Path:
Die Hasenheide

Full text: Berliner Kinder / Haering, Oskar (Public Domain)

-- 239 -=- 
Menschen in den hübschen Garten, so daß dieser bald 
bis auf das letzte Pläßhen gefüllt war. In diesem 
Mensc<engewimmel hofften die fliegenden Verkäufer mehr 
oder weniger gute Geschäfte zu machen und so drängten 
sie denn sich zahlreich herbei mit Luftballons, mit Salz- 
prezeln und Schmalzkuchen, mit schwedischen Streich- 
hölzern, mit Kornblumen, mit Rosen und sonstigen 
Kindern der Flora. 
Ab und zu gab ein Trompeter des Musikcorps ein 
weithin sc<hallendes Signal ab, und auf diesen Ruf 
drängten sich stets eine Menge Frauen oder Männer bis 
in die nächste Nähe des Orchesters. 
Das Signal bedeutet nämlich, daß ein kleines Kind 
fich verlaufen hat und seine Eltern in dem Menschen- 
gewühl nicht wiederfinden kann. Sobald das Signal 
geblasen ist, wird das kleine Menschenkind ho< empor- 
gehalten, und es währt dann in der Regel nur einen 
Augenbli>, bis entweder die Mutter oder der Vater ihre 
EigenthumSrechte geltend machen. 
Diese Fährlichkeit hatte Frau 'Maus sicherlich im 
Auge gehabt, als sie sich dafür entschieden hatte, die 
kleinen Kinder daheim zu lassen. Denn deren Beauf- 
sichtigung in einem Local, das von Tausenden besucht 
ist, die da kommen und gehen, erfordert die größte 
Aufmerksamkeit. 
Nun dieser Stein des Anstoßes vermieden war, 
und die größeren Kinder sich in dem Garten zerstreut 
hatten, um ihrem Vergnügen nachzugehen, konnte unsere 
Gesellschaft sich ungestört dem Genuß des wunderherr- 
lihen Sonntags hingeben. Die Frauen hatten die 
Handarbeiten vorgenommen, die Männer rauchten und 
unterhielten sih von den Zeitläuften.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.