Path:
II. Wohnung und Beköstigung

Full text: Straube's illustrierter Führer durch Berlin, Potsdam und Umgebung / Straube, Julius (Public Domain)

“x Oranienburger Thor, Schönhauser Allee, 
Die Klinıschen Instistute der Universität (F 5) in der 
Ziegelstr. 5—90, sind nach F"ntwürfen von Gropius und 
Schmieden in Backsteinrohbau in h“1lenistischem Renaissance- 
stil ausgeführt und umfassen die Chirurgischen, Augen-, 
und Ohren-Kliniken mit zusammen 262 Betten. Besonders 
bemerkenswert ist der Omerationssaal der chirurgischen 
Klin. mit amphitheatralischer Anordnung der Plätze für 
die “tudierenden. 
Ziegelstr. 12 ist die Kgl. Lutsen-Schule. An der Ecke 
de‘ Friearichstrasse die Aauserne des II. Garde-Regiments 
zu "ves (Grenadier-Bataillone), auf der, anderen Seite mehr 
nördlich, Friedrichstrasse Nr. 129 das Französische Hospital, 
Davor, seit 1885, eine Küste Ca/”ıns von Gladenbeck. — 
Daneben das Friedrichs- ('ymn- tum, — Am Oranienburger 
Thor (7 5\ die Wrserms  * TDcstenden Abteilung des MI 
Garde-Feld-Artillerze-Rer ments, 
In der gagenüber mündenden Linienstrasse liegt Nr. 207 
bis 217 der Garntsonkirchhof (G 5) mit den Grabstätten 
von de la Motte Fouque, von Lützow, Kleist von Nollendorf, 
von Borste.ı. — An der Ecke der Fehrbellinerstr. und Wein- 
bergsweg hefindet sich das Waresenhaus 
der Jüd. Gemerr de, 
Weiter nördlich auf dem Zionskirch- 
Platz (5 4) erhebt sich die imposante 
Zionskirche, zum Andenken an die Er- 
rettung König Wilhelms I. aus dem, 
von dem Studenten Becker am 14. Juli 
1861 im Baden-Baden verübten Attentat. 
Die kirche ist ein Backsteinbau im neu- 
romanischen Stile mit durchbrochenem 
Mauerwerk, 1866 —1873 von Orth erbaut. 
Die Höhe des Thurmes beträgt 66,53 m. . 3 
In diesem Stadtviertel befinden sich auch die Jüdischen 
Begräbnisplätze und zwar: Grosse Hamburgerstr. 26/27 
(G 5) mit Grabstätten von Moses Mendelssohn, Wolf, Meyer- 
Hirsch, Satenaf, M. Herz; Schönhauser‘ Allee Nr. 23/25 
(H 4) mit Grabstätten von Meyerbeer, Michael Beer, B. Auer- 
bach, Gerson, Reichenheim, Geiger, Sachs, Holtheim, Meyer 
Magnus, Lasker, Strassmann, Loewe, Jung. — Daneben 
Nr. 22 die Jüdische Alters- Versorgungs-Anstalt. 
Weiter nördlich, unmittelbar an der Haltestelle der 
Ringbahn ist die Gethsemane-Kirche erbaut; dieselbe ist in 
romanischem Stil aus roten Backsteinen aufgeführt und mit 
einem 68,5 m hohen Thurm versehen. Der Bau ist 1889 
begonnen und 18v2 vollendet: Baumeister Orth. 
4
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.