Path:
Die Entwickelung des Buchdruckes in Berlin während der letzten fünfzig Jahre

Full text: Beiträge zur Kulturgeschichte von Berlin (Rights reserved - Rights managed by VG Wort (§ 51 VGG))

hat man dagegen vietßah Arten und Formen geschaffen, die 
ihrer phantastischen ieht mninder, als ihrer oft 
kühnen und schwungvossct ichnung wegen von den meist 
steifen und plumpen Vorbildern des Mittelalters sich glänzend 
und überlegen abheben. Indes wird man auch hier sich vor 
Übertreibungen hüten und eher zu Formen wenden müssen, die 
durch Einfachheit und Klarheit sich einem möglichst allgemeinen 
Verständnis empfehlen. Alles in allem aber ist der Buchdruck 
gegenwärtig zu einem Reichtum und einer Vollkommenheit 
seiner Typenformen gelangt, die seinen Leistungen, wenn sie 
durch geschackvollen Satz und Druck unterstützt werden, einen 
wahrhaft künstlerischen Charakter zu geben im Stande sind. 
Die Fortschritte des hiesigen Buchdruckes gehen natürlich, 
wie schon angedeutet, auch mit der Vervollkommnung ver— 
wandter Fächer Hand in Hand. Die Fabrikation von Druck— 
farben, schon vorher hier und da versucht, ward mit dem 
Jahre 1840 Spezialität besonderer Fabriken; die idyllische 
Firniß-Siederei der einzelnen Druckereien auf freiem Felde 
und in früher Morgenstunde hörte auf, und die dunkle Masse 
kam fix und fertig in Fässern und Büchsen in die Druckerei, 
oft sogar von England und Frankreich her, deren Fabrikaten 
vor der Hand noch der Vorzug gebührte. Nach und nach er— 
starkte aber auch die deutsche Fabrikation, namentlich in den noch 
— 
in Hannover und von Chr. Hostmann in Celle. Bald folgte 
auch die Herstellung bunter Farben und Pasten für Buchdruck— 
zwecke, und heut befinden sich hier am Platze die Lager mehrerer 
solider auswärtiger Firmen, die dem Bedürfnis vollkommen 
genügen. Auch die Herstellung der Walzenmasse ward be— 
deutend verbessert; an die Stelle des ursprünglichen Gemisches 
von Syrup und Leim traten mit den siebziger Jahren Gelatine, 
Zucker und Glycerin als Materialien, und bald auch stellte
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.