Path:
Siedelungsgärten Abbildungen: Plan III. Grundriss ; Plan III. Aus der Vogelschau gesehen

Full text: Späth-Buch 1720-1920 / Späth, Hellmut L. (Public Domain)

5 ins Freie in Pflanzlöcher, welche mit Kompost 
S € l l et1E be ne oder N Boden mit U VeRTONCHe 
: ns r ung gepflanzt. m Freien taugt für Tomaten 
Auesanf N an Bin Man Yımmer. Meer nur ein warmer, sehr sonniger, geschützter Platz. 
Samen keimt ziemlich schwer und erfordert daher “1 T9ckenheit ist reichlich. zubewässern. 
gleichmässiges Feuchthalten. ‚Die Sämlinge sind Als gute Sorten empfehle ich: 
auf 3 bis 4 cm zu verstopfen. und werden, sobald Alice Roosevelt, ' Lucullus,  Johannisfeuer und 
sie genügend abgehärtet und erstarkt sind, Anfang König Humberts pflaumenförmige. 
oder Mitte Mai ins freie Land gepflanzt. Reihen- 
entfernung 40 cm und‘ 35 bis 40 cm -Abstand in 7 
der Reihe. Das Land wird am besten schon im 3 wıe b e l n 
Herbst gedüngt: Häufiges Behacken und reichliche 
Bewässerung dürfen nicht unterbleiben. Im Herbst Aussaat März bis April in Reihen von 15 bis 20 cm 
werden die Knollen herausgenommen, die Aussen- Abstand ins Freie auf nicht frisch gedüngten und 
blätter bis auf das Herz entfernt und dann in Erd- zu tief gelockerten Boden. Der Boden wird am 
löchern oder im. Keller in Sand. eingeschlagen. besten schon im Herbst gegraben und kurz vor der 
Gute Sorten sind: BEE A Hacke er ET OB TE een 
; nur flach unterbringen und gut andrücken. Häufig 
Erfurter. Knollen und Prager Riesen. behacken Pe von Era AT zu dicht 
- stehende anzen auf 3 bis 4 cm ‚Abstand ver- 
Bleichsellerie. dünnen. Mitte bis Ende August werden grüne 
Die Anzucht geschieht wie beim Knollensellerie, Pflanzen umgeknickt, um dadurch eine künstliche 
doch erfolgt die‘ Auspflanzung, um den Sellerie Saftstockung und Abtrocknung herbeizuführen. Ist 
im Freien bleichen zu können, in 20 bis 25 cm das Kraut gelb und trocken (ein Zeichen der Reife); 
breite und ebenso tiefe, 50 cm voneinander entfernt so nimmt man die Zwiebeln.aus dem. Boden und 
liegende. Gräben. Man pflanzt mit 40 bis 50 cm lässt sie zum Nachreifen. einige Tage ‚auf dem 
Abstand. Mit der zu beiden Seiten aufgehobenen ; Beete liegen. 
Erde behäufelt man ac und De META dh Als‘ gute. Sorten nenne ich: Z 
so, dass die Blattstiele bis an die Herzblätter mit ; . x 
Erde bedeckt sind. Um recht zarte Sellerie zu Zittauer Riesen und Erfurter Blassrote. 
erhalten, sind auch hier öfteres Hacken und reich- Zum Einmachen eignet sich: 
liche Bewässerung geboten. Bleichsellerie, der für Queen, kleine weisse, 
den EST EA EEE ist, Er we wie ge 
wöhnlichen Sellerie auf ebener Erde pflanzen un 
später im Keller bleichen. Sras Jamen 
hi Brlens werte Sorte: Der grüne Rasen gibt im Ziergarten ‘den / Grund- 
° ton für das Gesamtbild. -Es-ist die angenehme 
7 Farbe. des Raserns, die‘ Stimmung macht. Eine 
S P ına t gutgepflegte Rasenfläche ist stets: eine Augenweide. 
Die geeignetste Zeit, einen Gartenrasen anzulegen, 
Die Aüussaaten finden zu verschiedenen Zeiten ist in den Monaten April bis Mai. Der Boden 
statt, die erste im Februar und folgend im März, wird tief umgegraben, sorgfältig -abgeharkt und 
April und Mai. Für den Herbst- und Frühjahrs- geebnet. Danach wird der Samen möglichst gleich- 
bedarf geschieht die Aussaat von August bis mässig ausgestreut, mit einer engzinkigen Harke 
Oktober. Spinat wird am besten breitwürfig oder eingeharkt und-mit Trittbrettern festgetreten oder 
in Reihen von 15 bis 20 cm Abstand, aber möglichst gewalzt. Das Beet wird vorsichtig überspritzt, 
dünn, ausgesät. Er verlangt feuchten, gut ge- Was täglich, je nach‘ der Witterung morgens oder 
düngten, lockeren Boden. Während der heissen abends, wiederholt wird. ” Sobald ‘das Gras auf- 
Sommermonate ist reichlich zu giessen, damit er gegangen und zirka 6 bis 8 cm hoch ist, wird es 
nicht so leicht in Samen schiesst. mit der Sichel oder Sense abgeschnitten. Später 
6 Empfehlenswerte Sorten sind: bedient man sich hierzu“einer Rasenmähmaschine. 
Gaud 5 d.snät fschiessender: Viktoria Auf das Quadratmeter rechnet man 40 bis 50 Gramm 
aUSPY UNO SPafAl 7 Aussaat. R In sonniger He erzielt en einen 
schönen Rasen ‚durch ‚die Berliner- Tiergarten- 
Spinat, Neuseeländer. mischung. Für schattige Lagen ‚werden . die 
Von diesem Spinat erntet man nicht die ganze Mischungen extra zusammengestellt. 
pa SEE schneidet anal nur Beer 
Jlätter bzw. Triebspitzen ab. ieser Spinat liefer 77 vr 
uns im  Hiochsommer Blätter, Te BEE RK u ch en E TAU t er 
i i ie Hitze un rockenheit 
gleich Den Mer Aussaat in Samen schiesst. Die Die Küchenkräuter sind in der Bodenbeschaffen- 
Äussaat geschieht im Frühjahr ins Mistbeet, Die heit nicht sehr:anspruchsvoll; je magerer der Boden 
abgehärteten. Pflanzen pflanzt man Mitte Mai mit ist, um so gewürzreicher sind sie. Für die Dün- 
25 cm Abstand und weiter je nach Bodenärt ins gung des Landes kommen kalkhaltiger Kompost 
Freie. Bei der Frühjahrsaussaat empfiehlt. es sich, und verrotteter Mist zur Verwendung. Durch ihren 
den Samen in lauwarmem Wasser vorzukeimen. Wohlgeruch und' würzigen Geschmack werden die 
Man kann ihn auch schon im Herbst auf ein gut Kräuter, grün oder getrocknet, in der Küche als 
zubereitetes Beet aussäen. Zutat für Suppen, Tunken,' Braten usw. mit Vor- 
liebe verwendet. .Für den Winterbedarf erntet 
man dieselben kurz vor der. Blüte; wartet man 
& 0-m a t en länger damit, so‘ büssen sie an Wohlgeruch und 
Geschmack ein. Die Kräuter werden gebündelt 
Die Aussaat geschieht Mitte Februar. Nach dem und unter einem luftigen Schuppen oder auf dem 
Aufgang werden die Pflanzen pikiert und nach Boden, wo sie nicht der Sonne ausgesetzt sind, 
genügendem Erstarken in kleine Töpfe verpflanzt. zum Trocknen aufgehängt. ‚Je langsamer die 
Bis zum Auspflanzen gibt man ihnen einen mög- Kräuter trocknen, um so aromatischer bleiben sie, 
lichst sonnigen, hellen, luftigen Standort. Mitte Die Heranzucht der Pflanzen geschieht aus Samen. 
Mai werden sie in einem Abstand von 60 bis 80cm Bei Kräutern, wo die Aussaat nicht immer aroma- 
RS path, Daumfhule; gegründet 17:20 308
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.