Path:
XII.

Full text: Die Fanfare / Mauthner, Fritz (Public Domain)

damit, daß sie cllc Bri⸗t Bode's wieder einmal las. 
Sie war noch nicht weit dewit a fommen, als es an 
der Thüre voat vua ei — hereintrat, 
der sich c* den ver— 
trautesten rn Mett⸗ 
mann vor⸗ des Ver⸗ 
legers, um de igen Briefe aus 
Italien abzukaufen In allen Redaktionen Berlins 
erzähle man davon Das müsse gedruckt werden. 
Der Brief *— 5*7hof überbracht hatte, sei bereits 
in Lettern „und hier bringe er schon das 
erste Honore 
In stolzer Eerlecenheit schlug Frau Käthe die 
Hände zusamwan abher J. glückicher sie durch das 
Ansehen ihred Gatten wurde, desto tiefer fühlte sie 
die Verpflichtung, nichts ohne seinen Willen zu thun. 
Binnen kurzem werde Bode aus Italien zurück— 
kehren, und dann könne er selbst die Entscheidung 
treffen. 
Pfiti 
5 
pf 
die 
ihm 
Prei. 
mit sich α l, 
urt blickte 
v 
18 
* 
J 
»i Frau an, 
wußt vor 
— keinen 
frieden
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.