Path:
Zweiter Band Fünfunddreißigstes Kapitel

Full text: Der Spreekönig / Wald, Carl (Public Domain)

— 227 
Sie werde es dennoch durchsetzen! Sie werde zur Bühne 
gehen. Ein Weg müsse sich doch wohl finden. 
Sie hatte es richtig vermocht, ihn zu täuschen. 
Nur eins, hatte sie hinzugefügt, sei ihr schrecklich, sie 
könne des Nachts nicht mehr schlafen seit jener schrecklichen 
Katastrophe mit jenem Menschen, dem Russen, in Bezug 
auf den sie nicht einmal wisse, ob sie seine Gattin sei 
oder nicht. Er war, wie es schien, richtig entkommen. 
Sie könne nicht mehr schlafen Sie hätte schon zu einem 
Arzt gehen wollen. Sie müsse irgend etwas haben — 
Morphium. 
Er hatte sie erschreckt angesehen. „Nur das nicht!“ 
hatte er gesagt. 
Was er denn meine? Er irre sich. An dem Morphium, 
das die Aerzte verschrieben, an den kleinen Dosen, könne 
man doch nicht sterben! 
Doch! — Wenn man alle diese DTosen zusammennehme. 
Nun, es müßte doch schön sein, so einzuschlafen, und 
ob er denn zu den Frommen gehöre, die den Selbstmord 
verdammten? 
Er hatte gebeten, von diesem Thema abzubrechen. 
Wozu soilten sie dergleichen zum Abschied erörtern. 
Sie hatte aber genug gehört. 
Und dann war er gegangen. Sie hatte ihn an die 
Thür begleitet. Da hatte es sie überwältigt, und ehe er 
es ahnte, hatte sie ihre Arme um seinen Hals geschlungen, 
einen langen, innigen Kuß auf seine Lippen gedrückt und 
weinend gesagt: „Ich war nur einmal, ein einziges Mal 
wahrhaft gluͤcklich im Leben! Und das war, als Du 
— mich?“ — 
Lebe wohl' Werde glücklich! Geh!“ 
Wie traurig war er gegangen! 
Und an dem Sonntag Abend, gestern Abend, hatte 
sie die Kirche besucht. Sie war lange, lange nicht in einer 
solchen gewesen. 
Was sie gehört, hatte sie wenig befriedigt. 
Und heute Morgen hatte sie ihr letztes Geld zusammen— 
15*
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.