Path:
Restaurants, Weinstuben und Aehnliches

Full text: Berliner Kinder / Haering, Oskar (Public Domain)

- 161 -- 
haben es nog nicht der Mühe werth gefunden, an 
mic<ß die Frage zu richten, was ich trinken mödte.“ 
In classisc<er Ruhe antwortete der alte Friebe: „Meinet- 
halben können Sie bis morgen früh dasizen, ich frage 
dann auch no< nicht nach Ihren Befehlen. Denn Be- 
fehle, verstehen Sie, giebt's nicht bei Friebe. Wenn Sie 
also Etwas trinken wollen, so müssen Sie sich bestellen, 
was Sie wünschen. Es sind Leute zur Bedienung in 
genügender Zahl vorhanden.“ Der durch diese uner- 
wartete Antwort, von der er nicht genau wußte, ob er 
sie ernsthaft oder scherzhaft nehmen sollte, völlig verdußte 
Gast fragte: „Was3 soll ich denn trinken ? Welches ist 
das beste Getränk?“ „Trinken Sie Wasser. Wasser ist 
das beste, gesundeste und billigste Getränk,“ rieth der 
alte Schalt. In diese originelle Kneipe, die meiner 
Aufmerksamkeit lange Zeit entgangen war, hatte mich 
eines Abends ein Freund verschleppt, der dort gut an- 
geschrieben stand, ich meine natürlich nicht an der Kreide, 
sondern der in der Kneipe wohlgelitten war. Diesem Vor- 
zuge verdankte ic) e3, daß der alte Friebe mit der 
größten Lieben3würdigkeit mir entgegentrat, mir die 
Hand reichte und mich freundlich willkommen hieß. Der 
Empfang war anheimelnd, aber demselben folgte auf 
dem Fuße ein e<t Friebe's<es Stü><hen. Denn der 
alte Friebe wandte sic) an meinen Freund mit folgen- 
der Rede in echtem berliner Dialekt, dessen er sic) zu 
bedienen pflegt, wenn er guter Laune ist: „Sagen Sie 
'mal, wat is denn det for'n Jeist, den Sie da mitje- 
bracht haben? Det muß oo<h sonne Art von Tagedieb 
sind. Denn det der nich reell arbeeten duht, det hab' 
id jleich an seine weeche Hand jespürt.“ Solche Scherze 
giebt der alte Friebe mit seiner tiefen, auffallend ruhigen 
j1
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.