Path:
I. Verkehrsmittel

Full text: Straube's illustrierter Führer durch Berlin, Potsdam und Umgebung / Straube, Julius (Public Domain)

. Eisenbahnen, 
Zusammenstellbare Fahrscheinhefte sind 24 Stunden vor 
Abgang des Zuges schriftlich anzumelden. Die Ausgabe 
derselben erfolgt im Anhe’*ex' Bahnhof, Bahnhof Alexander- 
platz und Potsdamer Bahrraf. 
Die Bahnhöfe Berlins gehören zu den schönsten und 
grossartigsten Europa’s. Ausser denjenigen der Stadt- und 
Ringbahn giebt es 6 Hauptbahnhöfe. 
1. Anhalter Bahnhof, am Askanischen Platz (F. 8.). Strecke: 
Hallo, Leipzig, Dresden, Frankfurt a. M., München, Stuttgart, 
Kartsbad. Die Empfangshalle, 1875—'0 in reichem Ziegel- 
rohbau mit Terrakotten in modernem Renaissancestil von 
Schwechten erbaut, hat die grösste Breite sämtlicher Hallen 
dieser Art auf dem Kontinent. Ihre Höhe beträgt im 
Scheitel 35 m, ihre Länge 178 m, ihre lichte Weite 61 m. 
Die eiserne Dachkonstruction, welche auf keinen Zwischen- 
stützen ruht, wiegt 500000 kg. (3. 8. 19. und 81.) 
2. Potsdamer Bahnhof, am Potsdamer Platz (E. 7—8.). 
Strecke: Potsdam, Magdeburg, Köln, Wetzlar, Frankfurt a. M. 
Die Bahnstrecke Berlin-Potsdam wurde 1888 als erste Eisen- 
bahnlinie in Preussen eröffnet. Die Emgfangshalle, 1870—72 
mit schöner Fassade, im italienischen Renaissancestil erbaut, 
ist im Scheitel 23,54 m hoch, 171,55 m lang und 36,07 m 
breit. Die Ueberdachung 471,550 lg schwer, besteht fast 
ganz aus Glas. Für den Rıngbahn-Verkehr ist seit April 1891 
ein besonderer Bahnhof. Zugang zu demselben von der 
linken Seite des Hauptgebäudes. (S. S. 19 und 74.) Gleich- 
falls ein besonderer Bahnhof „Wannsee-Bahnhof“‘“ für den 
Vorortverkehr bis Potsdam und Werder, befindet sich an der 
rechten Seite des Hauptgebäudes. 
3. Lehrter Bahnhof, am Wilhelm-Ufer (E. 5). Strecke: 
Spandau, Lehrte, Hannover, Hamburg, Bremen, Köln, Paris, 
London. Die Empfangshalle wurde 1869—71 von Lent, 
Scholz und La Pierre erbaut. (S. S. 99 und 100.) 
4. Stettiner Bahnhof, Invalidenstr. 27—30 (F. 4). Strecke: 
Eberswalde, Freienwalde, Stettin, Stralsund, Kolberg, Danzig. 
5. Schlesischer Bahnhof, Breslauerstr. (X. 7). Strecke: 
Frankfurt a. 0., Breslau, Wien. — Für die Ostbahn. Strecke: 
Küstrin, Bromberg, Danzig, Königsberg i. Pr., Russland. 
Die mit dem Stadtbahnhof gleichen Namens zusammen“ 
hängende Empfangshalle ist ein grossartiges Bauwerk. 
(Vergl. Stadt- und Ringbahn). (S. S. 20 und 89.) 
6. Görlitzer Bahnhof, Wienerstr. (X. 9.) Strecke: Königs- 
wusterhausen, Kottbus, Görlitz, Hirschberg, Glatz. (S. S. 88.) 
Die Berliner Stadtbahn, auf Viadukten erbaut (Kosten 
etwa 75 Millionen Mark), wurde 1882 dem Verkehr über- 
geben. Ihre Länge beträgt 14,3 km. Sie durchschneidet
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.