Path:
Zweiter Abschnitt. Brief 10-14. Die Berlinerin Zwölfter Brief. Die Frau in den sozialdemokratischen Kreisen als eine besondere Gattung - Kinder in der Fabrik - Zur Erziehung der künftigen Hausfrau geschieht nichts - Einwirkung der Genossinnen - Selbstaufopferung - Wilde Ehen - Sittliche Anschauungen und die Wohnungsverhältnisse - Schlafburschentum - Ehen - Gute und schlechte Ehen - Ehescheidungen unter Arbeitern - Gesunder Sinn vieler Frauen dieser Kreise - Geistige und religiöse Bedürfnisse

Full text: Soziale Briefe aus Berlin / Leixner von Grünberg, Otto (Public Domain)

120 Die Töchter der Fabriksarbeiter. 
auf alle Weise betoraf ihre Kinder nach Kräften gut zu 
erziehen Idewofratischen Anschauungen 
haben de en vieler Stellen unter— 
wühlt, jo folgenden Zeilen, durch— 
aus der wollen nicht anklagen, 
sondern —»* 
Die 
auch die 
als eine 
ist, schun 
Mutter 
und weꝛ 
Männer 25 
Jahren 
ihre 
kleinen 
zeit abe 
— anfc 
Mädchen 
vor sit 
Ab⸗— 
* 
Darbeiter besuchen natürlich 
ft empfindet es die Mutter 
71 könnte falls es kräftig 
— »gen werden. Manche 
n in den Fabriken 
Aetrieben, wo 
in wenigen 
teht es vor, 
“gung von 
die Schul⸗ 
cch nicht viel 
y5 —, so hat das 
tfstelle und ist zumeist auch 
das 
helfen 
Fabri. 
ner Fälle geht es anders: 
Elternheaus mitverdienen 
ehen angeht, in die 
2 
T 
dem 
Mut 
und! 
selten— 
um die Wirtschoft 1— 
7 23 wenig von 
darf. Die 
cu gewesen 
ixt. Nicht 
mert sich 
ein. Es giebt
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.