Path:
Erstes Kapitel

Full text: Pienchens Brautfahrt / Stinde, Julius (Public Domain)

Erstes Kapitel. 
Sein Heimathland ist Japan. Dort hat ein fleißiger Hand- 
werkfsmann ihn aus dünnem Draht, schmiegsamem Papier 
und weißer Farbe zusammengebastelt: ein allerliebstes kleines 
Todtengerippe, ein Hinstellfigürchen, wie es niedlicher für 
fünfzig Pfennige gar nicht sein kann. Ich kaufte es in einer 
Japanwaarenhandlung, weil es mir ungemein drollig vor- 
kam. Als ich es jedoch zu Hause auspackte, fand man es 
grauenvoll. Es war auch in der Tasche verbogen und glich 
einem Haufen Unglück. Als ich die Drahtbeine und Draht- 
arme ausgerenkt, sein RüFkgrat und die Rippen anatomisch 
gerichtet, sah es annehmbarer aus. JT sperrte es in den 
Uhrkasten. Mit der linken hocherhobenen Hand deutet es 
von unten herauf auf das Zifferblatt, mit der rechten winkt 
es: Komm her zu mir. Deshalb der Name Ta'alihene. 
Die weibliche Partei unseres Hauswesens hätte Ta'ali- 
hene längst hinausgeworfen, aber Keine wagt es, ihn anzu- 
rühren. Darum muß ich die Uhr jetzt alle vierzehn Tage 
selbst aufziehen. Die Anna -- unser dienendes Wesen -- hat 
durchaus keinen Zeitsinn. Stets sagt sie, sobald sie etwas 
unpünktlich besorgt hat: „Ich dachte, es wäre erst sechs“ oder 
„schon vier“ oder wie Seit und Auftrag zusammen liegen 
sollten. Ihr ist in Folge dessen das „Denken“ ein- für alle- 
mal untersagt. Trotzdem denkt sie jedesmal, wenn sie recht 
unüberlegt und übereilt gewesen ist, aber jedesmal hinterher. 
Seit Ta'alihene in der Uhr wohnt, theilt sie die Zeit nur 
nach eigenem Gutdünken ein und behauptet, wegen des 
Schredlichen darinnen könne sie überhaupt keine Uhr mehr 
ohne Schauder ansehen. Wird sie Abends zum Einholen ge- 
schickt, bleibt sie jetzt statt der halben Stunde, an die sie das 
Hauswesen allmälig gewöhnte, eine ganze Stunde aus 
und schiebt die Schuld auf Ta'alihene. Ich weiß es aber 
besser. Es ist ein schmuer Garde -Füsilier, bei dem sie in 
zärtlichem Geplauder die Zeit vergißt, während wir auf den 
Aufschnitt und die frischen Eier warten und mit jeder Minute 
hungriger werden.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.