Path:
Dreizehnte Abteilung. Berlin unter der Regierung Wilhelms I.

Full text: 500 Jahre Berliner Geschichte / Streckfuß, Adolf (Public Domain)

Die Passage. 
666 
Westend stürzte jählings zusammen, der anwrutige Villenvorort Westend aber 
ist geblieben, und mancher reiche Berliner hat sich dort sein Heim gebaut. 
Strousberg ist im Elende gestorben, seine Schöpfungen aber, wir nennen 
nur die Berlin-Görlitzer Bahn, haben ihn überlebt. Ein hervorragendes 
Denkmal aus jener Zeit bildet die Kaisergalerie, Passage genannt, die 
von dem Aktien-Bauverein Passage in den Jahren 1871 -1873 nach Plänen 
von Kyllmann und Heyden erbaut wurde. Sie ist eine mit Glas überdeckte 
Verbindungshalle zwischen den Linden und der Behrenstraße, etwa 130 Meter 
lang, 8 Meter breit und 13 bis 14 Meter hoch. Die Gebäude an den 
beiden Ausgängen der Passage sind durch Fassadenschmuck reich ausgestattet, 
im Renaissancestil gehalten und bilden eine Zierde Berlins, die kein Fremder 
aufzusuchen versäumt. Etwa fünfzig Läden mit reich ausgeputzten Schau— 
fenstern, von denen namentlich das des Panoptikums stets von einem großen 
Kreise Schaulustiger umringt ist, bieten den fast immer in dichten Scharen 
durch die Passage Schreitenden Abwechselung genug. 
Eines besonderen Aufschwunges in den Jahren Kaiser Wilhelms J. er— 
freuten sich in Berlin, um nur einzelne Gewerbe herauszugreifen, der Ma— 
ischinenbau, die Bierbrauerei und das gesamte Kunstgewerbe. Es giebt wohl 
über 100 Maschinenbauanstalten in Berlin, von denen viele einen Weltruf 
besitzen; zum Teil sind sie nicht mehr in den Händen ihrer Begründer oder 
deren Nachkommen. Es sind vielmehr eine ganze Anzahl von ihnen in 
Aktiengesellschaften verwandelt worden. Dasselbe gilt von den zahlreichen 
Brauereien, die einen ungeheuren Aufschwung in den letzten 30 Jahren zu 
berzeichnen haben. In Berlin wurden von jeher schon immer große Massen 
Bieres vertilgt; daran hat sich nichts geändert, die Berliner erfreuen sich 
nach wie vor eines achtunggebietenden Durstes. Als in den Gründerjahren 
auch verschiedene Aktienbrauereien jäh aus der Erde emporschossen, da kam 
Das 
Veichstagsgebäude auf dem 
Königsplahße von Vaul Wallot 188451844 gebaut.
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.