Path:
IV.

Full text: Die Fanfare / Mauthner, Fritz (Public Domain)

2* von der Entschlossen⸗ 
be 
inmal »nuter die Arme 
gre „Mein Freund Dissel— 
hof, na' Pemerkung zu 
mir, da farieic⁊ woMA. Ich 
wollte ihn der ekonannaea ecn“ 
„Sie *9 doree cher Meede 
„Nas:? dachte auch an meinen Sohn. Wenn 
das Widcben erst dem einen gesessen hatte, dann 
kam sic ven ciner Hand in die andere, und wenn 
sie durẽ ander unverderhen blieb, so war 
sie doch 57 mit einem Makel 
bedacht. ⸗ achend geweigert, als 
Disselhofft * 2 ihr ganz geschickt, so wie im 
Scherze, dis machte.“ 
„We⸗ rof für ein Mensch?“ fraate 
Leontine 
Me! 
M 
maler 
an“ a 
wr 
schmunzelnd den Schnurrbart, 
einer unserer ersten Genre— 
Vilde ein neues Kunststück 
vem xin acernrn Geschäfts— 
irt ein 
sehr ge— 
verdient
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.