Path:
II. Berlin IV. Denkmäler

Full text: Heimatkunde der Provinz Brandenburg und der Stadt Berlin / Thurn, Bernhard (Public Domain)

--//87 -- 
kunde von dem Tode Kaiser Wilhelms 1. dem Kronprinzen mits- 
geteilt wurde, eilte er sofort in die Heimat, um den Thron seiner 
Väter zu besteigen. Aber weder die Kunst der Aerzte noc< die 
liebevollste Pflege konnte den Tod abwenden. Kaiser Friedrich II]. 
starb am 15. Juni 1888 im „Neuen Palais“ zu Potsdam. Kaiser 
Wilhelm 1. hat im Mausoleum zu Charlottenburg in der Gruft 
seiner Eltern seine Ruhestätte gefunden. Kaiser Friedrich [I]. ruht 
in seinem, neben der Friedenskirhe zu Potsdam errichteten 
Mausoleum. 
Kaiser Wilhelm 1. wird der Siegreiche genannt. Jn Folge 
dieser Siege wurde das zerrissene Deutschland wieder zu einem 
Reiche vereinigt. Nie wird unser Volk vergessen, was Kaiser 
Wilhelm [. für unser Vaterland gethan hat. Auch Kaiser Friedrich I11. 
hat die deutsche Einheit mit erbaut und war troß seiner Leiden 
bemüht, den Frieden zu erhalten und die Wohlfahrt des Volkes 
zu fördern. Die Siegessäule auf dem Königsplaße erinnert uns 
an die dahingeschiedenen Herrscher, an die Kriege im Jahre 1864 
gegen Dänemark, 1866 gegen Oesterreich, 1870 und 71 gegen 
Frankreih. Das weithin sichtbare Denkmal besteht aus dem 
quadratischen Unterbau, aus der runden Säulenhalle, aus der 
eigentlichen Säule und=der überleben8großen, vergoldeten Victoria. 
Die als Sieges8göttin gedachte Borussia, die Schutzgöttin Preußens, 
hat der Künstler in leichter fliegender Bewegung, scheinbar nur 
mit einem Fuße aussteigend, dargestellt. In der rechten Hand hält 
sie den Lorberkranz, in der linken das Feldzeichen. Das Haupt ist 
mit dem Adlerhelm bede>t. Zu dem viereckigen Unterbau führen 
breite Granitstufen. An den vier Seiten des Unterbaues sind 
Vorgänge aus den Kriegen mit Dänemark, Oesterreich und Frank= 
reich angebracht, nämlich die Vorbereitung auf den Krieg, die 
Erstürmung der Düppeler Schanzen, die Begegnung des Kron- 
prinzen auf dem Schlachtfelde bei Königgräß, die Ergebung Napoleons 
nach der Schlacht bei Sedan, der Einzug in Paris und der 
Einzug in Berlin. Die Bilder sind aus Bronze gegossen. 
Die einzelnen Figuren treten aus der Fläche etwas hervor. 
(Reliefbilder.) Das Bild, welches den siegreichen Einzug der 
Truppen in Berlin darstellt, ist dem Tiergarten zugewendet. Ueber 
demselben liest man die Worte: 
„Das dankbare Vaterland dem siegreichen Heere!“ 
Das Mosaikbild der Säulenhalle stellt den Kampf um die 
Einigung Deutschlands dar. Ueber der Eingangsthür , welche zur 
inneren Treppe führt, ist die Figur der Gerirania dargestellt, 
hinüberspähend über den Rhein; in den Locken trägt sie einen 
grünen Kranz; mit der linken Hand hat sie den Helm gefaßt, 
A
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.