Path:
VIII. Potsdam und Umgebungen

Full text: Straube's illustrierter Führer durch Berlin, Potsdam und Umgebung / Straube, Julius (Public Domain)

Potsdam. . 
VIII. Potsdam und Umgebungen. 
Potsdam die zweite Residenz des deutschen Kaisers 
und Hauptstadt des Regierungsbezirks Potsdam, liegt male- 
risch auf einer durch die Havel gebildeten Insel in schönster 
wal.- und wasserreicher Gegend der Provinz Brandenburg. 
Die Ftadt zählt 51 000 Einwohner einschliesslich der Garni- 
son (“500 Soldaten und Kadetten, 800 Militär-Waisenknaben). 
PotsJlam selbst bietet wenig sehenswertes und macht als 
Stadt einen stillen, fast öden Eindruck; seine Umgebung 
jedoch mit ihren Parks, Seen, Schlössern und Villen, ge- 
hoben durch die herrlichen Kunstschöpfungen Friedrichs des 
Grossen und Friedrich Wilhelms IV. sowie anderer preussi- 
scher Fürsten, gehört zu den lieblichsten und anmutigsten 
Landschaften der Mark. Kein Besucher Berlins sollte des- 
halb versäumen, Potsdam wenigstens einen Tag zu widmen. 
Verbindung nach Potsdam: Vom Potsdamer Haupt-Bahn- 
hof (1 7). bezw. von dem nebenliegenden Wannseebahnhof. 
(Fahrzeıt etwa 30 Min.) und von den Haltestellen der Stadt- 
hahn (Vorortsverkehr, siehe S. 15) Fahrzeit etwa 1 Stde, 
vom Bahnhof Friedrichstrasse. Fahrpreis der ‚einfachen 
Fahrt II. Kl. 0,75 M., HI. Kl. 0,50 M. Die auf dem „Pots- 
damer Bahnhof“ gelösten Fahrkarten berechtigen zur Be- 
nutzung der Stadtbahn auf dem Rückwege bis „Bahnhof 
Friedrichstrasse“, ebenso umgekehrt.. 
Dampfschiffe nach Potsdam (Vergl. S. 31) jeden Sonn- 
tag vorm. 9 Uhr 15 Min. von der Moabiter Brücke (Rest. 
Spreehallen) Fahrpreis 1 M., hin und zurück 1,50 M. — 
Vergl. auch die Plakate an den Anschlagsäulen. 
Fuhrwerk in Potsdam. Fahrpreise am besten vor Antritt 
der Fahrt zu vereinbaren. Gesellschaftswagen, bis 9 Per- 
sonen fassend, am Bahnhof. Preis für die Stunde 2 Mk,, 
für den Tag 12 M. — Droschken 7. Kl. (für 2 Personen) 
in der Stadt die Fahrt 75 Pf.; ausserhalb 15 Min. 75 Pf., 
13?
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.