebauung geeigneten Aeckern 
aptos loca quoque palustria, cinitati uicina, et hec | fügen wir noch sumpfige, der Stadt benachbarte Orte hin- 
ad pascua deputamus, Item idem ius, Magdeburgenses zu und bestimmen leßtere zu Weiden. Auch gestatten wir 
uidelicet, quod diete cines cinitatis hactenus habuisss ihnen ferner dasselbe Recht , Magdeburgisches nämlich, 
noscuntur, ipsis etiam in antea indulgemus. Eandem welches die Bürger genannter Stadt bis jetzt bekanntlich 
etiam habebunt in totius terre nostre distrietu thbe- gehabt haben. Auch sollen sie in allen unsren Landen 
lonei libertatem, quam habent illi de Brandenburg dieselbe Zollfreiheit genießen wie die Bürger von Bran- 
et de Berlin aliarumque nostrarum communia ceini- denburg und Berlin, und andere gewöhnliche Rechte 
tatum . . . | unserer Städte . . . . 
Riedel, Cod. dipl. Brandenb. 1.; 21. S. 89, na Be>manns8 Abschrift des Originals. =- Berl. Chronik. S. 5. 
VIII. 
Die Markgrafen Johann 1. und Otto I1l. vereignen dem Kloster zu Spandau eine durch den 
Propst desselben von dem Nitter Friedrich von Kare erworbene Mühle auf der Panke beim 
Dorfe Wedding, am 22. Mai 1251. 
In nomine Sancte et jundinidue trinitatis. Otto | Im Namen der heiligen und ungetheilten Dreifaltig- 
Dei gracia Marchio Brandenburgensis Omnibus ja feit. Otto, von Gottes Gnaden Markgraf zu Branden- 
perpetuum. Acta presentis temporis deperire Ssolent burg, Allen für ewige Zeiten. Die Handlungen der Gegen- 
aliquocies in futurum si non firmantur Subsidio litte< wart pflegen manchmal für die Zukunft verloren zu gehen, 
rarum. Harum ergo inspectione tam posteris quam wenn sie nicht schriftlich aufgezeichnet werden. DesShalb 
presentibus propensius elucescat quod fidelis noster möge es beim Anblick dieser Urkunde allen Nachkommen 
Friederikus de Kare, miles, quoddam molendi- wund Zeitgenossen willig einleuchten, daß unser Getreuer, 
num in terminis ville que Weddinge vocabatur in Ritter Friedrich von Kare, eine Mühle innerhalb der 
rino qui Pankowe dicitur constitutum venerabili uiro Grenzen des Dorfes, das Wedding hieß, an dem Fluß, 
Jacobo preposito et conuenutui dominarum ecclesie der Panfe benannt wird, gelegen, dem ehrwürdigen 
beate virginis aput Zpandow pro viginti uno talento Manne, Propst Jacob und dem Nonnenconvent der Kirche 
denariorum vendidit et venditum assignauit. Nos der heiligen Jungfrau bei Spandau für 21 Talente 
autem commendabili facto eins beninolum prebentes Pfennige verkauft und wiederverkäuflich überlassen hat. 
assensum, tum pro ipsius ac dieti prepositi peticione, Wir aber, seiner empfehlen8werthen That freudigen Beifall 
vum pro nostro nostrorumque Salute, Supradicti zollend, haben, sowohl auf seine und des genannten Propstes 
molendini proprietatem iam dieto preposito et con- Bitten, als auch zu unserm und der Unsrigen Seelenheile, 
ventui perpetuo donauimus in eo Situ et ea justitia, das Eigenthum der bezeichneten Mühle dem genannten 
quibus illad dietus habuisse dinoscitur Fridericus. Propste und Convente für immer geschenkt, in der Lage und 
Vt autem hec nostra dovacio robur ualeat perpetuam mit der Gerechtigkeit, mit der sie der genannte Friedrich 
obtinere, presentem paginam Super eo conseriptam befanntlich gehabt hat. Damit aber diese unsexe Schenkung 
Sigilli nostri iussimus appensione fideliter commu- für immer Kraft haben könne, haben wir gegenwärtige, 
niri. Hujus facti testes Sunt fideles nostri: Gerar- darüber ausgestellte Urkunde durc< Anhängung unsres Siegels 
dus de Kercow, Heinricus de Stegeliz, rechtlich bestätigen lassen. Deß sind Zeugen unsere Getreuen 
Albernus marscalcus, Heinricus pincerna, Gerhard von Kerkow, Heinrich von Stegelißt, 
Heinricus de Grobene, Conradus de Niemic, Marschall Albernus,; Schenk Heinrich, Heinrich 
L I 
- 
“a
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.