Path:
Restaurants, Weinstuben und Aehnliches

Full text: Berliner Kinder / Haering, Oskar (Public Domain)

-- 130 -- 
an den Getränken, namentlih am Bier, ein sehr 
großer ist und daß die Auslagen für die Einrichtung 
im Verhältniß zu anderen Geschäften niedrig sind. Das 
geringe Anlagecapital, welches zur Eröffnung einer zu- 
nächst kleinen Kneipe gehört -- vergrößern läßt sich 
dieselbe, falls sie prosperirt ja leiht =- und der große 
und in den weitaus meisten Fällen schnelle Verdienst 
verlo>t denn auc< so Manchen, der in anderen Unter- 
nehmungen Schiffbruch gelitten hat, zum Gastwirth zu 
promoviren. Für den Promotus ist die Haupt-Lebens8- 
und Existenzbedingung ein schwarzer Anzug und einige 
weiße Westen; von der letzteren Gattung von Kleidungs- 
stüfen mehrere Exemplare, weil weiße Westen ab und 
an gewaschen sein wollen. Reichen die Mittel des Wirthes 
in 8pe zur Beschaffung dieser unentbehrlichen JIngre- 
dienzien aus, oder findet er anderenfalls eine mitleidige 
Scneiderseele, bei der er einen Pump anlegen kann, so 
fehlen ihm zum Betriebe der Wirthschaft nur noh einige 
wesentlihe Dinge: da3 Local nebst der zu demselben 
gehörenden Einrichtung, die Bedienung3mannschaft und 
die Concession. Diesem Mangel ist indessen leichter ab- 
zuhelfen als es auf den ersten Bli> den Anschein hat, 
und Protection, Gewandtheit und einnehmendes, zuvor- 
kommendes Wesen überwinden bekanntlih wenn auch 
nicht alle, so do< viele Schwierigkeiten im Leben. Diese 
Erfahrung hat der zukünftige Wirth zur Genüge gemacht 
und in Folge dieser Kenntniß geht er denn auc<h um- 
sichtig an die Lösung seiner Aufgabe, indem er in den 
neuen s<warzen Anzug fährt, sich mit einer weißen 
Weste bewaffnet, die Angströhre aufsetzt und sich auf die 
Suche nach einem ihm für seinen Zwe geeignet scheinen- 
den Local begiebt. Die Gegend, in welcher er gegen
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.