Path:
II. Wohnung und Beköstigung

Full text: Straube's illustrierter Führer durch Berlin, Potsdam und Umgebung / Straube, Julius (Public Domain)

Gr. Frankfurter-Strasse, Stralauer-Platz, Frieden-Strasse, €) 
Von hier aus verkehren im Sommer die Dampfschiffe 
spreeaufwärts nach Stralaw, Treptow, Köpenick u. 8. w, 
(S.31.) Hier befindet sich auch der Stadtbahnhof „Jannowitz- 
brücke“ ($. 15). 
In “ar V”ellner-Theaterstr. (J 6) das wegen seiner guten 
Lustsni<ie beliebte ) -”/mey-7 heater. (Vergl. S. 111). Unweit 
hierven Nr. 16. 17 ein Neben-Fingang zum /esidenz- Theater; 
Haupteingang: Blumenstr. “ (Vergl. S. 111). Nahebei, Markus- 
strasse 45/46, ist die Städtısc"- Weheschule. Selbige wurde 
Anfang 1890 der Benutzung übergeben. 
In "ar Nähe des Schlesischen Bahnhofes (K 7), an der 
in den «chren 1870—78 mit einem Kostenaufwande von etwa 
468,000 ı-. aus Sandstein erbauten Schillingsbrücke, welche 
das Stralauer Viertel mit der Luisenstadt verbindet, liegt 
der Stralauer Platz (J 7) mit der Andreaskirche. Dieselbe 
wurda im Jahre 1853—56 von Strack erbaut. — Am Küstriner 
Platz ( * iet das schöne von Lohse aufgeführte Gebäude des 
alten “stbaknh-fes, — Durch die Fruchtstrasse gelangt 
me i” nördlicuer Richtung in die Grosse Frankfurterstr. 
© Hierselbst Nr. 120 das 1977 von Krahn erbaute 
vn "heater (6.110), welches in einem er. 900 qm grossen 
Jarte: Is... Tr derselben Strasse Nr. 13—16 das Azcolaus 
Düser-}.2 tal zur Aufnahme von 100 armen, greisen und 
wür.. on 7 orn bestimmt. Daneben Nr. 19—28a ‚das 
We: zer-& reiner’sche Stift für 30 Männer und 30 Frauen. 
Int.” Cemselben, mit der Front nach der Pallisadenstrasse 
(Nr. 37) das grosse, seit 1849 bestehende Frzedrich- Wilhelnm- 
Hosvyital mi, Kirche (© €, welches zur Aufnahme von 600 
erwerbsunfähigen würd. en Armen eingerichtet ist. Neben 
demselben (Koppenstr. 43) das Gesinde- Hospital. 
In der Friedenstrasse (K 6) befindet sich eine Reihe von 
Begräbnisplätzen. Nr. 82 der Petri- Kirchhof, (Rellstab, 
0. Lindner, Konsul Wagner, dessen von Lucae erbaute Grab- 
kapelle sehenswert ist. Nr. 83 der Parochial- Kirchhof. 
Weiter westlich mit Zugängen von der Grossen Frank- 
furter und Weber- Strasse, liegt die St. Markuskirche (J 6), 
ein in den Jahren 1848—55 nach Stüler’s Plänen von Erbkam 
im Rundbogenstil aufgeführter Kuppelbau. Der viereckige 
Glockenthurm hat eine Höhe von 60 m, die Kuppel von 
50 m. — 
In der sich von der Weberstr. abzweigenden Elisabeth- 
str. Nr. 57—58 das im Jahre 1877 begründete Könzgstädtrsche 
Gymnasium nebst Real-Gymnasium (J 6). 
Im äussersten Osten des Stralauer Viertels befindet sich 
an der Eldenaerstr. der Städtische Central-Vieh- und Schlacht- 
At
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.