Path:
I. Berlin

Full text: Berlin und Umgebungen / Baedeker, Karl (Public Domain)

60 7. Abschnitt. BERLIN. Unter den Linden. 
stunden, an Sonn- und Festtagen von Mittag ab. Seit 1888 sind 
sie abends elektrisch beleuchtet. 
Im WW. der Linden, am Eingang der Stadt vom Tiergarten 
(S * aus, erhebt sich das * Brandenburger Thor (Pl. r: G 2), 
KW“ „von ©, @, Langhans in Sandstein aufgeführt, nach Motiven 
der." mvläen in Athen, bis zur Spitze der Figur 26m hoch, 62,5m 
breit, mit f”1f durcn gewaltige dorische Säulen geschiedenen 
Dure" xängen, der mittlere, den nur die königl. Wagen benutzen 
dürfen, "4m weit, die übrigen 3,gm. Den Aufbau krönt ein in 
Kumnfer getrichenes, über 6m hohes Viergespann der Viktoria, von 
Schador, 1807 von den Franzosen nach Paris gebracht, um den 
Triumnhbagen auf dem "arusse'lnlatz zu zieren. Sie kam nicht 
zur A »“steilung, wurde *°14 zurückgebracht und ist seitdem mit 
dem eisernen Kreuz geschmückt (unter dem Adler) und der Stadt 
zugewandt, In den tempelartigen Flügelgebäuden auf der Innen- 
seite r. (n.) eine Telegraphen- und Rohrpoststation, 1. (s.) die Thor- 
wache. Auf der Außenseite wurden nach Abbruch der Stadtmauer 
durch Strack 1568 offene Säulenhallen angebaut; die Marsstatue 
unter der südlichen ist ein Originalwerk von &@. Schadow, 
Das Brandenburger Thor berühren folgende Pferdebahnen: Ring- 
bahn (S. 24, n° 1); von Moabit über den Königsplatz, die Königgrätzer- u, 
Bellealliancestr. nach der @neisenaustr. (S. 25, n° 5), von Moabit über die 
Leipzigerstr. nach dem Spittelmarkt (S. 27, n° 20); vom Alexanderplatz über 
das Oranienburger Thor, den Königsplatz u. Potsdamerplatz nach dem 
Lützowplatz (S, %®, n° 31): Haltestelle südl. vom Thor; — vom Kupfergraben 
über den Gr. Stern nach dem Zützowplatz (S. 29, n° 88); vom Kupfergraben 
nach Charlottenburg (S. 29, n° 35): Haltestelle nördl, vom Thor. — Om- 
nibus vom Alexanderplatz über die Linden nach Moabit (S, 31), 
Zwischen dem Thor und dem Anfang der Linden dehnt sich 
der seıtlich mit Gartenanlagen und Springbrunnen geschmückte 
Pariser Platz aus, nach den Siegen von 1814 so genannt. Die 
Gebäude neben dem Thor sind von Stüler ; südl. (no 2) das Palais 
Blücher, ein A ‘ethaus vornehmen. Charakters, Dienstwohnung des 
Reichstags-FPräsidenten, und (n° 3.) das Rodichsche Legatenhaus, 
Offizier-Kasino, Eigentum des ersten Garde-Regiments zu Fuß in 
Potsdam (Neubau von v. Stralendorff‘), sowie das Palais des Grafen 
Arnim-Boitzenburg (n° 4), von Knoblauch, — Nördl., no 5, das 
Palais der französischen Botschaft, 
Unter den Linden n° 1, Sr Ecke des Pariser Platzes, 
das Palais des Grafen Redern, 1736 durch Srael erbaut, von 
Schinkel 1833 in florentinischem Stil umgebaut, :lie Fassade leider 
durch Verputz hergestellt, statt aus mächtixen. "adern.  — Dann 
mündet r. die palastreiche Wilhelmstraße (S. 10 '\, Auf derselben 
Seite weiter: no 4, das Kultus- Ministerium (geistliche, Unter- 
tichts- und Medizinal - Angelegenheiten) , monumentaler. Neubau 
von Kühn, 1883 beendet, der obere Figurenfries (die Idealgestalt 
der Religion, umgeben von den Wissenschaften und X ünsten) von 
Eberlein; n° 7, das Palais der russischen Botschaft, 4341 von Knob- 
lauch erbaut. — Nördl., n° 73, das Ministerium des Innern, 1877
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.