Path:
Militärische Bilder

Full text: Berliner Kinder / Haering, Oskar (Public Domain)

„== 92. + 
„3 da können wir leiht Abhülfe schaffen: ich 
werde das Fenster öffnen. Jhr seid wol nicht Soldat 
gewesen 2“ 
„Rein, Ercellenz, ih habe nicht gedient.“ 
„Wo seid Ihr denn her?“ 
„Aus Drezden, Excellenz.“ 
„Da giebt's ja gar keine Soldaten. Und nun 
geht und bringt mir die Skizze bald. Hört Ihr?“ 
schloß der Feldmars<hall die Unterredung. 
Einige Tage später begegnete dieser in der leipziger 
Straße dem Maler. Der Künstler blieb stehen, machte 
Front und zog ehrerbietig den Hut. Der Gruß mochte 
dem alten Krieger gefallen haben, er schaute den Maler 
mit dem Kavalleriepferd - Musterungsbli> abermal3 von 
oben bis unten an, trat dicht an den Künstler heran, 
tippte ihm mit dem Zeigefinger auf die Brust und sagte: 
„3<h kenn' Euch!“ Nah diesen Worten aber machte 
er Kehrt und ging klirvend und säbelrasselnd eiligen 
Schrittes von dannen. =- 
Sehr wichtige und zugleich auch ereignißreiche Tage 
im militärischen Leben, an welchen mehr oder weniger 
die Bevölkerung der Hauptstadt theilnimmt, sind „Kaisers 
Geburtstag“, die Einkleidung der Rekruten und die große 
Frühling3- und Herbstparade auf dem Tempelhofer Feld. 
Für die ausgedienten Mannsc<aften sind die Kontrolver- 
sammlungen von Bedeutung. 
An einem festgeseßten Tage des Monat3 November 
müssen alle diejenigen Rekruten, welche bei der Aus- 
hebung tauglich und für das Garde-Corps geeignet be- 
funden worden sind, in der Carlstraße auf dem Exercirplat 
des zweiten Garde-Regiments zu Fuß sich stellen. Außer 
den in Berlin und Umgebung ausgehobenen Mann-
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.