Path:
Der Berlinischen Urkunden dritte Abtheilung: die Zeit der luxemburger Fürsten von 1374 bis 1411

Full text: Urkunden-Buch zur Berlinischen Chronik / Voigt, Ferdinand (Public Domain)

1375 187 
ruum cum indicio Supremo et ius patronatus habet. das oberste und niederste Gericht und das Patronats- 
Et est Sciendum, quod dietus Helmsuwer vendidit vecht. Zu wissen ist, daß gedachter Helmsuwer das 
dietam villam Sifrido de Sliwen, et Syfridus Dorf an Siegfried von Schlieben und dieser weiter 
vendidit vilterins Titzmanno de Nuwendorph. an Tießzmann von Neuendorf verkauft hat. 
Schonenberge. Johannes Ryke, cinis in Schöneberg. Johannes Reiche zu Cöln 
Colne, cum fratre uo habent Sub aratro X libe- und sein Bruder haben seit vielen Jahren vom Mark- 
ros mansos a domino marchione, annis multis. =- qgrafen 10 freie Hufen unterm Pfluge. = Die Kalands- 
Fratres kalendarum in Berlin habent pactum et cen- brüder zu Berlin besigzen Pacht und Zins von 7 Hufen 
Sum de VII mansis, nouem vel decem annis. -- Ja- seit 9 oder 10 Jahren. Jacob Gortzik zu Berlin 
cob Gortzik, cinis in Berlin, habet X mansorum hat von Ruthenif Pacht und Zins von 10 Hufen. 
Pactum et censum, a Ruthenik. Albertus Rathe- Albrecht Rathenow zu Berlin genießt von Paris 
now in Berlin habet pactum, censum et precariam Macht, Zins und Bede von 2 Hufen nebst allen son- 
1 mansorum cum omni inre a Paryse. stigen Rechten. 
S. 51. Lichtenrode. Pueri Copkini Lyt- Lichtenrade. Die Söhne Kopkin Ließens be- 
zens in Berlyn habent pactum et cenzum de II fsißen pfandweise die Pacht und den Zins von 3 Hufen. 
Mmansgis, in pignore. 
S. 52. Dutschen Wusterhusen. Precariam Deutsc< - Wusterhausen. Die Bede über 7 Hufen 
de VII mansis habet Claus Sunde. steht dem Claus Sünde zu. 
Magna Cziten. Quinque mansi dant Petro Groß-Zieten. Von 5 Hufen entrichtet jede 1 
Blanckenuelde, quilibet I chorum siliginis et I cbho- WiSpel Roggen und 1 Hafer an Peter Blankenfeld. 
rum auene. Hans Hoge babet ibi quinque mansos, Sans Hoge besizt dort 5 Hufen, von denen jede 10 
quilibet dat X modios Ssiliginis et X modios auene, Scheffel Roggen und 10 Hafer abwirft, und von denen 
quatuor quilibet VI golidos dant ad precariam et 4 je 6 Schillinge und die fünfte eben so viel an Bede 
quintus VI solidos. Wardenberg habet VII man- entrichtet. Wardenberg besizt 3 Hufen: 6 geben je 
Sos, quorum Sex quilibet dat X modios siliginis et X 10 Scheffel Roggen und 10 Hafer, und die anderen 
modios auene, et alii II quilibet talentum vnum tan- 2 nur je 1 Pfund. Die ersten 6 entrichten als Bede 
tum. Primi VI quilibet dat VI Solidos ad precariam: je 6 Schillinge. =-- Berchter Wikhausen und sein 
-=- Berchter Wykhusen et Suns patruus habent Better haben das oberste und niederste Gericht und den 
Süpremum et infmum iudicium et Seruicium eurruum Wagendienst vom Markgrafen außer auf den Gütern 
a marchione, preter in bonis Blankenuelde et Blanfenfelde's und Wiprecht's. 
Wyprechtes. 
Magna Kinitz. Ipsi Schüm, cines in Colne, Groß-Kienißk. Die Schum, Bürger zu Cöln, 
habent pactum de IX mansis ex toto, eum pullis fa- haben die gesammte Pacht von 9 Hufen nebst 4 Rauch- 
malibus IIMIor. -- Nicolaus Wusterhuse, ecinis hühnern. = Der cölner Bürger Nikolaus Wuster- 
in Colne, habet XXVIII modios siliginis et totidem hause hat 28 Scheffel Roggen, eben so viel Hafer und 
auene et XXI modios ordei, et VIII solidos in cen- 21 Scheffel Gerste, sowie 8 Schillinge und 2 Hühner 
Sum et II pullos, ab ipsis de Lypen. Tyle Glaze als Zins von denen von Liepe. Tyle Glase besißt 
XXXVI modios siliginis, VII modios ordei et XXI 36 Scheffel Roggen, 8 Gerste und 21 Hafer, ferner 
modios auene et VI golidos et I pullum, a Heynone 6G Schillinge und 1 Huhn von Heine Milow zu Lehen. 
Milow in pheudum. Heyne Karre habet XXXVI Seine Karre hat 37 Scheffel Noggen und 20 Gerste, 
modios siliginis et XX modios ordei et 1 chorum 1 WiSspel Hafer und 10 Schillinge als Zins. Derselbe 
auene et X Solidos ad censzum. I1dem habet totam besißt die ganze Bede, den Wagendienst und das oberste 
Precariam et Sernicium eurruum et iudicium Supre- wund niederste Gericht. =- Die Kossäten geben 3 Hühner 
mum et infimum. -- Cossgati dant III pullos Schümen. an Schum. 
S. 53. Parua Kinitz. Claus Sünde habet Klein-Kieniß. Claus Sünde hat dort von 
ibi pactum et censum Super II mansis a marchione, 2 Hufen zusammen mit Bartholomeus in Mitten - 
eum Bartholomeo in Middenwolde. - Hen- walde vom Markgrafen Pacht und Zins. -- Henning 
ning Honow et Henning Rütger habent pactum Sonow und Henning Rutger besißzen die Pacht von 
Super INI mansos, Tyle Glaze Super IL mansos 4 Hufen, Tyle Glaße von 2 für die Sommersaaty, 
Pactum estinalem, videlicet XVI modios. auene, VUL nämlich 16 Scheffel Hafex und 8 Gerste, sowie 3 Schil- 
ordei et IIII golidos ad censum. linge- Zins. 
S. 54. Richardstorff. Nicolao Ronne- Rixdorf. Nikolaus Ronnebaum zu Cöln 
bom, eini in Colne, V marcas argenti. | erhält 5 Mark Silber. 
Henrikstorffl. De XIX mansis, Spectantibus Heinrich8dorf. Von 19, einem Altar in Berlin 
ad quoddam altare in Berlin, Sex non dant precariam. angehörigen Hufen, geben 6 feine Bede. 
Bükow. Prefectus habet V mansos, de qui- Bukow. Der Vogt hat 5 Hufen, von denen 
bus tenetur equum pheudi Alberto Rathenow et er zur Stellung des Lehnpferdes an Albrecht Rathe- 
Hermanno Wildenbruke, einibus in Berlin, et now und Hermann Wildenbruch zu Berlin, welche 
habent eum cum omni iure. = Albrecht Ratenow es mit allen Rechten besizen, verpflichtet ist. Albrecht 
et Hermann Wildenbruke habent Super VI man- Rathenow und Hermann Wildenbruch beziehen 
Sos III talenta et IX denarios. Goltz habet plegam von 6 Sufen 3 Pfund und 9 Pfenninge. Golß hat
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.