Path:
IV.

Full text: Ein Spaziergang von der Kaiser-Wilhelm-Brücke bis zur Weltausstellung / Fontane, Friedrich (Public Domain)

gebend sein! Was wäre das Marsfeld ohne den Trocadero. 
Die malerische Wirkung unserer Ausstellung ist unbestritten; die 
beiden Gebiete, wo einerseits die ernste Arbeit, andererseit3 das 
fröhliche Durcheinander ihr Reich aufgeschlagen haben, sind in 
geschickter Weise mit einander in Verbindung gebracht. 
Neben der Größe des Terrains ist es die unvergleichlich 
schöne und bequeme Lage, welche die Wahl des Plaßes bestimmt 
hat. Dem Ausstellungsbesucher stehen die verschiedensten Be- 
förderungsmittel zu Gebote; Stadt- und Ringbahn, sowie die 
Lehrter Bahn bringen ihn in wenigen Minuten aus dem Innern 
der Stadt nach der Ausstellung, Dampfer und Pferdebahnen 
stellen ferner bequeme Verbindungen her. Wer den Weg aus dem 
Innern der Stadt zu Wagen zurücklegt, passirt die vornehmsten 
und geschäftereichsten Stadtviertel; vor allem treten die Straße 
„Unter den Linden“ und die Charlottenburger Chaussee für den 
Ausstellung5besucher in den Vordergrund. Wenn Du Dir nun 
den Anblick vergegenwärtigst, den dieser Straßenzug in seiner 
gegenwärtigen Beschaffenheit darbietet, so wirst Du mit mir darin 
übereinstimmen, daß Berlin das Urtheil des Fremdenpublikums 
nicht zu scheuen braucht. 
Ic<h bin mit meiner Schilderung zu Ende. Sicherlich ist 
die Entwickelung Berlins mit dem bis jekt Vollendeten noch nicht 
abgeschlossen, aber wer vermöchte zu sagen, wie sich die Bedürfnisse 
der Zukunft gestalten? Das, was ich Dir vorgeführt habe, erfüllte 
die Anforderungen, welche unsere Generation zu stellen berechtigt 
war. Hätte man auch jekt wieder die Ausführung hinausgeschoben, 
so wäre wahrscheinlich von neuem der Fall eingetreten, daß die 
Pläne der Gegenwart für die Zukunft unannehmbar gewesen 
wären. Deshalb mögen wir uns der Thatkraft freuen, welche 
aus dem alten Berlin eine neue Stadt geschaffen, welche der 
Stolz unseres Volkes sein darf und die der Bewunderung der 
anderen Völker sicher ist. 
23
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.