Path:
I. Berlin

Full text: Berlin und Umgebungen / Baedeker, Karl (Public Domain)

128 6. Abschnitt. BERLIN. Schinkelplatz. 
6. Bauakademie. Luisenstadt. Ravenesche Gemäldesammlung. 
Unweit der Schloßbrücke (S. 67), südl., erhebt sich. die ehe- 
malire, seit dem Umzug der Technischen Hochschule nach Char- 
lotten kr =3 # 4911 vorläufig z. T, von der akademischen ıfoch- 
schwa fr ule bildenden Künste, z. u, im Keller- und Erdge- 
sche *. von, dem meteorologischen Institut benutzte Pauakademie 
Cunr 22, 1832-75 von Schinkel aufpoführt, ein Quadrat von 
4 A.gm Seitenlänge. "tie in FHackstein und Terrakotta hergestellten 
Fassaden gelten in ihrer. arschmelzung  mittelalterlicher Struktur 
mit griechischen Detailformen‘ als das originellste Werk. des 
Meisters. Dem meteorolagischen. Central- Institut (Direktor: Prof. 
"w. von Peze’”) liegt die Prüfung und Vorarbeitung des gesamten 
von on Stationen aus ganz NordAsutschland einlaufenden Beob- 
ach“ >-=smateriales e* ; es wurde 1848 von A. v. Humboldt be- 
or“ * =nd/ist seit 1986 in.den Räumen der Rauakademie. Ihm 
”” g das auf dem Telegraphenberge bei Potsdam (S. 181’) 
74 ’chtenue meteorologisch-magnetische Central-Observatorium 
+ rt „oite stehen. ı In und bei Berlin gibt es vorläufig fünf Sta- 
tionen zweiter Ardnung, woselbst um 7, 2 und 9 Uhr abgelesen 
wird: (tawrrste. ©, Inyslidenstr. 42 (in der Landwirtschaft- 
lichen ı ochschule), Weißenburgerstr. 15, ferner bei Blankenburg 
(Norden) und * "sinersdorf (Süden): 
A“ em 'chinkel-Platz, nördlich vor der Bauakademie, 
stehen "= ®tandbilder: in 4er Mitte *”ohinkel (+ 1841), von 
Drake . + u.l.zurSeiteThaer‘ ' “© 1 der,Besr..nder des wis- 
senschaftlichen Landbaues“, Rauc.. '-4ztes “/exk, 1860 von Hagen 
vollendet, und. Car um Preußens indn-*ric_le Fntwickelung hoch 
verdiente Bewth (7 185°, von Kiss.( „X. ‘, mit Reliefs von Drake. 
Unweit‘ der Bauakauemie,' am. Wer_ schen Markt, “egt die 
Friedrich-(/erdersche Xlirche (Fl. r; X 2), ein 1224-30 von 
Schinkel errichteter Backstein und Terrakettabau. Das Äussere 
in „modifizierter, (}otik“ ist wenig gelungen; besser das gewüölbte 
Innere ; hier ein Altarbild, die Auferstehun®; von A. P2gas d. Ält,, 
zur Seite die vier Evangelisten von. T., Schadow ; an der Brüstung 
des Orgelchors: Glaube, Hoffnung, Liebe, von Wach: (Küster: 
Oberwallstr. 21.) 
Das der Firche: früher gegenübergelegene Gebäude der Alten 
Münze, ‚an deren $'telle #*-4 ein Geschäftshaus r treten ist, hat 
seinen barühmten &chmuck, ven von Friedrich 6; entworfenen, 
von ( »hadow aus57”" “rten und, weil seine Länge b-i.dem neuen 
Cebäude nicht zureichte, von Siemering ergänzten Sandsteinfries 
„die Gewinnung =nd Behandlung der Metalle“ an die in der nahen 
Unterwasserstr. 2/4 errichtete Neue Münze vererbt (Pl. r: K2, 3; 
Eintritt durch Ministerialverfügung verboten). 
Unfern, Ecke der Französischen und der Oberwallstraße, das bis 
zur Jägerstr. durchgehende Gebäude des Haupt-Telegraphen-Amts 
(Pl. r; K3); die Fassade an der Jägerstraße in den Formen reicher
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.