Path:
XVIII.

Full text: Die Fanfare / Mauthner, Fritz (Public Domain)

Abbitte leisten müssen! Das Bild soll sie sehen und 
uns alles erklären; zu verteidigen braucht sie sich 
nicht.“ 
Und rasch holte er aus dem dunklen Raum das 
Bild herbei; atemlos vor Erwartung stellte er es den 
Lampen gegenüber auf. 
Johanna brauchte eine Weile, bevor sie ihre Züge 
wieder »**8 xxötzlich schlug ihr die Schamröte 
ins G fuhr zurück, zornig erhob sie die 
geballt. nd * sah kriegerischer aus als ihr 
Bruder, “ äc rie 
„Wer hat es gewagt diesBild u malen?“ 
„Disselhrft 
„Sre— anler vinterlistiger, 
bübischen er sich in 
mein VB.7* an in seinem 
Lohn am Ferster sat und Statuen bemalte hat er 
mich bestohlen, bestohlen! Jetzt erkenne ich die Wand 
des Ateliers und das kleine Fenster. Pfui, und ihr 
konntet glauber daß ich mich zum Modell hergab? 
Schämt enud Nin ieh denn die einzige hier im Hause, 
welche A 
Achi— 
st. 
J 
r 
7 v 
— 
35 
geg 
— 
„dage 3 
Lar
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.