Path:
II. Wohnung und Beköstigung

Full text: Straube's illustrierter Führer durch Berlin, Potsdam und Umgebung / Straube, Julius (Public Domain)

IC: Tiergarten, Königs-Platz, Si&gessäule. 
14. Der Tiergarten und der Zoologische Garten. 
Der Tiergarten, im Westen der Stadt, ist durch seine 
Lage, schönen Baumbestand, die wohlgepflegten Anlagen 
und herrlichen. Seen. einer der schönsten Stadtparke in 
Europa. Er dehnt sich zu beiden Seiten der Charlotten- 
burger Chaussee, nördlich bis zur Spree, südlich bis zu der 
mit herrlichen Villen bebauten Tiergartenstrasse aus. Sein 
Flächeninhalt beträgt 255 ha. 
Im Anfange des XVI. Jahrhunderts war derselbe ein 
Wildnark, in dem die Kurfürsten ihre Jagden abhielten. Als 
solcher m * einem Zaun umfriedet, reichte er his zum Lust- 
garten un.. zum Pönhoffplatz. Xönıg Fric rich 7. wandelte 
de > ton zu einem Imstrerk nm, wolchen 1'lan Freed- 
re "7" “as8se weiter ausführt, indem °" ihn durch Knobels- 
de: v>rechönern liess. Unter "riedr: h .. !helm 77%. war 
es besonders der Gartenbau-DPirektor Lenne, nach dessen 
Angaben der Tiergarten sein heutiges Aussehen erhielt. 
Derselbe ist Privatbesitz des Königl. Hauses und erfordert 
etwa 150000 M. Unterhaltungskosten, wozu die Stadt Berlin, 
welcher die Verwaltung des Parkes obliegt, ungefähr die 
Hälfte beiträgt. 
Vom Brandenburger Thor (E 6) (s. S. 67) aus gelangt man 
durch die Friedens-Allee auf «21 Königsplatz, (E 6) welcher durch 
herrliche Anlagen, ! "ringbrunnen und 
namentlich durch die ihn umgebenden 
Gebäude einen grossartigen Eindruck 
acht. In der Mitte desselben er- 
“ebt sich Cie nach dem Entwurfe 
“track’s aufgeführte, am 2. September 
‚873 eingeweihte Siegessäule. 
Den 7 m hohen, aus poliertem 
Granit hergestallten Sockelschmücken 
° Bronze-Roliefs. ie stellen dar: 
'x östlich: "on Pärtschen Krieg 1864 
‚Lalandreili). ©) nörclich: Tön?zrälz 
1866 (Schulz), 7) westlich: Sedan 1870 
und Lınzug der Trunpen in. Parts 
1871 (Keil), 4) südlich: Einzug der 
Truppen in Berlin 1871 (Wolff). 
In der offenen Säulenhalle, um den Schaft der Säule, 
ein nach Kartons von A, v. Werner durch Salviati aus- 
geführtos allegorisches Gemälde in Glasmosaik, welches den 
Ueberfe!l der Germania durch den gallischen Caesarısmus, 
die Verbrüderung der deutschen Stämme und 6:2 Viederanf- 
9
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.